Thymovar von Andermatt BioVet gegen Varroa?

  • HAllo allerseits,


    oft werde ich gerade von Jungimkern gefragt, was ich eigentlich für die Sommerbehandlung gegen Varroa nehme bzw. empfehle. Da ich mit Ameisensäure (AS) schlechte bis grauenhafte Erfahrungen gemacht habe, verwende ich seit Jahren Thymovar-Plättchen nach Herstellerangaben der Schweizer Firma Andermatt Biovet.


    Hierbei bin ich die letzten Jahre in Verbindung mit der Oxalsäure (OS)-Beträufelung im Winter gut gefahren. Thymovar ist recht bienengenehm, einfach und gefahrlos in der Anwendung, und verbreitet besonders abends den typischen Thymolgeruch am Stand. Aufzeichnungen oder langjährige Beobachtungen zur Wirksamkeit kann ich freilich nicht liefern.


    Mich wundert nur, dass Thymovar hier so selten Thema ist; offensichtlich wird es selten verwendet. Woran mag das liegen? Am Preis? Ok, dieser ist recht hoch; 5 Packungseinheiten kosten derzeit ca. 136,00 €. Oder täuscht der Eindruck? Wird Thymovar häufiger verwendet, als manch Jungimker und Anfänger vermuten mag?


    Gruß
    KME

  • Mir ist Thymovar sympathisch weil ich nicht mit tropfender Saeure herumhantieren muss. Ich habe es allerdings ganz vergessen weil es sich im Wachs geschmacklich anreichert. Ist allerdings jetzt, mit Dadant, ohne Honigwaben im Stock, kein Problem mehr. Danke fuer die Erinnerung! Erfahrungen interessieren mich auch.


    Gruesse

  • also ich arbeite mit API-LIVE VAR (mal die Suchfunktion benutzen, dann müßte das was sein)


    ist auch Thymol, aber eben doch etwas anders apliziert und Kampfer ist auch noch mit dabei.


    Bei Dadant oder ähnlichem ist das ne echte Alternative! Vor allem wenn es für die AS zu warm ist!


    Hier in BaWü wird es gefördert

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • Hier in BaWü wird es gefördert


    Ihr Glücklichen! Hier in Niedersachsen leider nicht. Aber für mich immernoch das erste Mittel der Wahl, ich benutze ALV seit 5 Jahren und habe insgesamt gute Erfahrungen gemacht. Letztes Jahr war ein Ausrutscher mit ersten Verlusten, ich bin mir aber inzwischen ziemlich sicher, daß der Behandlungszeitpunkt meinerseits schlecht gewählt war und primär nichts mit dem Mittel zu tun hatte.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Wir nutzen es auch. Behandeln erst mit AS und dann mit Thymovar. Bei Völkern wo kaum Varroa fällt auch nur Thymovar. Bei hoher Milbenlast haben wir noch nich probiert die AS wegzulassen . Beides in Verbindung bringt gute Behandlunserfolge. Würde die AS auch gerne komplett weglassen, ich hasse das Zeug...

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Hallo Bienenbock,


    die kombinierte AS und ALV Behandlung, wie macht Ihr das mit dem Einfuettern und der Pause dazwischen? Ich jabe noch bis naechste Woche den Nassenheider Pro drin. Dann fuettern. Kann ich noch Mitte September mit Thymovar anfangen? Klingt als koennte man da auch die ReInvasionen gut abwehren?


    Gruesse

  • Kai


    Kannst mal kurz sagen für wie viele Behandlungen/Völker eine Packungseinheit reicht? Da ich ja weiß das du mehr als 5 Völker hast kann das ja nicht eins zu eins sein.
    Mich hat an Thymovar abgeschreckt die vielen Berichte das man bei dieser Behandlung eigentlich eine sehr lange Zeit stabilen Wetters braucht damit es wirksam ist. Wenn ich mir das Wetter allerdings so anschaue kann man ja schon froh sein wenn man mal 3 Tage das gleiche Wetter hat. Jedenfalls hier im Großraum Bremen.

  • Habt Ihr schon das Api-Live-Var aufgelegt?


    Ich habe dieses Jahr einen Satz Streifen erhalten für eine bestimmte beute, an der ich es einfach mal testen möchte.
    Bin ich recht in der Annahme, dass JETZT der richtige Zeitpunkt dafür ist?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ja, jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Je eher, desto besser, weil die Wirkung sich langsam entfaltet. Wenn's irgendwie geht, 2/3 auffüttern, behandeln, dann das letzte Drittel Futter.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Kai


    Kannst mal kurz sagen für wie viele Behandlungen/Völker eine Packungseinheit reicht? Da ich ja weiß das du mehr als 5 Völker hast kann das ja nicht eins zu eins sein..


    HAllo Kalli,


    also eine Verpackungseinheit (ca. 27,00 €) enthält 10 Plättchen und reicht je nach Behandlungsmenge für den ersten der beiden Behandlungsdurchgänge von 5 großen oder 10 kleinen oder 7 mittelstarken Völkern. Für den zweiten Behandlungsdurchgang ist dann nochmals die selbe Menge notwendig (nach der Auffütterung).


    Das Wetter war hier die letzten 5 Wochen sehr warm, so dass die Behandlung gut durchzuführen war bzw. ist.
    Gruß
    KME

  • Moin Zusammen


    Ich habe früher (ca 10 Jahre lang) alle Völker mit Thymovar behandelt. Im Imkerkurs wurde mit folgenden Argumenten eher davon abgeraten


    Vorteile
    -Bei perfekten Bedingungen sehr wirksam
    -Einfache Anwendung
    Nachteile
    -wirkt unter 15 Grad Aussenthemparatur nicht richtig
    -kan den Themparaturen nicht angepasst werden
    -reichert sich im Wachs/Beute an (riecht 2 Jahren immer noch) da es im Wachs ist, ev. Resistentenbildung


    Diesen Frühling war eine Umfrage über Völkerverluste in der Schweizer Bienenzeitung da schnitt Thymovar auch nicht so gut ab.


    Grüsse aus der Schweiz


    Tobias

    Die Unterschide zwischen Theorie und Praxis sind in der Praxis grösser, als in der Theorie, also theoretisch.