Königinnen 2014: Angebot und Nachfrage

  • Hallo Imker/innen,


    KÖ's werden normalerweise im zeitigen Frühjahr, oder im Herbst zum Umweiseln benötigt. Währed der Tachtzeit tausche ich die Pferde normalerweise nicht und während der AS-Behandlung setze ich keine junge Königin zu. Bedarfszeitraum ist also Ende August bis Ende September.


    Nun passiert es mir schon öfter, dass ich von Züchtern höre, dass ich max. bis Mitte/Ende August Königinnen kaufen kann.


    So ganz verstehe ich das nicht. In EWK's lassen sich doch die (reservierten) Minivölker bis tief in den Herbst bereitstellen. Entweder sehe ich da was falsch, oder den Züchtern sind die Nachfrage-Zeiträume Ihrer Kunden einfach wurscht.


    Über Euere Kommentare wäre ich dankbar.


    schönes WE und viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • ...In EWK's lassen sich doch die (reservierten) Minivölker bis tief in den Herbst bereitstellen......


    Hallo,


    dies sehe ich weder als königinnengerecht noch als arbeitszeitsparend an. Besser ist es, Königinnen in größeren (Begattungs- ) Einheiten zu pflegen. Doch welcher Verkaufszüchter macht sich die Mühe, und: wieviel soll dann so eine Königin kosten,. damit sich der Betrieb rechnet?


    Ja es ist tatsächlich so: die allermeisten Königinnen werden jetzt gerade angeboten und wohl auch abgenommen.
    Gruß
    KME

  • Hallo


    ist es so schwer einen kleinen Ableger im Standmaß
    mit der gekauften zu beweiseln
    Dann hat man die Königin wenn man sie braucht


    Königinnen gibt es einfach nur zu gewissen Zeiten
    das ist nicht zu ändern


    Irgendwann sind alle Mini Plus groß genug
    und dann bleiben die Königinnen auch bei mir


    Gruß Uwe


    PS sehe es wie Henry, rechtzeitig bestellen und selbst vorsorgen ist angesagt

  • Ich denke wenn die Kö rechtzeitig bestellt und per Vorkasse oder Anzahlung eine Sicherheit gewährleistet wird, hat kein Közüchter nen Problem Kös vorrätig zu halten bis zum Sept.
    Aber wer macht sich schon gerne die Mühe und hat nachher im September Massen Kös über...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo,


    die Alternative, dass der Käufer die KÖ in einen MiniPlus zwischenparkt, ist in Summe betrachtet, nicht wirtschaftlich. Der Verkäufer löst ein Kleinvolk auf und der Käufer bildet ein neues, um dann später der KÖ wieder ein anderes Volk zuzuweisen. Das ist doch Quatsch und deshalb finde ich schon, dass es sich die Züchter etwas einfach machen, wenn sie den Kunden einen unnötigen Arbeitssschritt anlasten.


    Ich verstehe schon, dass es Reservierer gibt, die sich dann nicht mehr melden. Aber da gibt es auch sowas wie Vorauskasse und Vertrauenssache ist das in beide Richtungen.


    Vielleicht kann mir das mal ein Züchter erklären, warum es so schwer ist, reservierte Königinnen bis zum Sept/Okt zu halten.


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Gerd


    hast Du meinen Beitrag oben gelesen und ihn verstanden ?


    Eine Königin im Standmaß zu parken ist fast null Aufwand,
    aber der Verkäufer soll also im Oktober Mini Türme von 2 Meter überwintern,
    oder im anderen Fall Königinnen abdrücken müssen.


    Dazu werde die meisten Züchter mit Recht sagen NEIN DANKE


    Stammkunden haben hier natürlich einen großen Vorteil.


    Ich züchte Königinnen weil es mir Spaß macht,
    würde ich die dazu benötigten Bienen, Honig machen lassen, dann hätte ich mehr davon.


    Gruß Uwe

  • Vielleicht kann mir das mal ein Züchter erklären, warum es so schwer ist, reservierte Königinnen bis zum Sept/Okt zu halten.


