Erfahrungen mit dem Nassenheider Verdunster pro

  • Hallo liebe Forum-Mitglieder,


    ich bin dieses Jahr mit meinen beiden ersten Völkern gestartet.


    Vor Acht Tagen habe ich dann mit der Varroa-Behandlung begonnen. Die Behandlung habe ich mit 60% AS durchgeführt. Diese habe ich mit Hilfe des Nassenheider-Verdunsters in meine Völker gebracht. In der Bedienungsanleitung werden als Behandlungsvolumen 180 ml angegeben. Ich habe aus einem Gefühl der Unsicherheit heraus, da meine regionalen Imkerkollegen bei 2-zargigen Völkern 200 ml mit Hilfe einer Flasche und einem Docht aus einer Küchenpapier verwenden, mit nur 150 ml angefangen. Die Dochtgröße war die mittlere Variante.



    Nach 2 Tagen waren aber schon 50 ml verdunstet. Daher habe ich auf den kleinsten Docht gewechselt. Nach 7 Tagen waren die Behälter komplett leer. D.h. eine Langzeitbehandlung war mir so nicht möglich. Dazu kam noch, dass bei einem Volk ein großer Totenfall an Jungbienen auftrat.



    Daher bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob ich wie in der Bedienungsanleitung beschrieben. Nach 4 Wochen die zweite Behandlung so durchführen soll.



    Auf Grund meiner fehlenden Erfahrungswerte wollte ich mal nach Euren Erfahrungen mit diesem Verdunster fragen.



    Über Eure Infos und Ratschläge würde ich mich sehr freuen.


    Gruß

  • Hallo,


    das liegt nicht am Docht. Ich habe mit Docht 3 in 13 Tagen 280ml verbraucht. Das sind ca. 20ml je Tag. Nach Deiner Beschreibung hast Du in den ersten 2 Tagen 50ml mit Docht "2", also noch 100ml vom 3.-7- Tag mit Docht"1" verbraucht. Also die gleiche Menge wie ich mit wesentlich größerem Docht"3".
    Die Behandlung hat bei mir sehr gut gewirkt, bei sehr geringen Verlusten.


    Bist Du sicher, dass die Flasche bzw. der Verschluss dicht ist? Liegt die Flasche gerade?


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo Tom,


    vielen Dank für Deinen Beitrag.


    In den ersten beiden Tagen lag die Verdunstung bei 25 ml / Tag. Der Rest, 100 ml, ist dann innerhalb von 5 Tagen verdunstet. Die daraus resultierende Verdunstungsrate von 20 ml/Tag liegt jedoch noch über dem Max.-Wert der Anleitung. Hier wird eine Tagesdosis von 10-15 ml angeführt.


    Daher auch mein Verdacht, dass die erhöhte Verdunstung die Jungbienen getötet hat.


    Mein Problem ist jetzt folgendes. Wenn ich laut Anleitung arbeite, muss ja noch eine Behandlung Mitte September durchführen. Wenn das Volk so sensibel auf die AS reagiert, und ich, um auf die Behandlungsdauer von 10-14 Tage zu kommen, mit 180 ml arbeite, habe ich die Befürchtung, zu viele Bienen dadurch zu verlieren.


    Deinen Verdacht bzgl. der Dichtigkeit der Flasche werde ich prüfen. Oberflächlich scheint diese aber dicht zu sein. Werde die Flasche gleich mal mit Wasser auftanken und auf den Kopf stellen.
    Der Verdichter stand gerade in der Zarge.


    Hast Du evtl. noch eine Idee für eine alternative Methode?


    Gruß
    Sascha

  • Hi


    Ich habe auch 14Tage mit dem Nassenheider Pro behandelt (Mod.2014), habe fasst täglich kontrolliert und in etwa 25ml pro Tag verdunstet.(2Zargig/Großer Docht)
    Hatte den Verdunstet mit 290ml 60% gefüllt und habe einige male nachgefüllt, damit immer in etwa 30-50ml im Tank waren.
    Bei einem kleineren Volk sind in etwa 15ml pro Tag verdunstet (Mittlerer Docht)
    Ich hatte wenn ich behaupten kann keinerlei Verluste.
    Gegen Ende (10-14Tag) wurden einige geschlüpfte Jungbienen raustransportiert.
    Die Königin scheint in der Zeit auch nicht gestiftet zu haben.


    Bei dem Nassenheider Pro schien es in etwa um 2011 herum Probleme mit tropfenden Verschlüssen gegeben zu haben.


    Gruß
    Marco

  • Ich habe die Behandlung gerade beendet, werde nun den Milbenfall einige Tage beobachten, und in ein paar Wochen den Natürlichen Totenfall kontrollieren, dann mal gucken.
    Bin aber dieses Jahr selbst mit 2 Ablegern gestartet!