gebrauchte Beute

  • Ist es sinnvoll als Anfänger mit gebrauchten Beuten anzufangen und wo finde ich neutrale Beschreibungen der Beutesysteme?

  • Hallo !


    1. wäre schön wenn es ein ausgefülltes Profil gäb, insb. auch mit einer Herkunsftregion.


    Ist es sinnvoll als Anfänger mit gebrauchten Beuten anzufangen


    Ja, nimm welche aus Deiner Gegend.


    und wo finde ich neutrale Beschreibungen der Beutesysteme?


    Gibt es NICHT !


    Siehe zu Teil 1


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Reimann

    Ist es sinnvoll als Anfänger mit gebrauchten Beuten anzufangen


    Wer verkauft gebrauchte Beuten ? Doch meist der, der mit neuen Beuten weitermachen will. Also wird nur der alte Mist verkauft. wenn es aktuellen beuten sind, dann ist der Preis auch entsprechend.

    wo finde ich neutrale Beschreibungen der Beutesysteme?


    Auf KEINER Webseite, Buch oder Vortrag, wo das Wort EINFACH öfters verkommt, ganz gefährlich wird es, wenn das Buch oder die Webseite schon so heißt ! Dort wird immer nur zu EINER Beute mit EINER festen Betriebsweise geraten.
    Bis bald
    Marcus


    und wo finde ich neutrale Beschreibungen der Beutesysteme?[/QUOTE]

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Servus,
    Ich wüsste nicht was gegen gebrauchte Beuten sprechen sollte. Vielerorts sind ältere Imker gestorben und der Nachlass ist abzugeben, allerdings weiß man halt nicht wie das Zeugs vorher in Schuss war und man sich nicht doch eine Krankheit mit einfängt...

  • Man muss gebrauchte Beuten unbekannter Herkunft eben gut reinigen. D.h. Holzbeuten ausflämmen und Segeberger mit Lauge in einer alten Spülmaschine reinigen. Aber wie schon beschrieben, Vorsicht, es gibt wirklich Imker die versuchen so ihren alten Schrott loszuwerden.

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Servus,
    Ich wüsste nicht was gegen gebrauchte Beuten sprechen sollte. Vielerorts sind ältere Imker gestorben und der Nachlass ist abzugeben,


    Japp, dann hast du 10 Deckel, 8 Böden und 30 Zargen unbekannter Herkunft, wahrscheinlich so um die 50 Jahre alt.
    Und wo besorgt man sich jetzt neue Böden, weil 2 von den 8en auch schon beim schief angucken kurz vor dem Zerfall sind. Und an 100% passende Futtertröge ist auch nicht zu denken. Und was, wenn man doch auf 10 Völker ausbauen will?


    Also ich habe KEINE gebrauchten Beuten erworben und bin noch immer froh darüber.



    Reimann :
    in Franken haben ca. 88,4% der Imker Zanderbeuten (die Zahl ist geschätzt ;) ). Damit kannst du kaum was falsch machen. Ich komme auch ursprünglich aus Franken (Nachbarlandkreis von BA), imkere jedoch in Dadant. Da muss man nur etwas Überlegen, weil im Imkerkurs alles auf Zander erklärt wird und sich das nicht 1zu1 zuhause umsetzen lässt.


    Stefan

  • Ich habe einmal einem Imkerschüler von einem Anhänger voll gebrauchter Segeberger nicht abgeraten, denn die kosteten Alles in allem weniger als 50 €.
    Das Ergebnis war ernüchternd. Wir konnten nicht eine unzerfressene Beute daraus zusammenstellen. Nicht mal ein Futtertrog war dicht. Wachsmottengänge und Silikon, Bauschaum und Fassadenspachtel. Er hat die ganze Ladung am Montag zur Entsorgungsstelle gefahren. Bestimmt 20 Zargen, Deckel, Böden.


    Das heilt.


    50 € wäre eine halbe neue Beute in nagelneu gewesen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Henry () aus folgendem Grund: rs

  • Als wir auf Holz umgestellt haben, sind unsere Segeberger auch verkauft worden.
    Alle samt komplett und ohne Fraßgänge natürlich, zum halben Preis vom NP.
    Man muss so einen Schrott ja nicht kaufen, wenn man sieht das sie reif für die Entsorgung sind.
    Meine 50 Styropor-Mini-Plus sind letztens nach nur einer Saison verkauft. War halt ein Fehlkauf, so ein Mini-Plus:roll:

  • Hallo Sanni!


    Mit Miniplus muss man auch umgehen können.
    Es ist wie mit allen:


    Wenn Du mit DNM oder Zander nicht imkern kannst ist oft Dadant die bessere Wahl und umgekehrt.
    Von mir aus auch Langstroth.


    Und bei den Begattungskästchen ist das genauso.


    Ob Kieler oder EWK. Oder Mini.
    Man muss die Teile beherrschen können.


    Wobei ich ein absoluter Verfechter der Miniplusbetriebsweise für die Königinnenzucht bin.
    Und noch kompatibel mit meinem 2/3-Zandermaß-Honigraum durch Rähmchen, die man zusammenstecken kann.


    Ich weiß nichts einfacheres zur Königinnenzucht außer der Ablegerkasten im Standmaß.


    Schade: Ich hätte die 50 gebrauchten Styropor Minis genommen.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Die waren Ruck-Zuck weg!


    Ich lass nun gleich auf drei/vier Waben Dadant begatten, dann brauche ich sie nicht umweiseln und sie können in der gleichen Kiste bleiben.
    Brauch aber auch auf keine Belegstelle und muss sie nicht transportieren.
    Die Pflege vom Schlupf an ist in so großen Einheiten natürlich erstklassig und die Königinnen sind von Anfang an im Überfluss.
    Ich finde es besser so, geht aber auch nur bis zu einer bestimmten Größe. Aber wir verwerten sie auch meistens selbst und handeln nicht damit.

  • Hallo Sanni!


    Absolut nachvollziehbar und das beste was man einer jungen Königin so tun kann.
    Große Dadantkiste als "Ablegerkasten".


    Das zweitbeste ist Miniplus und vor allem braucht man es für Belegstellen.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Wieso OT?


    Deine Dadantbeuten mit Schied und zwei Fluglöchern sind doch gebrauchte Beuten, oder?
    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)