Königin zusetzen nach 2-3 Stunden

  • Ob selektierte Zuchtweisel oder nicht das ist egal!


    Die Bienen selektieren Königinnen selber am besten...


    ... wenn man sie lässt.


    Das heißt nicht, dass man nicht züchten muss um einen Fortschritt zu erreichen.


    Aber da muss dann auch die "fortschrittliche" Königin interessant genug sein, dass die akzeptiert wird vom Volk.


    Zuchtweisel oder Wald + Wiesen- Königin?


    Egal!


    Nur Vollreife und Pheromone zählen!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Vorher käfigen, damit die Königin, wenn die geholt wird zugesandt wird oder sonstwie bei dir ankommt SOFORT und UNMITTELBAR eingeweiselt werden kann.


    Wie oft ist es schon passiert, dass man die Königin, die man umweiseln will nicht gefunden wird?
    Das passiert auch schon mal an zwei Tagen hintereinander, oder?


    Daher: Alte Königin käfigen, in Ruhe!


    Und dann kann man zusetzen und zwar sofort!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo,


    zusätzlich zum Argument, die Alte sicher sofort zum Tausch griffbereit schon im Käfig zu haben und der Neuen den Aufenthalt außerhalb eines Volkes so kurz wie möglich zu gestalten
    bilde ich mir ein, mit der Käfigung der Alten sowas wie einen Angleichung herzustellen:


    Durch Käfigung wird sie immobil und kann nicht legen, genauso wie die Neue im Versand. Also eine Attraktivitätseinbuße. Damit nicht die neue im Käfig im Glanze der gerade eben entnommenen, bestens versorgten und stiftend über die Waben schreitenden Altkönigin verblasst.
    Sozusagen :wink:


    Grüße


    Marion
    (heute gekäfigt)


    Diese Kamikazezusetzweise hab ich übrigens nach Rat des Drohns noch grün hinter den Ohren ratzfatz einfach mit souveränem Gefühl "das klappt bestimmt" durchgezogen - und hat es auch. Ab Ende August jeweils mit vollreifen Königinnen und in Völker ohne Drohnen.
    Jetzt hab ich irgendwie doch Bammel und wer weiß :confused: Jedenfalls kommen dieses mal die Käfige zum Einsatz.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Einmal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: rs

  • Servus zusammen,


    Kann mich den meisten Vorrednern nur anschließen...
    Hab schon mehrmals die alte raus und neue sofort im Versandkäfig (mit und ohne Begleitbienen) zum Ausfressen eingehängt. Bisher immer ok... Egal ob "u" im Monat oder nicht!
    Z.B. hab ich Anfang Juli eine Kö nach dem Versand gleich in einen diesjährigen Schwarm zum Ausfressen eingehängt, nachdem ich die Kö rausgefischt hatte... Legt 1 a!
    Das mit Alte am Käfig zerreiben machen hier auch manche... Braucht's aber nicht wirklich!


    Viele Grüße,


    Flo

  • ...Also wieso soll ich eine Königin z.B. schon ab Tag vorher entnehmen und dann einweiseln.
    Das finde ich absolut "Müll"...


    Hllo Luffi,


    warum immer so einseitig auf seiner Meinung bestehen?
    Es gibt viele Möglichkeiten, Kö`n zuzusetzen.
    Jeder hat so seine Vorlieben. Hauptsache, es funktioniert!


    Golz hat seine Kö`n mit einem mit Alkohol getränkten Tempotaschentuch (durch den Flugschlitz eingeschoben) über denselben einlaufen lassen.
    Hat er "Müll" produziert...?


    Du reklamierst "einen Tag vorher"...
    Schon mal an`s Wetter gedacht?
    Mensch kommt vor Biene!


    @ Hornet: Nicht Unstimmigkeit, sondern Vielfalt!:daumen:


    bienenbock: Es bleibt ja noch was in der Flasche...:wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo allerseits,


    naja, eines ist sicher beim Zusetzen: dass nichts sicher ist.


