Königin zusetzen nach 2-3 Stunden

  • Danke Hartmut,


    ich werde - in Änderung meines Planes - 3 mit Schnaps einweiseln und 3 ausfressen lassen.
    In einer Woche berichte ich hier.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ach, das bringt soch nichts: 3x so und 3x so. Aus so kleinen Zahlen und Einzelfällen kann man doch nichts ableiten.
    Insgesamt ist viel möglich, die frage ist doch eher:
    Wenn ich 100 Königinnen mit Schnaps einweisel, wieviele werden angenommen? Und selbst da müssen die anderen Bedingungen gleich sein.


    Ich hab heute Käfige raus, neue an gleicher Stelle rein, und zwar zum ausfressen. Denn die waren freundlich, ruhig, interessiert, sterzelnd am Käfig (den ich erstmal oberndrauf gelegt hatte). Ich geb den eingetroffenen Königinnen/Begleitbienen immer ein paar Tropfen Honmigwasser, bevor es los geht.
    Vollgefressen ist frau als Biene attraktiv :wink:. Nicht zuviel, denn: hungrige Königinnen lösen Pflege- und Fütterungsreflexe aus, das hat auch was.


    Ein Volk hat noch deutlich Drohnen, auch noch Drohnenbrut verdeckelt. Die haben ihre alte wieder freigelassen bekommen.
    Deren Neukandidatin parkt im Schaukasten und wird mit den zwei Waben zugegeben im September.
    Allerdings waren auch die nicht aggressiv am Käfig mit Fremdkönigin und Begleitbienen.


    Allseits glückliches Umweiseln


    wünscht


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Bei noch vorhandenen Drohnen ist die Annahme angeblich deutlich schlechter, immerhn fühlen sich solche Völker entweder saustark oder irgendwie noch in der Lage zur Nachschaffung.
    Bisher waren meine immer schon drohnenfrei, bis auf dieses sind sie das auch.


    Wie gesagt, ich hatte jetzt keine Lust, das mit der Neuen auszutesten, viel zu schade, und daher ist sie jetzt im Schaukasten, der eh weisellos ist. Zwar bei der Schaschaffung, aber das wäre nur so nebenher für evtl. Reserve gewesen.
    Die müssen sowieso da raus im September und werden dann mit zwei Waben und der Neuen zugehängt nach Entweiseln.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Bei noch vorhandenen Drohnen ist die Annahme angeblich deutlich schlechter, immerhn fühlen sich solche Völker entweder saustark oder irgendwie noch in der Lage zur Nachschaffung.


    Oh weh, bei mir haben gleich drei von fünf Umweiselvölker noch Drohnenbrut (verdeckelt) drin gehabt, eines sogar noch im Baurahmen, der war in der linken Hälfte voll Futter und die rechte einheitlich mit Drohnenbrut verdeckelt wie im Sommer, unter anderem hatte auch das Superheidschwarmvolk ebenfalls noch zwei handgroße Drohnenflächen mitten in der Arbeiterinnenbrut angelegt, wohl, weil es als letzter Schwarm des Sommers von mir gar keinen Baurahmen bekommen hatte.


    Die alten Königinnen sind jetzt aber schon draußen und die neuen kommen nachher.
    Hoffentlich geht das gut.


    "Saustark" fühlen sich die beiden Völker mit der meisten Drohnenbrut auf jeden Fall, die Kisten sind voll!


    Gruß
    hornet

  • Also die Problematik mit Bucki in Carnica hab ich auch schon oft genug durch. Werd allerdings nicht schlau draus. Bei ein paar Völkern hats auch nach vielen Versuchen nicht hingehauen, bei manchem sofort. Würd gern mehr Völker auf Buckfast umstellen aber das will nicht in dem Maße gelingen wie ich mir das wünsche. Das einzige was ich noch nicht probiert hab ist ne Zweitschlupfzelle.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Auch wenn ich feiger geworden bin, glaube ich immer noch, es klappt entweder sowieso oder sowieso eher nicht. Dann liegt das aber meist weniger am Schnaps oder am Käfig.
    Da hatte Bruder Adam schon recht.


