Trotz Kälte AS-Behandlung?

  • Hallo, ich habe meine beiden Ableger bis jetzt 2x mit 60% AS Schwammtuch-Methode behandelt, allerdings wird ja 3-4x empfohlen. Nun war und ist es in den kommenden Tagen sehr kalt hier - ist deshalb eine weitere Behandlung sinnvoll? Aber sind 2x 40 ml nicht zu wenig?
    Danke für Antworten!

  • Im voll besetzten Bienenstock ist es immer gleich warm, die Verdunstung ist also auch bei kühleren Außentemperaturen gegeben.





    Die Tücher sind nach 24 Stunden sehr trocken. Vorausgesetzt, die Bienen sitzen eng genug und nicht über -zig Zargen verteilt.


    Gruß
    Bernhard

  • AS Schwammtuch ist in der Wirksamkeit Aussentemp. abhängig. Sicher ist der Hinweis Bernhards auf die Volksstärke auch wichtig, aber noch ein Faktor mehr in der Lotterie.


    Wie sagen wir immer so schön, wenns um die Bienen im Winter geht? "Die Bienen heizen die Traube, nicht die Beute!" Ich weiss, das der Vergleich hinkt, von wegen jetzt Traube...


    Bei den kühlen Temp. (z. Z. bei mir 17°) ist eine optimale Wirksamkeit durchaus fraglich, (ich persönlich würde nicht davon ausgehen) aber wenigstens sind Bienenschäden durch die AS direkt nicht zu erwarten, anders als bei Temp., die an die 30° herangehen.


    AS- Schwammtuch ist leicht zu handhaben UND schwierig einzuschätzen. Das Wirkungsfenster eng, die letale Konzentration für Milbe und Biene nicht allzuweit auseinander. AS- Schwammtuch ist "Handgranate" (Zitat: Henry), Kollateralschäden nicht ausgeschlossen. Ebenso, dass sie nicht losgeht.


    Für mich persönlich hatte sich herausgestellt, das die beste Wirksamkeit gegeben ist bei Tagestemp. um die 20-24° und nachttemp. um die 15, da hatte ich genügend Wirksamkeit auf die Milbe und vernachlässigbare Bienenschäden.
    Behandlungen, die ich durchführte bei Tagestemp. um die 15° und nachts einstellig, die hätte ich mir jeweils sparen können.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Warum soll man da AS nicht unter 15°C verwenden?
    Und was soll ich nun machen, da die Temperaturen auch in nächster Zeit nicht über 20°C gehen (bei uns ist es z.Zt. ca.14°C)?

  • Ich hatte keinen (wesentlich erhöhten) Milbenfall....


    Vielleicht waren auch gar keine da? :roll::roll::roll:


    Wie sieht denn der Milbenfall überhaupt z. Z. aus? Zwei Behandlungen (UND Winterbehandlung) können durchaus auch genügen.
    Sind klinische Symptome einer Varrose erkennbar? (Krüppelflügel, verkürzter Hinterleib...)?


    Alternative wäre noch Langzeitverdunster für AS.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Vielleicht waren auch gar keine da? :roll::roll::roll:


    Die waren und sind da, nur nicht in Sicherheit wiegen


    Zitat

    Sind klinische Symptome einer Varrose erkennbar? (Krüppelflügel, verkürzter Hinterleib...)?


    Wenn's mal soweit ist, daß du das siehst ist's zu spät für dein Volk


    Zitat

    Alternative wäre noch Langzeitverdunster für AS.

    Yepp

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Bienendame


    As Schwammtuchbehandlungen sind in HBB und Segebergern bei 15°C noch möglich auch mit Erfolg, bis 20°C wäre mir persönlich auch lieber und sicherer. Ohne einen besonderen Grund, das heißt ein besonders hoher Milbenfall, würde ich keine 3.und 4. Behandlung durchführen, es sei denn du führst keine Winterbehandlung durch.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moinsen zusammen!


    Auch ich muss noch bei meinen Wirtschaftsvölkern die zweite und bei meinen Ablegern die erste Behandlung durchführen. Bei einem Wirtschaftsvolk war ich schon erstaunt, wie viele Milben gefallen waren, obwohl auf der Windel gerade bei einem Volk kaum etwas lag. Daher wollte ich auf jeden Fall bei jedem Ableger behandeln. Hierfür habe ich mir den Nassenheider Prof. zugelegt. Wenn ich nun auf das Wetter schaue, sieht es doch sehr mau aus. Ich bin mir nun unsicher, ob ich den nicht doch nutzen kann, da es ja immer heißt, dass der auch bei niedrigen Temperaturen gut wirken soll. Hier mal die Aussichten für die nächsten Tage bzw. bis Ende August.


    Was meint ihr?




    Gruß
    Frank

  • Genauso sieht es bei mir aus. Die dritte Behandlung (Schwammtuch) war Freitag, bei nicht so gutem Wetter. Einige Tücher waren noch nicht richtig trocken. Nun ist diese Woche wieder so bescheidenes Wetter und es sieht auch erst mal nicht gut aus. Wollte jetzt noch mal am Freitag behandeln, da soll es trocken belieben und 19 Grad werden. Dann wollte ich auffüttern und dann im September mal sehen wieviel Milben denn da noch fallen. Eventuell dann noch mal behandeln wenn noch Milben fallen.



    Oder was meint ihr?

  • Was meint ihr?


    Hi Frank,


    ich meine, eine Behandlung ist Quälerei, muss aber sein.
    Aber wenn schon Quälerei, dann muss sie auch funktionieren.
    Ist es zu kalt, verdunstet AS und quält die Bienen, lässt die Milben aber auch noch am Leben, weil die Menge zu gering ist.


    Der Hersteller meint ja, dass das Gerät bei den jahreszeittypischen Temperaturen während des Spätsommers/Frühherbstes praktisch temperaturunabhängig ist. Daher geht er wohl schon gar nicht erst detailliert auf Temperaturgrenzwerte ein. Nur bei AS 85% sagt er was konkretes,, nämlich dass sie sogar noch bei Tageshöchsttemperaturen von nur nahe 10°C funktioniert.
    Wenn aber AS 85% bei 11° noch funktioniert, gehe ich davon aus, dass AS 60% bei grob 15-18°C auch noch geht, zumindest bei normalen bis starken Völkern, die ausreichend Wärme produzieren - es reicht ja, wenn die Schale und damit das Verdunstertuch ein wenig mit erwärmt wird.


    Ich meine aber außerdem, dass für die 2. Langzeitbehandlung noch gut Luft ist, normalerweise würde man jetzt, Mitte August sogar erst die erste Behandlung machen, während du (und ich auch) schon auf die 2. schielen.
    Daher würde ich an deiner Stelle (tue ich auch) lieber die nächste etwas wärmere Phase abwarten. Die kommt schon noch, ist doch erst Mitte August und von jetzt bis Mitte Oktober sind sonnige, milde Phasen bei uns eigentlich sogar die Regel, Stichwort Altweibersommer. Zugegeben, bei euch im Nordwesten nicht so toll wie im Süden, aber trotzdem. Sobald die Strömung mal von Nordwest auf West oder Südwest dreht, wird es auf jeden Fall nochmal wärmer heuer.


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet,
    Das Thema Temperaturen bei AS hatten wir doch schon, und Henry hat es doch sehr gut beschrieben.


    So wie ich es verstanden habe, ist die Aussentemperatur nicht so wichtig, und im Stock sind es weitgehend um die 35 Grad.


    Ich habe mit Schwammtuch jetzt 3 Behandlungen gemacht, nach 24 Stunden waren die immer trocken. Milbenfall war teils erheblich.
    Muss dazu sagen, ich nehme pro BR 24 ml AS bei Dadant, bei mir hat es bisher sehr gut gefunzt.
    Alle Kö sind noch da, keine toten Bienen, und keine ausgräumte Brut.

  • AS Schwammtuch ist in der Wirksamkeit Aussentemp. abhängig.


    Gibt es dazu verlässliche und halbwegs nachprüfbare Untersuchungen? Die Veröffentlichungen zum Schwammtuch sind doch eher begrenzt bis nicht-existent.