    Vieles hängt von der Güte der zuzusetzenden Königin, der Volksstimmung, der Jahreszeit und dem Zusetzverfahren ab. Und ein bisschen Glück gehört sicher auch immer dazu.
    Es gibt hunderte von Zusetzverfahren, man kann fast sagen, jeder Imker hat seine eigene Variante. Lohnt es sich da zu streiten? Ich meine nicht.
    Gruß
    KME

    • Offizieller Beitrag

    Eigentlich wollte ich es mir ja verkneifen, aber es paßt so schön zum Thema....
    Meine Königinnen setze ich schon zig Jahre so "müllmäßig" zu ;) und immer erfolgreich.
    Gut, 2 Ausnahmen:
    Einmal wollte ich eine Buckfastkönigin in ein Carnicavolk einweiseln. Selbst da wurde die Königin nicht platt gemacht, aber es gab andere Probleme...
    Die 2. Ausnahme war vor ein paar Wochen als ich 3 Königinnen einweiseln wollte.
    2 wie immer müllm... und die Dritte, inspiriert durch die Beiträge hier im Forum mit "alte raus" und neue rein.
    Dabei habe ich die alte Königin abgefangen und sofort zwischen diese Wabengasse die neue Königin im noch fest verschlossenen Käfig zugehängt.
    Nach 24 Stunden sah alles gut und ruhig aus, die Bienen bildeten eine Traube um den Käfig, keine Hektik oder Rennerei. Also Käfig frei gegeben.
    Nach einer Woche Durchsicht: Keine Königin aber Nachschaffungszellen.


    Die beiden anderen: Am Abend vorher alte Königin raus. Am nächsten Vormittag neue Königin, noch unter festem Verschluß, rein. Nach 24 Stunden zum ausfressen frei gegeben. Haben super Brutnester und ich bleibe bei Mü.... :)


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Super wertvolle Diskussion hier!



    Jetzt habe ich gleich wieder mal ein Beispiel aus der Praxis von heute, wo ich die Profis hier mal um einen Rat bitte:


    Will ja heute Nachmittag ein paar Völker umweiseln.
    Um keinen Stress zu haben und die Sache glatt über die Bühne zu bringen, habe ich die alten Königinnen gestern in aller Ruhe gesucht, ohne Begleitbienen gekäfigt und zurück zwischen die Rähmchen gesteckt.
    Ziel: Königin kann nicht raus, ich muss heute nicht mehr lange und stressig suchen und wenn das Argument von beetic mit der Angleichung auch noch stimmt, um so besser!
    Geplant ist: Neue Königinnen kommen im Ausfresskäfig und werden mit den Alten getauscht. Ich werde mich dabei erst mal an den Rat halten, den ich hier vor Ort von einem Imkermeister (von dem die Königinnen auch sind) bekommen habe und daher die alten Käfige zwei Stunden vorher entnehmen und erst dann die neuen Käfige einsetzen.


    Frage dazu: Ausfresskäfig bedeutet ja, dass nach dem Zusetzen nochmals ein paar Stunden vergehen, bis die Königin frei herumlaufen kann. Ist das so ok in Verbindung mit einer etwa zweistündigen Stimmung von Weisellosigkeit?


    Jetzt das Problem:
    Bei einem Volk konnte ich erst heute früh die Königin suchen. In diesem Volk sitzt eine rot markierte Königin. Ich ziehe also vorhin die erste Wabe und sehe - ja, ich sehe eine Königin, aber eine, die NICHT markiert ist! :confused:
    Wie sich herausstellt ist mein erster Verdacht richtig: Die eigentlich erwartete Altkönigin mit Markierung ist AUCH NOCH da. Somit sind in der Kiste zwei Königinnen! Leider hat es dann stärker zu regnen angefangen, so dass ich die Durchsicht abgebrochen habe und bis dahin nicht so gründlich machen konnte wie gewünscht.


    Soweit ich sehen konnte, war keine Weiselzelle drin, auch keine leere. Die letzte Durchsicht war am 3.8., also vor 10 Tagen. Da ist mir auch keine Weiselzelle aufgefallen, nach Schwarmstimmung oder Nachschaffung hat es damals nicht ausgesehen.


    * Ist doch unbemerkt Schwarmstimmung und der Schwarm nur wegen dem Regen nicht abgegangen?


    * Herrscht "Stille-Umweislungs"-Stimmung und die Bienen lassen die beiden Königinnen zum Vergleich eine Weile nebeneinander herumlaufen?
    Still Umweiseln würde mich wundern, die Alte legt gigantische Brutbretter und das Volk wirkt sehr vital. Umweiseln will ich, weil die Königin schwarmtriebig ist und Kalkbrut in der Linie hat. Diese ist aber im Augenblick nicht sichtbar und hat außerdem bei anderen Kalkbrutkandidaten auch nicht zum Stillen Umweiseln geführt.


    * Oder ist die Prinzessin von außen zugelaufen und nur noch nicht "entdeckt" worden?


    * Es könnten ja jetzt auch noch weitere Königinnen unerkannt herumlaufen?


    Im Augenblick ist die Situation so, dass ich die junge Königin entfernt habe, die alte wie geplant gekäfigt und zurückgehängt (ich brach ab, da es stark zu regnen anfing).
    Ich versuche heute nachmittag ein Regenpause zu erwischen, nochmal intensiv durchzusehen auf weitere Königinnen und werde dann wie geplant umweiseln.


    Würdet ihe es ganz anders/etwas anders machen, wenn ja, wie?


    Gruß
    hornet

    Ja, spinn' i oder bien i?

    Einmal editiert, zuletzt von hornet () aus folgendem Grund: Ergänzt

  • Zitat

    * Herrscht "Stille-Umweislungs"-Stimmung und die Bienen lassen die beiden Königinnen zum Vergleich eine Weile nebeneinander herumlaufen?
    Still Umweiseln würde mich wundern, die Alte legt gigantische Brutbretter und das Volk wirkt sehr vital. Umweiseln will ich, weil die Königin schwarmtriebig ist und Kalkbrut in der Linie hat. Diese ist aber im Augenblick nicht sichtbar und hat außerdem bei anderen Kalkbrutkandidaten auch nicht zum Stillen Umweiseln geführt.


    Die gigantischen Brutnester können auch daher kommen, dass zwei Königinnen legen.
    Ich hatte schon öfter zwei Königinnen in einigen Völkern. Meiner Meinung nach ist das eine stille Umweiselung, weil die Alte irgendeinen Fehler hatte.



    Sonnige Grüße,
    Arnd

  • ...Einmal wollte ich eine Buckfastkönigin in ein Carnicavolk einweiseln. Selbst da wurde die Königin nicht platt gemacht, aber es gab andere Probleme...


    Hallo Hartmut,


    ich könige heute 6 mal um: Ebenfalls Bucki in Carnicavolk.
    Welche Probleme gab es bei Dir?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

    • Offizieller Beitrag

    Die Königin haben sie zwar am Leben gelassen, jedoch kam im Volk keine richtige Harmonie auf.
    Das Volk wollte über längere Zeit hinweg selbst noch einmal umweiseln, es wurde kein richtiges Brutnest angelegt, die Königin marschierte mehr oder weniger auf sich selbst gestellt über die Waben.
    Die Königin war eine bereits geprüfte, die hat es also drauf gehabt ein ordentliches Brutnest anzulegen...
    Im nächsten Jahr habe ich es dann aufgegeben und so bin ich heute noch glücklich und zufrieden mit den Carnis.
    Sollte ich es doch noch einmal versuchen wollen, dann mit einem Ableger.


    Ich drücke Dir die Daumen das Du mehr Glück hast.


    Beste Grüße
    Hartmut f