Wabenmaß für Nachzucht auf Dadant

  • QUOTE]Ich hatte auch mit Mini-Plus geliebäugelt, würde mir das aber zu gerne ersparen. Wenn ich das Überwintern im Standmaß gut lösen kann, das fänd ich schon gut. Den Teil, im Herbst die HR-Zarge unter ein Wirtschaftsvolk zu setzen und im Frühjahr leer zu entnehmen finde ich schon sehr charmant, wenn ich auch noch eine Lösung für die Reserveköniginnen habe, ... wozu dann Mini-Plus?[[/QUOTE]


    Hallo Rase
    Ich bin ebenso am "Werweissen" ob ich Mini Plus anschaffen soll? Nochmal eine Mini-Imkerei in meiner Imkerei stört mich schon ein wenig. Die Idee mit dem HR-Dadant und Viererboden finde ich super! Hast du schon Erfahrung damit? Mir ist noch nicht ganz klar, wie die Fütterung aller 4 Abteile geht? Hast du da ein spezieller Fütterer gemacht mit 4 Aufstiegen? Wie machst du aus den einzelnen 3 HR-Waben ein Wirtschaftsvolk auf BR-Waben?


    Beste Grüsse
    Thomas

  • Hallo,


    spricht aus Euerer Sicht etwas dagegen, Dadant HR-Waben für Begattungsvölkchen zu nehmen? Ich würde mir gerne Zargen mit drei Schieden (also vier Einheiten je Zarge je drei Waben) bauen und entsprechend Böden mit vier Fluglöchern. Guten Königinnen könnte ich dann über den Sommer auf eine ganze HR-Zarge bringen und im Herbst mit einem Altvolk vereinigen (Frühtracht ist meine Haupttracht). Ries schreibt in seinem Buch, er würde dafür Langstroht-Zargen nehmen, ich würde aber allzugerne auf ein weiteres Rähmchenmaß (oder extra Begattungskistchen) verzichten. Taugt das was oder ist das Quatsch?


    Vielen Dank im Voraus, beste Grüße,
    Ralf



    Hallo Ralf!


    Nein, das ist kein Quatsch! Mein Imkerpate und einer der Kasseler Ries-Jünger praktiziert es bis heute genauso. Er möchte keine weiteren Kisten, Rähmchen, etc...
    Allerdings sind diese HR-Kombi-Begattungskästen manchmal etwas unhandlich. Mein Imkerpate ist jedoch sehr, sehr groß und stark (verglichen mit mir). Daher kommt ihm das nicht so unhandlich vor...


    Viele Grüße,


    vic

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Mein Imkerpate und einer der Kasseler Ries-Jünger praktiziert es bis heute genauso. Er möchte keine weiteren Kisten, Rähmchen, etc...


    Danke!


    Dafür liebe ich dieses Forum, erst kommt etwas, was so ein bißchen in Richtung Fragestellung geht, dann reichlich OT und dann Monate später eine richtige Antwort. Hättest Du evlt. per PM einen Kontakt für mich? Das Material für die Böden liegt schon bereit, aber was das Füttern angeht hätte ich tatsächlich noch ein paar Fragen. Könnte man telefonisch vielleicht in einer Minute abfrühstücken. Das wäre toll!


    Danke und allerbeste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich kläre das mal ab. Wir treffen uns vermutlich heute noch. Wenn ich es nicht vergesse, spreche ich das Thema an...


    Grüße aus Kassel,


    vic

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Hallo Vic,
    das würde mich auch interessieren. Bin gespannt auf deine Ausführungen, wenn du mit deinem Imkerpaten gesprochen hast.


    Was mich auch noch interessiert, wie ich aus 3 HR-Rahmen ein Wirtschaftsvolk bekomme?


    Beste Grüsse
    Thomas

  • Vielleicht kann ich ein paar Bilder machen.
    Derzeit kann ich aber scheinbar keine Bilder hier hochladen oder ich hab vergessen wie das geht...


    Gruß,


    vic

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Was mich auch noch interessiert, wie ich aus 3 HR-Rahmen ein Wirtschaftsvolk bekomme


    Hallo Thomas,


    das ist nicht die Idee dahinter. Die (eine) Idee wäre, aus dem Dreiwabenableger über den Sommer einen 12 Waben-Ableger zu machen (nur die besten Kös nehmen, die anderen verwerfen und deren Brutwaben und Bienen den guten Kös zuschlagen, und diese Zarge dann im Herbst auf eine entweiseltes Wirtschaftsvolk auf BR-Waben aufzusetzten, die beiden Zargen dann kurz später zu tauschen und dann einzufüttern. Dann kannst Du im Frühjahr die untere HR-Zarge wieder wegnehmen (so wie Ries das mit Langstroht beschreibt). Das macht aber nur Sinn bei einer ausgesprochenen Frühtracht-Betriebsweise.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Dafür liebe ich dieses Forum, erst kommt etwas, was so ein bißchen in Richtung Fragestellung geht, dann reichlich OT und dann Monate später eine richtige Antwort. Hättest Du evlt. per PM einen Kontakt für mich? Das Material für die Böden liegt schon bereit, aber was das Füttern angeht hätte ich tatsächlich noch ein paar Fragen. Könnte man telefonisch vielleicht in einer Minute abfrühstücken. Das wäre toll!

    Hallo Rase.

    Mich würde es interessieren, wie du das mit dem Futter gelöst hast. Oder hattest du das Projekt komplett verworfen?

    Gruß

    Thorsten