Wird mein Volk geräubert???

  • Hallo zusammen,


    ich war eben bei meinen Mädels und bin heftig erschrocken ...


    ... im Moment werden die Bienen in einer 3. Zarge gefüttert. Derzeit hat es ca. 20° C und es regnet immer mal wieder. Boden hat ein Gitter; Schublade ist draußen.


    Vor dem verengten Flugloch findet ein extrem starker Flugbetrieb statt. Am Flugloch selbst sehe ich keine "Kämpfe", sofern ich das als Laie beurteilen kann. Auch liegen keine toten Bienen vor dem Flugloch. Es ist ein sehr hektisches Treiben ...


    Ist das so wohl ok oder findet da etwas statt gegen das ich was unternehmen müsste?


    Danke & Gruß
    Frank


    --> Würde gerne ein Bild hochladen - geht aber nicht da ich wohl keine Berechtigung habe? Wie bekommt man die?

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Schwer zu sagen, bei Räuberei wird nicht immer zwangsläufig gekämpft. Wie groß ist das Flugloch? Wenn es verengt ist und starker Flugbetrieb herrscht, sieht es manchmal schon etwas wuselig aus. Um Bilder hochzuladen zu können, mußt Du Spendierbiene sein...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo Frank,
    Wenn du gefüttert hast, kannst du manchmal auch verstärkten Flugbetrieb entdecken. Allerdings eigentlich nur zum Anfang. Nach der Definition: Futter ist nah, ganz nah.....Da wird auch u.U. erstmal um die Beute herum gesucht. Hast du abends gefüttert? Flugloch auf ganz klein stellen. Sieht das Flugbrett anders aus?

    HTML
    1. Würde gerne ein Bild hochladen - geht aber nicht da ich wohl keine Berechtigung habe? Wie bekommt man die?

    . Spendierbienen sind im Forum immer gern willkommen. So ein Forum muss auch unterhalten werden.....:daumen:
    LG Katrin

  • Danke für die Hinweise ... die Spendierbeine ist zwischenzeitig gestartet :-)


    Ich habe am Montagabend in beide Völker je einen 5 kg Futtereimer in die obere, leere Zarge gestellt. Das Futter wurde erst am Dienstagabend angenommen. Heute sind viele Bienen dran. Das stärkere Volk hat mittlerweile ca 2 kg aufgenommen.


    Die Fluglöcher habe ich auf 120 x 8 mm verkleinert.


    Ebene habe ich auch die Fluglöcher für ca. 5 Minuten beobachtet. Es ist ein emsiges Kommen und Gehen. Die Mädels die kommen, haben zT schöne Pollenhöschen. In den 5 Minuten gab es wohl zwei Kämpfe (2, 3 Bienen sind auf eine los und es gab einen "Ringkampf"). Vereinzelt sieht man auch Drohnen. Tote Bienen sind keine da. Wespen versuchen auch immer wieder ihr Glück, kommen aber nicht rein.


    Herzliche Grüße
    Frank

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • HAllo Frank,


    kann es sein, dass Du EIN Volk hast, welches offensichtlich beräubert wird? Um dies zu beurteilen, müsste man das Flugloch sehen. Stürzen "leere" Bienen hinein, und quellen "volle" Bienen heraus, die nach 1-2 Runden dann zielstrebig in eine Richtung (=nach Hause) fliegen? Sind diese Bienen evtl schwarz vom Haarausfall? Ja, dann ist die Räuberei in vollem Gange.


    Gruß
    KME

  • Ich finde nicht, daß das besorgniserregend aussieht. Auf Bild 1 sieht man vorn eine kleine Kampfszene, sie wissen sich offensichtlich zu wehren. Das Flugloch würde ich bei Fütterung allerdings viel kleiner machen.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Das ist ein Streß ... :-)


    Ich habe jetzt die Fluglöcher mit einem Schaumstoff auf ca. 40 x 8 mm verkleinert. Das müsste reichen. Jetzt gibt es ganz schön Stau auf der Landebahn :-)


    Ich lasse es jetzt mal so. Morgen bin ich leider den ganzen Tag unterwegs, aber es wird schon gehen ... hoffentlich

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Ja, auch ich finde dies jetzt nicht besorgniserregend. Dennoch würde ich das Flugloch noch weiter verkleinern. Gefährdete Völker bei mir haben z Z eine Fluglochgröße von ca. 12 x 8 mm!!!!! Und vor allem ganz wichtig: Gitterboden schließen!


    In obigem FAll wird es wohl so sein, dass sich der Jungimker zunehmend einem stärker werdenden Volk gegenübersieht, wo sich auch mal viele Jungbienen einfliegen. Von daher vermute ich hier im Moment nix schlimmes.
    Gruß
    KME

  • Ja, noch kleiner machen. Ich verkleinere das Flugloch bei Fütterung immer auf doppelte Bienengröße.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo Waldschrat,
    es gibt noch zwei weitere Indizien für Räuberei. Wenn die Bienen meist sehr zielstebig, wie auf der Flucht die Beute verlassen, und natürlich viel Wachsschrot unter der Beute. Den Gitterboden zu schließen wäre mir jetzt nicht gleich eingefallen, das noch verkleinerte Flugloch schadet auf jeden Fall nicht.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der zur Zeit auch mit der Räuberei kämpft

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Gitterboden schließen???? Warum macht man das? Und wie macht man das? Reicht es die Schublade zur Gemüllkontrolle einfach um 180° gedreht einzuschieben, also so dass der Boden der Schublade dann mehr oder weniger direkt unter dem Gitterboden ist?

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Bei Räuberei zu!


    Mann... das duftet und unterhält Raublust bzw. lockt, stachelt erst richtig an bei Fütterung. Die suchen doch überall.:u_idea_bulb02:
    Wenn alles zu ist, duftet es nur vorn raus.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper