Habe irgendwie BIENEN

  • Hallo liebe Leute , :p_flower01:



    ich kenne mich mit Bienen nicht aus, deshalb weiß ich auch nicht, wie ich damit umgehen und was ich machen soll.


    Stellt Euch vor: ein altes, 2stöckiges Haus. Das hat einen größeren Anbau (mit ganz leicht schrägem Flachdach, so dass das Regenwasser gut abfliessen kann), in dem ich gerade wohne.
    Also, über meinen Zimmerdecken ist in dem Flachdach noch ein schräger, vermutlich links sehr niedriger Hohlraum, der nach rechts aber auf einen halben Meter ansteigt.
    An diesen Hohlraum kam man ursprünglich auch mal ran. Im alten Bad gab es ursprünglich in der Decke eine Klappe, durch die konnte man da rein gucken. Ist aber Quatsch, in einen solch dunklen Hohlraum zu gucken, zudem kam da im Winter immer ordentlich kalte Luft durch. Also habe ich bei der Renovierung des Bades den Handwerkern gesagt: "Macht zu! Macht da Ytong oder irgendwelche Platten vor, Rauhfaser drüber... - und gut ist." So geschah es. Nun gibt es aber noch ein altes, weißgestrichenes Metallgitter draußen, eingelassen in die Mauer, welches diesen Hohlraum belüftet. Dort ist offenbar an einer Stelle etwas weggerostet, also, das Ding hat ein kleines Loch.


    Ich wunderte mich schon immer in den letzten Monaten über die vielen Bienen vor meinem Badezimmerfenster, stellte das aber nicht wirklich in Frage, denn davor wuchs in einem Beet zwei Meter hoher und ebenso breiter Fenchel, der stark von Bienen angeflogen wurde. Dann glitt mein Blick zufällig höher und nun kann ich täglich genau beobachten, dass die eindeutig in dem Hohlraum unter meinem Dach nisten. Die fliegen das kleine Loch im Metallgitter an, manche halten sich auch einige Zeit seitlich auf, dann verschwinden sie innen oder starten von innen nacheinander los.
    Ich kann also davon ausgehen, dass mein kleines Dach bald mit tropfenden Honigwaben erfüllt sein wird.
    Ich habe von Bienen keine Ahnung. WAS TUN???


    Lieben Gruß,
    Anjoli

  • Wie immer bei solchen Fragen. Es hilft ungemein, wenn du ein paar Fotos von den Tierchen machen könntest.
    Außerdem wären ein paar zusätzliche Informationen gut.
    Zum Beispiel wie groß ist der Hohlraum. Wie viele Individuen fliegen pro Minuten an und ab ?
    Wenn es tatsächlich Bienen sind, wende dich an den Imkerverein in deiner Nähe.

  • Unter dem Einflug ein paar tote "Bienen" fotografieren und das Foto hier verlinken! Die Farbe der Bienen genau bestimmen. Dazu notfalls eine fangen, die ganz sicher aus dem Loche kam. Befindet sich an dem Insektenkörper irgendetwas gelbes, trägt das Insekt am Kopf auch nur einen gelben Fleck dann sind das Wespen uns überleben den Winter ohnehin nicht. Dann ist nichts zu tun.


    Außer das Foto zu posten, halt!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi Silversurfer, :-)


    es sind sehr viele, die pro Minute an- und abfliegen. Ich habe auch schon an Wildbienen gedacht. Sie sind zierlich, aber normale Bienen. Der Hohlraum unter dem Dach müsste etwa 40m2 auf eine ansteigende Höhe zwischen 30 und 60 cm betragen.


    Na, ich kann schon Bienen von Wespen unterscheiden, lieber Henry. Sonst wäre ich auch nicht hier und hätte - vielleicht vielfach blöd - gleich einen Kammerjäger geholt. ;-)
    Morgen und übermorgen muss ich im Schichtdienst im Altersheim arbeiten, Mittwoch habe ich frei. Dann mache ich mal Fotos. Den guten, reichen Teefenchel musste ich inzwischen leider abschneiden, weil dessen Samen so schwer wurden, dass die hohen Stängel abknickten und sich der Briefträger beschwerte.


    Es sind Bienen! - Nur, wie bekomme ich die aus dem zugemauerten Dach heraus?


    Lieben Gruß,
    Anjoli

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Anjoli ()

  • Wenn es Honigbienen sind und die dort ein Nest haben, wird das schwer, die lebend zu retten und den Bau nicht zu schädigen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder