Umstellen/Anpassen der Betriebsweise

  • Hallo,


    vielleicht könnt Ihr mir mal Euere Meinung zu meinen Gedanken mitteilen, wenn Ihr mögt.
    Die Situation ist wie folgt:


    Ich imker bislang mit 12DM je Zarge, ich überwinter auf zwei Zargen, im frühen Frühjahr nehm ich die untere Zarge weg (ist dann meistens leer), geb kurz drauf den ersten HR über dem Absperrgitter, ausgestattet mit 8 ausgebauten Waben und Mittelwänden. Kurz drauf kommt der Raps, dann bekommen die eine weitere Zarge mit Mittelwänden, evtl noch eine dritte. Nach dem Abschleudern vom Raps bekommen die eine der neu ausgebauten Zargen zusätzlich unter das Abspergitter und es geht, sofern sich die Tracht nicht überschneidet, in die Robinie. Danach dann Linde und das Jahr ist um. Die Völker werden dann nach dem letzten Schleudern sofort eingefüttert (und behandelt, klar). Mit der im HR ausgebauten Zarge zuoberst, die 'alte', untere nehm ich ja dann im nächsten Frühjahr wieder weg. So sieht mein Wabenkreislauf bislang aus.


    Aus verschiedenen Gründen hab ich für mich entschlossen, es mal mit Dadant zu probieren, die Geschichte mit dem Schied erschien mir schlüssig, die gleiche Betriebsweise fahren zu können wie gewohnt (nur mit vertikal, statt wie bislang horizontal verkleinerten Brutraum).


    Jetzt hab ich mit verschiedenen Imkern gesprochen und die arbeiten allesamt ohne Schied. 'Schied wär quatsch'.


    Frage: Wie bekomme ich elegant einen, sagen wir, 50%tigen Wachstausch je Jahr hin? Was sagt Ihr zu dem Schied? Mit Schied könnte ich die im Frühjahr nicht belagerten Waben hinter den/das Schied(?) hängen, von wo aus Futterreste umgetragen werden und ich die dann leeren Waben zum Ausschmelzen entnehme? Klappt das, oder hat man dann doch wieder Brut da drauf ohne das Honigreste umgetragen werden?


    Danke im Voraus und beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Guten Abend,


    was habe ich falsch gemacht, war die Frage zu blöd? Es imkern ja doch einige hier auf Dadant und irgendwie werdet Ihr Eueren Wabenaustausch schon organisieren. Mir würden Links auf erfolgversprechende Methoden oder Literaturempfehlungen reichen, wenn die Zeit knapp ist - lesen kann ich ja selber, aber ich hab soviel gelesen die letzte Zeit und Papier ist geduldig. Adams 'Meine Betriebsweise' und 'Meine Erfarung mit der Buckfastbiene' von Ries hab ich hier. Habt Ihr noch einen Tipp für mich? Bienenrasse ist nicht das Thema, es geht mir wie gesagt grade speziell um eine elegante Weise, im ungeteilten Brutraum möglichst viele alte Waben aus dem Kreislauf zu bekommen.


    Vielen Dank im Voraus, mit besten Grüßen,


    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,


    ich hab den Thread gerade erst gesehen, echt.


    Also:


    guckst Du hier: bei unserem Reiner Schwarz:"Imkern in Dadant", da steht alles ganz kompakt,PDF auf der Seite, Broschüre/Buch zum Bestellen - es git auch ganz kleine bibelähnliche Werke :wink:.


    Ein bisschen Änderung hier und da aber im Prinzip genauso und in Monatsbetrachtungen hier bei Gerdes unbedingt lesen und gucken.


    Das sollte Dir schon ausreichen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich imkere mit Schied.Im Sommer haben die meisten Völker 6-8 Waben im Brutraum ,zur Auffütterung fülle ich den Leerraum mit Mittelwänden plus Futtertasche auf,die Futtertasche ist mein Schied. Dabei sortiere ich falls nötig die dunklen Waben nach rechts ,von links nach rechts sehen meine Volker so aus Futtertasche ,Mittelwände,helle Brutwaben dann die dunklen . Im Frühjahr wenn ich die Völker einenge kommen die dunklen Waben hinter den Schied und werden leergetragen ,nach 14 Tagen entferne ich sie und fülle den Raum hinter dem Schied gleich mit Mittelwänden auf ,die ich dann gegebenfalls zum erweitern verwende.


    Cheffe

  • Hallo,


    vielen Dank für die Tipps & Links! Bei Rainer Schwarz auf der Seite komme ich allerdings nicht zur PDF, der Link funktioniert nicht. Liegt aber vermutlich an mir. Ansonsten, Lesestoff für ein paar Tage :)


    Besten Dank, ich bin mal neugierig, inwieweit ich das so umsetzten kann :)
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Mit Schied könnte ich ...

    Du zäumst das Pferd von hinten auf scheint mir. Aus welchem Grund möchtest Du ein Schied nutzen?

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Aus welchem Grund möchtest Du ein Schied nutzen?


    Hallo,


    a) um weiterhin einen an den Bedarf angepaßten Brutraum zu haben und b) alte Waben brutfrei (bestenfalls auch futter/honigfrei) entnehmen zu können. Bislang nehm ich einfach die untere Zarge im Frühjahr weg, aber im ungeteilten Brutraum geht das ja nicht mehr.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo!
    Eine andere Möglichkeit für den Wabentausch bei Dadant wäre auch, jährlich bei einem Drittel des Bestandes eine TBE durchzuführen. Gleichzeitig schlägst du den Milben noch ein Schnippchen.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D