Bienen ohne Gesundheitszeugnis

  • Ho zusannen, ich bin neu und habe da mal eine Frage: ich habe letzte Woche 2 Völker gekauft und der Verkäufer hat sie mir gebracht und kommt auch die Tage noch mal vorbei um mir ein paar Tips zu genen und zum auffüttern.
    Nun habe ich das mit dem Gesundheitszeugnis gelesen und ihn angeschrieben, darauf kam nur das bereden wir wenn ich komme.
    Sollte er nun keines haben, kann ich da selbst eins beantragen? Was würde das kosten?


    Danke schonmal

  • Hallo,
    das Problem an der Sache ist ja, das du das Problem hast und nicht der Verkäufer. Was machst du, wenn du in deinen Bezirk die AFB einschleppst ? Das wäre ein klasse (Fehl-)start ! Ein Gesundheitszeugnis gibts beim zuständigen Veterinäramt. Die wissen, ob irgendwo in einer Ecke Vorsicht angebracht ist oder nicht. Auch, ob evtl. Futterkranzprobe angebracht ist oder nicht. Die Futterkranzprobe betrifft die AFB. Aber es gibt ja nocht andere Auffälligkeiten wie Kalkbrut, starker Varroabefall usw. Auch wenn der Veterinär nicht immer die Völker in Augenschein nimmt, sollte man niemals Völker unbekannter Herkunft (oder unbekannter Imker) ohne Gesundheitszeugnis und Futterkranzprobe kaufen. Ausnahmen würde ich hier nur innerhalb des Vereins bei bekannten Imkern innerhalb des gleichen Ortes machen.
    LG Katrin

  • Keine Panik. Eine gute Gelegenheit, den Bienensachverständigen in deiner Gegend kennenzulernen. Auf einen Kaffee einladen und sich zusammen die Völker mal ansehen. Fertig.

  • Müritzbiene : ich weis ja wo die her sind, und da ist (laut Internetseite) kein Sperrgebiet und auch keine AFB bekannt.
    ich hab nur bedenken, wenn ich sie anmelde das das Vet Amt sagt "Dummheit schützt vor Strafe nicht" und ich erst mal Strafe zahlen kann und und und.
    oder denke ich da zu negativ?

  • Müritzbiene : ich weis ja wo die her sind, und da ist (laut Internetseite) kein Sperrgebiet und auch keine AFB bekannt.
    ich hab nur bedenken, wenn ich sie anmelde das das Vet Amt sagt "Dummheit schützt vor Strafe nicht" und ich erst mal Strafe zahlen kann und und und.
    oder denke ich da zu negativ?


    Hallo Diggi. Gefangene Schwärme haben auch kein Gesundheitszeugnis.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Diggi, geh` in einen Verein. Dort hast Du Beratung und regionale Adressen.
    Und auch mal jemanden zum nachschauen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Wenn man Völker innerhalb des Kreises Hessen kauft, dann bedarf es keine Gesundheitszeugnisses.
    Außerhalb ist es Pflicht.
    Das schon mal vorab.


    Eine Futterkranzprobe KANN ( und sollte auch) vom BSV nach seinem Erachten gezogen und zur Beprobung eingeschickt werden.



    Melden musst Du die Bienen sowieso.
    Und in diesem Zusammenhang würde ich beim VET gleich einen BSV bestellen


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Anni () aus folgendem Grund: Hessen ergänzt

  • Wenn man Völker innerhalb eines Kreises kauft, dann bedarf es keine Gesundheitszeugnisses.


    Hatten wir nicht in einem anderen Thread herausgefunden, daß das gar nicht stimmt? Ist doch mehr oder weniger nur eine inoffizielle Vereinbarung, oder?

  • Zitat aus Kirchhain:


    In Hessen (!) ist eine Gesundheitsbescheinigung dann nicht erforderlich, wenn eine Wanderung (saisonales Verstellen) innerhalb des Landkreises und nicht weiter als 25 km vom Ursprungsstand erfolgt. Ebenfalls nicht, wenn innerhalb des Kreises, wenn unter 25 km auf eigene gemeldete Ständen verstellt wird. (Allerdings kann jede Veterinärbehörde in Hessen bei Bedarf/ fachlicher Erfordernis anders verfahren. Deswegen im Zweifelsfall: „Fragen Sie Ihren zuständigen Amtstierarzt“….


    Eine Verstellung oder Wanderung über die 25 km Grenze oder von Landkreis zu Landkreis oder in ein anderes Bundesland erfordert IMMER eine Gesundheitsbescheinigung, ebenfalls, wenn eine andere Person Bienenvölker übernimmt (Überlassung – Verkauf u.a.)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Muss leider wiedersprechen, genau diese Frage habe ich nach Kirchhain geschickt und mich auf die Wanderordnung bezogen. (Wanderverordnung des LHI Blatt 914 )
    Auch dein Link ist aus Mai2001....


    Antwort siehe oben:
    Eine Verstellung oder Wanderung über die 25 km Grenze oder von Landkreis zu Landkreis oder in ein anderes Bundesland erfordert IMMER eine Gesundheitsbescheinigung, ebenfalls, wenn eine andere Person Bienenvölker übernimmt (Überlassung – Verkauf u.a.)


    und weitere Antwort aus Kirchhain:
    die LHI-Wanderordnung ist keine rechtlich bindende Vorschrift, sondern kann als Empfehlung für LHI-Mitglieder verstanden werden. Diese ist schon vor längerer Zeit entstanden und berücksichtigt nicht die aktuellen Empfehlungen des hess. Veterinärministeriums, weswegen die Gemarkungen dort noch drin stehen.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.