Wirkungsgrad

  • Ich habe Anfang Juni 3 Kunstschwärme a 1,5 – 2,0 kg übernommen, diese wurden mit Oxalsäure behandelt.


    Am 1 August hab ich die Varroabehandlung mit Ameisensäure gemacht über 5 Tage!



    Dabei sind in den ersten 2 Tagen 40 Milben gefallen
    Am dritten Tag 18 Milben
    Am 4 und 5 Tag 8 Milben, macht gesamt für 5 Tage 66 Milben, wenn man davon ausgeht, dass ich dabei nur die aufsitzenden Milben erwischt habe und diese 30% der Gesamtmilbenanzahl darstellt, dann komme ich auf einen Wert von 220 Milben für dieses eine Volk.



    Ich wollte mal fragen, ob das ein realistischer Wert ist? Das Volk sitzt auf 2 Zandervollzargen, kann das sein, dass unter den oben geschilderten Umständen 220 Milben im Volk sind?



    Ich glaube auch, dass ich wirklich nahezu nur aufsitzende Milben erwischt habe, da laut meinem Mitzählen derzeit nicht zu erwarten ist, das viel Brut schlüpft, aber auch weil im Gemüll nicht diese typischen dunklen Wachskrümmel sind.



    Bleibt natürlich die Frage, ob ich bei der Kurzzeitbehandlung alle aufsitzenden Milben erwischt habe.



    Was sagt ihr dazu?

    Danke

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Wie hast Du denn diese 5 Tage behandelt? Wenn intensiv genug dann hast Du auch die in der Brut erwischt und nicht nur die aufsitzenden und tatsächlich werden sogar die meisten in der Brut hocken. Ich weiss nun nicht was der Hintergrund der Frage ist aber warum hast Du denn Zweifel? Nur weil es Kunstschwärme waren, die mit OS behandelt wurden?
    Da wird noch mehr rieseln, Du müsstest schon über längere Zeit zählen. Interessant wäre ja auch gewesen was der Wert zu Beginn, vor der Behandlung, gewesen wäre....also der "normale" Totenfall.


    Ist aber doch nun kein kritischer Wert wie ich finde....


    Melanie

  • Der Hintergrund der Frage ist Interesse, ich will wissen wieviel ich erwischt habe, natürlicher Totenfall vor der Behandlung 0,5 pro Tag. Etwas stutzig machen mich die 8 Milben fr Tag 4+5, warum so wenig? Ich glaube dass am 4+5 Tag die Wirkung nicht mehr so hoch war, weil ich den Eindruck hatte, dass der Verdunster schon leer war, möglicherweise wäre noch mehr gefallen. Darum will ich wissen, ob 220 stimmen kann, scheint doch wenig.


    Das der Wert nicht krtisch ist, weiss ich!

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Also das kannst Du m.E. mit der Herangehensweise doch nicht ermitteln. Nur wenn Du das Volk nach Ende des überhöhten Totenfalls (resp. ein Brutzyklus später) chemisch komplett entmilbst kannst Du im Nachhinein ermitteln wie der Wirkungsgrad war. So wird das jedenfalls experimentell gemacht.
    Zudem musst Du sicher sein, das Ausräumen durch Ameisen verhindern zu können.


    Melanie

  • Ich habe Anfang Juni 3 Kunstschwärme a 1,5 – 2,0 kg übernommen, diese wurden mit Oxalsäure behandelt.
    ...... kann das sein, dass unter den oben geschilderten Umständen 220 Milben im Volk sind?


    Kunstschwarm ist brutfrei, wenn der mit Oxalsäure behandelt wird, dann werden - wenn die Behandlung richtig gemacht wurde - die allermeisten Milben sterben und nur sehr wenige Milben im Juni noch auf den Bienen sein. Darum halte ich den theoretischen Befall von ca. 200 Milben im August für "normal" bzw. sogar für viel zu hoch. (Hat die Oxalsäurebehandlung nicht richtig funktioniert?)

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Wie kann ich Oxalsäurebehandlung funktioniert hat? Die hat auch der Verkäufer gemacht, ich kann nur sagen, dass ein Milbenabfall in der ersten Woche von ca. 10-15 pro Tag war.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Wieviel ml Ox, wie oft ? ...wäre von Interesse.


    Ansonsten ist meine Frage: warum hast du bei einem Totenfall von 0,5/d momentan überhaupt behandelt ??? Alles unter 5 kannste jetzt noch knicken...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • ...kann das sein, dass unter den oben geschilderten Umständen 220 Milben im Volk sind?

    Jein. Alle aufsitzenden wirst du vermutlich nicht erwischt haben und die in der Brut rieseln erst mit dem Bienenschlupf raus, wenn du sie erwischt hast....

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Die AS-Behandlung war Quatzsch! Man wirft nicht mit Handgranaten auf einzelne Gegner. Das schadet nur der Landschaft.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • ...die Varroabehandlung mit Ameisensäure gemacht über 5 Tage!...[...]Kurzzeitbehandlung


    Mit welcher Methode oder welchem Verdunster hast Du denn jetzt gearbeitet? Eine fünftägige Kurzzeitbehandlung ist ein Widerspruch in sich. Kurzzeit bedeutet 24 Stunden. (Schwammtuchmethode)


    ...wenn man davon ausgeht, dass ich dabei nur die aufsitzenden Milben erwischt habe und diese 30% der Gesamtmilbenanzahl darstellt,


    Daß sind schon zwei Annahmen - worin sind die begründet? Wo kommen die 30 % her? Von Zeit zu Zeit befinden sich zwischen 30-80 % der Milben außerhalb der Zellen.


    Also, der Einfachheit halber arbeitet man mit Daumenwerten. Um diese Jahreszeit (August) multipiliziert man den natürlichen Milbenfall mit dem Faktor 300. Ein Faktor, der durch lange Jahre der Beobachtung und Statistik entstanden ist. In deinem "Fall" also 0,5 Milben pro Tag mal 300 = 150 Milben.


    66 Milben von 150 Milben Gesamtpopulation sind 44 % oder knapp die Hälfte.


    Zwei Zandervollzargen, das wären 2.000 Bienen pro Wabe mal 20 Waben = 40.000 Bienen. Abzüglich der Hälfte der Bienen, weil Anfänger immer zu viele Waben geben (und sich die Bienen auf diesen Waben verteilen) = 20.000 Bienen.


    150 Milben verteilt auf 20.000 Bienen ergibt einen Befall von 0,75 %. Behandelt wird ab 10 % Befall. Die Behandlung an sich und das Mittel der Wahl im Besonderen waren völlig überzogen.


    Man sollte sich als Anfänger nicht in Panik versetzen lassen, was die Varroa angeht. Mit unsachgemäßen und unnötigen Behandlungen fördert man nur Resistenzen. Und jede Behandlung schädigt auch die Bienen und deren Mikrobiom.


    Viele Grüße


    Bernhard