    Passendes Zitat aus dem IF

    Darum sollen sie reif sein. Die Mehrheit... betrachtet nur den Käfig, nicht aber die KÖ. Auch der Zeitpunkt spielt eine Rolle. Der Käfig ganz zum Schluss.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ach, das bringt soch nichts: 3x so und 3x so. Aus so kleinen Zahlen und Einzelfällen kann man doch nichts ableiten.
    Insgesamt ist viel möglich, die frage ist doch eher:
    Wenn ich 100 Königinnen mit Schnaps einweisel, wieviele werden angenommen? Und selbst da müssen die anderen Bedingungen gleich sein.


    Hallo Marion,


    hätte ich 1000 Königinnen, könnte ich es ja probieren.
    Hab`aber nur 6...:-(
    Und ich will keine Studien machen, sondern das Risiko minimieren.
    In einer Woche weiß ich mehr.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ach Hardy, nimms nicht so schwer.
    Ich doch auch nicht :liebe002:
    Guck mal: da bleibt noch Zeit für andere schöne Dinge.


    Nur was draus ableiten sollten wird dann nicht unbedingt.


    Grüße


    Marion,
    die froh ist, nix mehr aus Serien oder großen Zahlenanhäufungen ableiten zu müssen.:p

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo zusammen,



    da ich ja keine Erfahrungen mit Umweiseln hatte, hab ich mich exakt an die Empfehlung von Luffi gehalten und bin damit immer sehr gut gefahren.
    Diese Ideen mit Doppelkorn und Thymiangeist machen glaub ich nur im Kopf des Imkers Sinn. Denn Pheromondrüsen produzieren Pheromone und werden von pheromonrezeptoren aufgenommen.
    Ich kann mir nicht vorstellen das Doppelkorn die Aufnahme am pheromonrezeptor stört, aber wie schon gesagt nur eine Vermutung von mir.


    Jede Jungkönigin die beim Umweiseln drauf geht, tut mir leid. Nicht nur weil sie Geld und Arbeit gekostet hat, sondern weil sie nicht die Gelegenheit hatte ihr Potential zu entfalten.
    Daher versuche ich das Risiko so gering wie möglich zu halten.



    Viele Grüße,



    Maxikaner

  • ...Diese Ideen mit Doppelkorn und Thymiangeist machen glaub ich nur im Kopf des Imkers Sinn. Denn Pheromondrüsen produzieren Pheromone und werden von pheromonrezeptoren aufgenommen.
    Ich kann mir nicht vorstellen das Doppelkorn die Aufnahme am pheromonrezeptor stört, aber wie schon gesagt nur eine Vermutung von mir.


    Die Erklärung, warum es funktioniert, ist - denke ich - einfach:
    Die Alkoholdünste überlagern die Riechzellen.
    (Ist so, als schnupperst Du an einer schwach duftenden Rose und neben Dir pupst so ein Ferkel...
    oder eine Biene sticht Dich und Du haust Dir gleichzeitig mit `nem dicken Hammer auf den Daumen.
    Da merkst Du vom Bienenstich auch nix. Probiers aus...:cool:)


    Wir hatten Kaninchen. Wenn mal eine Mama die Kleinen nicht annahm, haben wir Parfüm über die Kleinen geschüttet und einem säugenden Muttertier die Nase parfümiert.
    Die hätte dann auch `n Igel gesäugt.


    Hat bei Schafen übrigens nicht funktioniert...


    Zitat

    ...Daher versuche ich das Risiko so gering wie möglich zu halten.


    Na, ich doch auch.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Die Erklärung, warum es funktioniert, ist - denke ich - einfach:
    Die Alkoholdünste überlagern die Riechzellen.
    (Ist so, als schnupperst Du an einer schwach duftenden Rose und neben Dir pupst so ein Ferkel...


    Hi Hardy,


    das ist ja genau das was ich mein :wink:


    Haben Bienen eine Nase zum riechen? Somit haben sie auch keine Geruchszellen, sie haben Rezeptoren an denen die Pheromone aufgenommen werden können. Daher meine Vermutung dass alle Geruchsüberlagerungversuche gar keinen Sinn machen.
    Bruder Adam war ja auch der Meinung das es sowas wie einen "Stochgeruch" nicht gibt.



    Grüße,


    Max

  • ...Daher meine Vermutung dass alle Geruchsüberlagerungversuche gar keinen Sinn machen.


    OK Maxikaner, Vermutung gegen Vermutung...
    Hauptsache es funktioniert.
    Vielleicht sind sie ja wegen der Alkoholdämpfe auch nur zu besoffen, um ihre eigene Königin von einer fremden zu Unterscheiden...:wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.