    Bin zwar kein (Verkaufs-) Züchter, sondern vermehre nur Königinnen für unseren Bedarf, versuche mich aber mal an einer Antwort: Königinnen werden nicht bis Sept/Okt geparkt, weil "der Markt" nicht bereit ist den Mehraufwand zu bezahlen. Selbst bei standbegatteten Königinnen im Juni/Juli aus der Begattungseinheit verkauft für 20-25 € ist der Verdienst ja nicht so irre hoch. Für den selben Preis die Königinnen dann in Minieinheiten bis Sept/Okt halten mit ständigem Schröpfen/ alternativ Erweitern, füttern, eventuell Varroabehandlung der Minieinheit, versorgen der freiwerdenden Bienen/Brut nach Verkauf noch spät im Jahr, warum sollte sich das jemand antun, wenn er die Königinnen auch schon früher verkaufen kann für den selben Preis? Ich bin der Überzeugung Du findest bestimmt jemanden, der für Dich Königinnen im Sept/Okt bereit stellt, wenn Du verbindlich bestellst mit Vorauszahlung bzw. Anzahlung UND bereit bist, die Mehrarbeit zu bezahlen. Viele Grüße, Brigitta

  • Den Preis legt der Verkäufer fest.

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo, ich bin fest davon überzeugt, dass es auch im September Kö gibt. Manche Züchter bieten ja schon im März überwinterte Kö an. Dann muss man halt im Ende September fast den Märzpreis bezahlen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Manche Züchter bieten ja schon im März überwinterte Kö an. Dann muss man halt im Ende September fast den Märzpreis bezahlen.


    Bin ganz Deiner Meinung. Hab aber auch noch das Geknatsche im Ohr von diesem März (wie jeden März), wie irre teuer im März Königinnen sind ;-). Viele Grüße, Brigitta

  • Natürlich gibt es im September noch Königinnen - vielleicht nicht "erste Wahl" vom "Lieblingszüchter" aber viele Züchtere leeren dann ihre Apideas und geben die Queens sogar günstiger ab. Königinnen sind ein "Naturprodukt" wie Honig - nur in begrenzten Mengen verfügbar, nicht unbegrenzt lagerfähig und sind sogar in den Eigenschaften variabel.
    Daher also rechtzeitig ordern und dann in netten Dreiwaben-Ablegern in Standmaß bis in den September oder Oktober nehmen - dann durchschauen und entscheiden wo sie dann gebraucht werden. Dann lassen sich die Altköniginnen auch gut finden. Oder halt die neuen Queens mit dicken Kunstschwärmen noch zu überwinterungsfähigen Völkern päppeln.


    Melanie

  • Den Preis legt der Verkäufer fest.


    Einen wunderschönen guten Abend an diesem wunderschönen guten Abend :)


    Wieviel soll den dann die Königin kosten wenn der Verkäufer folgendes macht:
    Königin ist begattet ca.Ende Juli im Mini 1 Kontrolle
    ca. Anfang August 2 Kontrolle mit Füttern
    Mitte August nochmal füttern
    Ende August füttern
    So um den 8 September füttern.
    Ende September kommt endlich die Königin raus, mehr Suche,da sehr viele Bienen vorhanden sind, nun ist das Mini weisellos und da viele Leute das wollen sind viele Minis weisellos.
    Soll nun der Verkäufer die Minis sterben lassen? Ein Aufschrei aller Imker und Tierschützer,was verständlich ist und den Saustall mit den toten Bienen, versauten Waben, da Sie buckelbrütig werden und viel, viel Arbeit?
    Oder für je drei Minis 1 Königin parrat haben?
    Wieviele Minis soll er dann überwinter 80-90-100 Dreiräumer?
    Denk doch mal etwas weiter, der Züchter hat irgendwann auch mal die Sch... voll, ständige Anrufe (ist ja toll wenn Geschäft brummt) da die Imker nachfragen: Lebt den die Königin noch?
    Ende September möchte man auch mal seine Ruhe und sich erholen oder man muß schon lange wieder für den Weihnachtsmarkt herrichten.


    Hymenotera,
    Königinnen die übrig bleiben gibt es fast nicht und normalerweiße löst man die Kirchhainer so Mitte September auf.
    Selbst wenn es solche Königinnen noch geben würde, warum soll man diese billiger verkaufen muß man doch ein Kirchhainer noch öfters fütter als ein Mini :roll: und was mach ich dann mit den Bienen?


    Der Imker kann frühzeitig bestellen und doch das gleiche machen, ist doch sooo einfach.
    Wie schon erwähnt können Königinnen im Standmaß zwischen gehalten wrden und dann zu später Zeit komplett ins Volk umgesetzt werden.
    Warum wird das oft nicht gemacht?
    Weil der Ableger doch schon so schön geworden ist, nach all der Arbeit die man damit hatte.:roll: :wink:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike