Derzeitiger Ablegerstatus, welche Vorgehensweise? (Dadant)

  • Hi,


    ich hätte den alten Thread weiterführen können, aber da passt der Titel so gar nicht mehr, deswegen hab ich mal einen neuen aufgemacht.
    Wer das zuvorgegangene lesen möchte, kann hier schaun:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=40664&highlight=specki


    Kurze Zusammenfassung:
    Aus 3 Wirtschaftsvölkern habe ich am 1.6. vier Ableger auf Dadant gebildet. Alle haben sich eine Königin nachgezogen und unterschiedlich entwickelt. Nachdem die neue Königin in Eiablage gegangen ist und vor es verdeckelte Brut gab, habe ich die Ableger mit Milchsäure behandelt.


    Ich habe heute mal eine Bestandsaufnahme gemacht. Es sieht wie folgt aus:


    1. Volk:
    1. Wabe: 3/4 Ausgebaut zum Teil mit Futter gefüllt.
    2. Wabe: Mittelwand
    3. Wabe: Mittelwand, ca. 10% Ausgebaut
    4. Wabe: 50% Ausgebaut, etwas Futter und Pollen eingelagert
    5. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut
    6. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut
    7. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut


    2. Volk:
    1. Wabe: Ausgebaut zum Teil mit Futter gefüllt.
    2. Wabe: Mittelwand ca. 25% Ausgebaut
    3. Wabe: Mittelwand, ca. 75% Ausgebaut und schon mit Brut besetzt
    4. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut
    5. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut


    3. Volk:
    1. Wabe: Ausgebaut zum Teil mit Futter gefüllt.
    2. Wabe: Mittelwand
    3. Wabe: Mittelwand, ca. 50% Ausgebaut
    4. Wabe: ca. 75% Ausgebaut und mit Brut besetzt
    5. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut


    4. Volk:
    1. Wabe: Ausgebaut zum Teil mit Futter gefüllt.
    2. Wabe: Mittelwand
    3. Wabe: Mittelwand, ca. 50% Ausgebaut
    4. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut


    Soo, das Bienenjahr neigt sich ja langsam dem Ende und ich bin da nicht so wirklich zuversichtlich mit allen 4 Ablegern...


    Wie schätzt ihr die Lage ein?
    Ich hab vor ein paar Wochen noch überlegt ob ich Volk 3 und Volk 4 zusammen legen soll.
    Jetzt bin ich eher am überlegen ob ich Volk 1 und Volk 4 sowie Volk 2 und Volk 3 vereine und dann mit 2 Ablegern in den Winter gehe.


    Ist mein erstes Jahr, dass ich Bienen habe, deswegen kann ich das leider garnicht einschätzen.
    Ich gebe ca. 2 mal die Woche 0,5 bis 1 Liter Zuckerwasser (1:1) je Volk und schaue, dass sie immer etwas Futter eingelagert haben.


    Achja was ich mir auch noch gedacht habe, sollte ich die 1. Wabe, die ja schon ausgebaut und mit Futter voll ist, zum Brutnest hängen, so dass sie mehr Fläche zum brüten haben? Wäre das sinvoll?


    Würde mich über eure Meinungen und Hilfe freuen :)


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Hallo,


    Das Zusammenlegen mit den starken Ablegern wäre jetzt auch mein Gedanke gewesen.
    Aber erstmal lässt Du die ruhig noch laufen. Im September kannst Du sie immer noch zusammenhängen.


    Die FW erst noch dort lassen. Drauf achten, dass die MW noch ausgebaut werden, ggf, entfernen. Nicht ausgebaute MW dazwischen sind mies. Die wirken trennend.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Danke für deine Antwort Marion!
    Dann lass ich sie jetzt erstmal so weiter laufen.
    Dass ich das so machen soll und sie später immer noch vereinen kann habe ich ja schon öfters gehört. Nur irgendwie denke ich, wenn sie jetzt schon stärker wären würden sie sich allgemein besser entwickeln.


    Kann man denn in etwa sagen, bis zu welchem Datum das Volk so und so stark sein sollte, damit man es gut einwintern kann?
    Ich gehe mal von mindestens 10 ausgebauten Waben aus und vielleicht 4 oder 5 Waben mit Brut Ende September?
    So eine ungefähre Aussage wäre garnicht schlecht.


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Das kommt drauf an, was Du willst.
    Ein trachtstarkes Volk im nächsten Frühjahr oder eins, das die Überwinterung schafft und vielleicht eine Königin in Reserve bietet, dann zur Sommertracht da ist.


    Überwinterung braucht ca 5000 Bienen Minimum. Besser 10.000, noch besser mehr.
    In Dadant klappt es bei 5 besetzen Waben bzw kann es klappen.


    Warten deshalb, weil Ableger noch länger wachsen und brüten und zwei Königinnen üblicherweise mehr bringen als eine. Lass die also noch Bienenmasse machen und entscheide dann.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Warten deshalb, weil Ableger noch länger wachsen und brüten und zwei Königinnen üblicherweise mehr bringen als eine.


    DANKE !!!!!


    Da lag mein Denkfehler! Irgendwie hatte ich dauernd im Kopf, dass wenn mehr Bienen zusammen sind, sie mehr leisten.
    Aber dass zwei Königinnen natürlich mehr Nachwuchs produzieren wie nur eine, der Gedankensprung hat mir gefehlt ^^


    Ok, dann lasse ich mal weiter laufen bis Ende September und dann schaun wir mal wie stark die Völker sind :)


    Meine Idee, die Futterwabe mit ans Brutnest zu hängen... was haltet ihr davon?
    Ich gebe ja 2 mal die Woche Futter wenn sie nicht genügend eingelagert haben, somit sollten sie keinen großen Futtervorrat brauchen, aber die Königin kann mehr Eier legen.
    Habe etwas den Eindruck, dass die Königinnen gehemmt werden in ihrer Eiablage, weil sie einfach nicht genügend ausgebaute Waben zur Verfügung hat.


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Wenn das Pflegepersonal nicht reicht, kannst Du Fläche bieten wie Du willst...
    Lass es mal so.
    Eine Fw ist eine FW.
    Bei Schlupf sind nochmal Pflegebienen da.
    Abwarten. Was sie brauchen, bauen sie auch noch. Stetiger Futterstrom vorausgesetzt.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Specki. Es ist doch ganz einfach an ausgebaute Waben zu kommen. Mache einfach die Zargen voll mit Mittelwänden die du an die Brutwaben anhängst. Dann fütterst du in kleinen Mengen täglich 1X1 so das ein dauernder Futterstrom entsteht. Und keine Angst was die Bienen nicht brauchen wird eingelagert als Winterfutter: Es geht nichts verloren. Jede volle Brutwabe die schlüpft ergiebt 3 Waben Bienen. Hänge die Futterwaben nach Außen und fülle mit Mittelwänden auf. Deine Geizerei (keinen großen Futtervorrat) hilft nicht gerade, die Bienen davon zu überzeugen mehr Brut anzulegen. Deine Aussage: Ich gebe Futter wenn sie nicht genügend eingelagert haben. Das wissen die Bienen aber nicht. Wo sollen sie was einlagern wenn du nicht genügend Mittelwände gibst ? Du kannst sicher nicht abschätzen was die Bienen als genügend empfinden! Bedenke: Mehr Futter, mehr Bienen. Und eine schlüpfende Brutwabe aus Volk 1 würde sicher helfen (Bienen müssen schon die Köpfe aus den Zellen stecken, ohne ansitzende Bienen zu Volk 4. So kannst du selbst für einen ausgleich der Völker sorgen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    ich Antworte mal Direkt in dein Zitat:



    Danke dir Josef!

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Hallo Specki. Ableger wachsen noch wenigstens bis in den Oktober hinein, also hab keine bedenken. Und wenn ich früher Völker vereinigt habe, erst immer um den 20 Oktober.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Und eine schlüpfende Brutwabe aus Volk 1 würde sicher helfen (Bienen müssen schon die Köpfe aus den Zellen stecken, ohne ansitzende Bienen zu Volk 4. So kannst du selbst für einen ausgleich der Völker sorgen.


    Hallo Josef,


    diese Vorgehensweise schwächt aber unter Umständen Volk 1 und bringt es damit ins Ungleichgewicht. Wenn Specki vor hat, alle 4 Ableger auf eine möglichst gleichmäßige Basis zu bringen, dann kann man das so machen. Wenn er nur mit den beiden stärksten Ablegern weitermachen möchte, dann würde ich, sofern alle 4 Ableger die gleichen Startvoraussetzungen hatten an den beiden starken Ablegern garnix ändern und die beiden Schwachen lediglich bis zum ersten Nachtfrost als Waben- und Bienenproduzent verwenden und dann jeweils mit einem starken Ableger vereinigen.


    Gruß Sven

  • Ableger 4 wird es nicht schaffen, wenn er nicht mindestens 1 besser sogar 2 verdeckelte Brutwaben aus den Völkern zuhängt und ab jetzt 2 mal wöchentlich jeweils 1-2 Liter füttern, damit ein Teil des Futters bereits als Winterfutter eingelagert wird, ansonsten sieht es mit der Futterabnahme bei der Einfütterung schlecht aus. Dann die Bienen scheinen es ja bereits massiv zu verbrauchen, ansonsten hätten sie mehr Futterwaben angelegt, bzw.. Waben ausgebaut.

  • Hallo beeventure. Dir ist bekannt das es Dadant ist und keine DNM? Und das die Ableger nach und nach angelegt wurden ist dir auch bekannt? Also völlig ausreichend wenn wie von mir Vorgeschlagen verfahren wird.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Also ich lese, dass alle am 01.06. erstellt wurden, eventuell nutzt du ja ein anderes Forum? Ich imkere auf DNM 1 1/2 also ähnlich dem Dadant, wenn meine Ableger jetzt nur eine Brutwaben besetzen würden und von den 4 Waben (bereits viel zu wenig) noch 2 nur Mittelwände sind, würde ich Sie im September vereinigen.


    Da wird ohne das Zutun von weiteren Brutwaben nix vernünftiges draus, außer ein weiteres Volk, welches den Winter nicht überlebt hat. Lieber 2 starke durch den Winter kriegen, als mit 4 toten Völkern auswintern und vor einem Scherbenhaufen stehen.


    Aber jeder imkert bekanntlich anders, aber bevor die Fragen wieder auftreten, ob man schwache Ableger im Winter auch in den wärmeren Keller stellen kann, sollte man diese lieber vereinigen um sich solchen Frust zu ersparen.


  • ... und die wichtigen Waben sind bei allen Völkern meiner Meinung nach zu weit voneinander entfernt.


    Das sollte z.B. bei Volk 4 eher so ausschauen:


    1. Wabe: Ausgebaut zum Teil mit Futter gefüllt.
    2. Wabe: Ausgebaut und fast komplett voll mit Brut
    3. Wabe: Mittelwand, ca. 50% Ausgebaut
    4. Wabe: Mittelwand


    Wenn da mal 3 Waben tatsächlich ausgebaut sind und die Bienenmasse es hergibt, kannst Du auch mal eine Mittelwand ins Brutnest geben, dann geht der Ausbau schneller, aber eben nur, wenn genug Baubienen da sind! Wenn das nicht der Fall ist würde ich neue MW zur Vermeidung eines Wärmedefizits immer nur an die zuletzt ausgebaute MW heranfügen.


    Solche großen Lücken zwischen Futter und Brut sind auch immer eine günstige Gelegenheit für Räubereien.


    Gruß Sven