    ...bei meinen Wirtschaftsvölkern die zweite und bei meinen Ablegern die erste Behandlung durchführen. Bei einem Wirtschaftsvolk war ich schon erstaunt, wie viele Milben gefallen waren,


    Ich meine aber außerdem, dass für die 2. Langzeitbehandlung noch gut Luft ist, normalerweise würde man jetzt, Mitte August sogar erst die erste Behandlung machen,


    Ist das nicht alles ein wenig reichlich spät? Gerade in diesem Jahr, wo alles ein paar Wochen früher dran ist als sonst, ist ein frühzeitiger Beginn angebracht gewesen. Über prasselnde Milben muß man sich da nicht wundern. Und auch in den sonstigen Jahren ist das Konzept "Warten bis Ende August" mehr als fragwürdig.


    Einige Tücher waren noch nicht richtig trocken.


    Das würde mir zu denken geben, was den Wärmehaushalt des Volkes betrifft - hier gehen Volksstärke und zur Verfügung gestellter Raum zu weit auseinander. Ich habe hier gestern bei Temperaturen von 10-12°C, bei mehr oder weniger Dauerregen und einer relativen Luftfeuchte von 95 % die Tücher nach 24 Stunden aus den Völkern rausgeholt und die waren alle staubtrocken. :daumen:

  • Das Thema Temperaturen bei AS hatten wir doch schon, und Henry hat es doch sehr gut beschrieben.


    So wie ich es verstanden habe, ist die Aussentemperatur nicht so wichtig, und im Stock sind es weitgehend um die 35 Grad.


    Hallo eblieno,


    richtig, das Thema hatten wir schon, aber es kam dabei gerade heraus, dass zwar die Innentemperatur bei 35°C liegt, egal wie kalt es draußen ist und sogar die Verdunstung innen eigentlich bei Kälte draußen noch besser funktionieren MÜSSTE, sie es aber definitiv NICHT tut, weil noch weitere Effekte zum Tragen kommen.
    Die Quintessenz war, in einem bestimmten Temperaturbereich funktionieren alle Verdunstersysteme mehr oder weniger gut, doch diese Temperaturspanne ist je nach System erstens unterschiedlich groß und zweitens ist die Wirkung in ihren Randbereichen und erst recht abseits dieser Temperaturspanne schnell und stark abfallend (oder das Gegenteil bei Hitze).
    Ist es zu kühl, funktionieren sie nunmal nicht, warum auch immer.


    Und eine Langzeitbehandlung mit AS60 - das war die Frage von Frank auf die ich geantwortet habe - wird bei Tageshöchsttemperaturen von 15° garantiert nicht so toll wirken, da dann die Nachtstunden sicherlich deutlich daraunter liegen werden. Wichtig bei diesen ganzen Behandlungen ist meines Wissen aber doch, dass jeden Tag für einige Stunden eine für die Milben letale Dosis erreicht wird. Ist es tagsüber zu kühl, wird diese Phase aber wahrscheinlich zu kurz sein.

    BernhardHeuvel schrieb:
    hornet schrieb:

    Ich meine aber außerdem, dass für die 2. Langzeitbehandlung noch gut Luft ist, normalerweise würde man jetzt, Mitte August sogar erst die erste Behandlung machen,


    Ist das nicht alles ein wenig reichlich spät? Gerade in diesem Jahr, wo alles ein paar Wochen früher dran ist als sonst, ist ein frühzeitiger Beginn angebracht gewesen. Über prasselnde Milben muß man sich da nicht wundern. Und auch in den sonstigen Jahren ist das Konzept "Warten bis Ende August" mehr als fragwürdig.


    Hast du das nicht gelesen? Deswegen schrieb ich doch "normalerweise". Sowohl Frank als auch ich sind momemtan aber dabei, ein Zeitfenster für die ZWEITE Behandlung zu suchen!
    Aber lieber eine oder zwei Wochen warten und eine gescheite Behandlung als hoppla-hopp eine nutzlose Bienenquälerei. Wegen 2 Wochen mehr stirbt kein Bienenvolk und wenn doch, war es so oder so schon viel, viel zu spät.


    Gruß
    hornet