• Sorry,
    war nicht so gemeint. Habe nur ein eindrückliches Wort gesucht eines Marketings das sich auf diese Art und Weise direkt an den Kunden wendet ohne auf die üblichen Vertriebswege oder Institute einzugehen. Früher waren es eben solche Familien, und das ist nichts Schlimmes, die rund ums Mittelmeer an die Gaststättenbetreiben die Plaste-Terrassen-Bestuhlung verkauft haben als fliegende Händler. Daher die Parallele und der Vergleich.
    Ich halte dieses Direktmarketing für aufdringlich und unseriös. Wobei, und das relativiert meine latente Renitenz, ich gerne auf solchen Sitzmöbeln mit Blick aufs Meer sitze. Ansonsten weiß jeder der mich kennt, ob Ossitrottel oder Wessiarsch, ob doofer Ostfriese, schwerfälliger Saarländer, geiziger Schwabe oder langsamer Oberpfälzer, dass ich keinerlei Vorurteile habe. Niemals nicht käme ich auf die Idee zu behaupten, dass man nach 1o Jahren Unfallfreiheit das KUS-Kennzeichen gegen das KL-Kennzeichnen tauschen darf oder dass DÜW am Nummernschild dummer überzwerger Weinbauer bedeutet. Ich habe schließlich auch nicht verbreitet, dass im Lautertal die Kühe hübscher wären als die Mädels, oder dass in derEifel die Jungs noch Kraft und die Schafe Angst haben. Ich doch nicht, nicht ich.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der in Baden-Würthemberg geboren, in der Pfalz aufgewachsen, in der Oberpfalz gearbeitet hat, für ein Jahr in Bonn war und nun bei Bitterfeld wohnt und dem nichts Fremdes fremd oder unangenehm ist. Und heute Mittag ess ich ein Jägerschnitzel, weil das andere Schnitzel aus dem kulinarischen Erbe der Pfalz darf man ja nicht mehr sagen :-).

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Und außerdem,
    sind wir hier im Imkerforum und nicht im Imker/*innenforum, mal darüber nachgedacht? :-)
    Viele Grüße
    Wolfgang, nicht Mandy, nicht Arne, nicht Jaqueline Krause
    und vollkommen Vorurteilsfrei

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Ich finde es bemerkenswert, wie auf der einen Seite ständig der Eintrag von Pestiziden ins Ökosystem verfehmt wird und dann aber munter irgendwelche angeblich sinnvollen "Zusätze" ins Bienenvolk gekippt werden.


    Wer es naturnah mag und glaubt, den Bienen mangelts, der möge seine Völker einfach auf Honig überwintern. Aber bitte nicht noch irgendwas reinkippen...reicht doch schon, dass die Schweinemäster, Hühnerknastbarone etc. pp. ihre Viecher ständig dopen müssen und die Konsumenten das auf dem Teller haben...jetzt müssen wir nicht noch mit "Naturextrakten" und "Vitalstoffen" bei den Immen anfangen!


    Sowieso bemerkenswert wie es sich manche Erfinder/Unternehmer anmaßen, es besser als die Natur zu wissen...solchermaßen optimierte Nahrung gibt es übrigens auch schon für uns.
    Bevor Ihr also den Bienen sowas verfüttert, ernährt Euch erstmal selber optimal ;-))


    http://isano.at/index.php/der-unterschied


    Sollen lausig schmecken und sind a...teuer aber sei's drum: Dafür 100% "bioaktive vitagenese" (oder so ähnlich...)


    Melanie

  • Das ist doch ganz einfach. Diese Erfindung hält was sie verspricht.


    Wie es funktioniert? Die Bienen nehmen das hochkonzentrierte Eisenpräparat auf und die aufsitzen Milben im Reifefraß sagen sich das hochkonzentriert aus der Biene. Nun braucht nur noch an jedem Rähmchen die Magnete des Apinautsystems und man kann dann einmal die Woche die Milben darauf absammeln. Die Magnetstärke muss natürlich so gewählt werden, dass die Bienen sich mit Ihrem Eisen im Körper noch selbstständig davon befreien können und nur die Milben festhängen. :roll::u_idea_bulb02:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • der Drohn findet es nicht schön, dass der Franky hier als Witzfigur herhalten muss!


    War in kleinster Weise so gemeint, halte das System sogar für eine Bereicherung für unser Hobby und zeigt, dass es auch noch Imker gibt die neue Wege gehen. Ich ziehe daher eher meinen Hut vor ihm als mich über ihnen lustig zu machen.


    Die Anlehnung an ihn erfolgte lediglich aufgrund dessen, dass er Magnete und Eisenplättchen einsetzt, was ja fast das selbe in grün bei meinem Vergleich mit den Ferro-BeeEisenMilben und den Magnetfallen darstellt.
    Pack mal auf jede Milbe ein Eisenplättchen, dann kannst die auch mit dem Stabmagnet von den Waben sammeln. :cool:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit