TBE - Königin ziehen

  • Halloha,


    wollte dieses Jahr wieder eine Totale Brutentnahme machen um a) der Milbe natürlich entgegenzuwirken und b) einen weiteren Ableger daraus zu gewinnen.
    Das hatte letztes Jahr ganz gut funktioniert. Habe aber eine gekaufte Kö zugesetzt.
    Ist jetzt noch eine Nachzucht aus eigenem Material möglich oder sind die Drohnen schon weg?


    Mir sind selbst keine mehr aufgefallen. Habe aber auch nicht aktiv darauf geachtet als ich am Wochenende dran war.

  • Jetzt noch eine Totale Brutentnahme? Und dann auch noch nachziehen lassen?


    Selbst wenn Du die durchkriegst, irgendwie - optimal ist das nicht.

  • Hallo,
    Jovita Lange sagt in ihrer Augustmonatsbetrachtung ein klares ja, für Königinnen im August.
    http://www.apisjovita.de/index…ionen/monatshinweise.html
    Ich persönlich werde diese und nächste Woche die letzten KS machen. In den Begattungskästchen schlüpft am Sonntag die letzen Königinen als Reserve.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hmmja, aber Jovita Lange weiß was sie tut. :wink: Eine totale Brutentnahme wird sie jetzt nicht mehr machen, das wird sie schon erledigt haben. (So wie es empfohlen wird: drei Wochen vor Trachtschluß. Und nicht danach...) Und die Königinnen wird sie in entsprechend hergerichteten Begattungsablegern heranziehen.

  • Ich habe ja keine große Ahnung davon aber sie schreibt da auch was von Drohnenvölkern, welche ohne Absperrgitter geführt werden sodass sich die Drohnen im Honigraum "verkriechen" können und nicht so schnell abgetrieben werden. Ich habe jetzt auch noch so ein Volk die haben nach geschafft (der Grund sei mal dahin gestellt) - ich bin gespannt wie das jetzt noch klappt.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • N`Abend zusammen!


    Ich würde im Falle einer TBE Ende Juli (!) eher noch dazu tendieren, mindestens das komplette zu TBE-ende :wink: Volk hierfür zu nutzen. Eher noch würde ich, je nach Völkerbestand, Größe der einzelnen Völker und deinem Plan, versuchen etwas mehr als die Bienenmasse eines Volkes zu nutzen, um zuverlässig ein starkes Volk für den Winter aufbauen zu können. Lieber ein ordentlich starkes Volk als 2 zu päppelnde Einheiten, die dann evtl. doch mit irgendeinem Knacks im Herbst / Winter eingehen. So mein (nicht unabänderliches :wink:) Credo.
    Unabhängig davon halte ich eine TBE, bei der ja offenkundig ein Teil der Bienen (ich vermute mal der Teil mit Brut?!) um diese Jahreszeit ohne legende Königin gehalten wird, zumindest für diesen Teil für mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für tödlich.
    Also, auch wenn ich es nicht wirklich kann :wink:, rechne ich doch mal grob: Morgen, 30.07.`14 -> TBE; Bienen in der "Brutscheune" ziehen nach aus 5-tägiger Made: Schlupf der Jungkönigin am 07.08.`14; Brunft ~ am 12,.13.08.`14; erste Stifte ca. am 15.,16.08.`14; Schlupf erster Jungbienen folglich ~ am 05.09.`14; diese Bienen müssen dann die erforderlichen Winterbienen aufziehen...in dieser Rechnung und bei den Belastungen der "Ausgangsbienen" ist noch keinerlei Varroabehandlung mit eingeplant, ausserdem werden sie auch ohne groß Brutpflege in den ersten Wochen altern bzw. verschleißen.
    Wäre ich pessimistisch, ginge ich davon aus, dass die angezogenen Zellen ob mangelnder Bienenmasse und / oder phasenweise zu kühler Witterung nicht schlüpfen oder die Königin nicht einwandfrei ist, wovon ehrlich gesagt bei oben zu erahnenden Rahmenbedingungen auszugehen ist. Dann muss sie ausserdem noch den Begattungsflug (ohne Schäden) überleben und muss ausreichend begattet sein (würde hier vermutlich langsam schwierig werden, da fast ausnahmslos die Drohnen abgetrieben werden).
    Daher würde ich, falls jetzt noch TBE, dringend dazu raten, dass Volk "am Stück" zu lassen und die Bienenmasse konzentriert zu nutzen zum Aufbau eines Volkes auf jungem Wabenbau.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Bernhard,
    TBE ist noch ohne Probleme möglich, solange das Wetter mitspielt. Was sollte bei fütterung dagegen sprechen, das sie noch je nach Bienenmenge eine oder auch 2 Zargen MW ausbauen? Vorrausgesetzt das Wetter spielt mit. Ich hab noch 2 Brutscheunen stehen, sobald ich meine bestellten Kö kriege, werden daraus KS. Die werden mit MW ohne Probleme fertig.


    Es wundert mich, das Du bei den ganzen Kunstgriffen, die Du sonst so über das Jahr verteilt machst, das noch nicht ausprobiert hast.

  • Probiert habe ich es und als suboptimal empfunden. Viel besser ist es, wenn die Brutentnahme drei Wochen vor Trachtende geschieht. Es ist eben besser, solche harschen Eingriffe in einer Zeit der Hülle und Fülle vorzunehmen, wo die Bienen aus dem Vollen schöpfen können. Schlechter ist es, wenn gerade Notzeit und Hunger herrscht, was soll aus so einer Situation schon Tolles herauskommen.


    Es ist wie mit Begattungsablegern oder Pflegevölkern. Die bildet man kräftig und mit allen Ressourcen, so daß die Königinnen möglichst fett aufwachsen. So sollte es auch mit den Winterbienen sein, die ja ab jetzt gezogen werden. Da habe ich die Brutentnahme und den Neuaufbau des Brutnestes lieber schon hinter mir, wenn die anfangen, die Winterbienen zu ziehen. Wenn der ganze Pollen, der jetzt noch reinkommt, für das Wachsschwitzen draufgeht, was bleibt da wohl für die Aufzucht der Winterbienen?


    Bei meinen Völkern, die das Brutnest jetzt schon wieder im Gange haben, lagern sie den Pollen jetzt fleißig ein. Sie haben ja die Zellen dazu. Und der wird für die Winterbienen verwendet und er wird mit Futter überlagert als Winterration.


    Die Empfehlung lautet in der Literatur nicht umsonst, die Brutentnahme vor dem Trachtende zu machen. Das sind meiner Erfahrung nach die Gründe dafür.

  • Hallo Bernhard,
    ich habe die TBE vor fast 3 Wochen gemacht. Jetzt würde ich es auch nicht mehr machen. Obwohl im einfachen Buch steht, es geht bis ende Juli, mit Königin nachschaffen. So richtig glauben will ich es auch nicht.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Man kann auch im Oktober eine Brutentnahme machen und auch nachschaffen lassen. Tolle Bienenvölker für das nächste Jahr bekommt man damit aber nicht zusammen. Höchstens Bienenvölker, die das ganze nächste Jahr Probleme machen.

  • Hallo Zusammen,
    ich habe das letzes Jahr noch Mitte August gemacht und gute Völker und Königinnen bekommen. Hängt sicher vom Futterangebot ab, aber bei Fütterung und Pollentracht sollte das kein Problem sein. Gerade Pollen ist zumindest in Stadtrandlage ja im Ueberfluss vorhanden. Regional kann es sicher schwierig mit den Drohnen werden. Allerdings behalten nach meiner Beobachtung die nachschaffenden Völker auch ihre Drohnen, wenn Drohnenbrut mit entnommen wurde. Man kann es immer probieren, und dann im September noch vereinigen, falls es kritisch aussieht. Besonders gefällt mir die einfacherere Varroabehandlung und weniger Stress für die Bienen (wenn mit genug Pflegebienen und Futter bei der entnommenen Brut gearbeitet wird).
    Gruss,
    Jan

  • Das ich nicht missverstanden werde. Eine Kö würde ich jetzt nicht mehr aufziehen lassen, wenn sie jetzt schon fertig ist zur Begattung ist das kein Problem, aufziehen würde ich aber keine mehr, auch wenn das von mancher Seite noch gemacht wird. Ich hab von Züchtern letzts Jahr späte Kö gekauft, die waren alles andere als gut begattet.


    Aber die TBE kann man ohne weiteres noch machen. Der Überfluss wird durch das Füttern ausgelöst. Pollen müssen rein kommen, aber das ist ohnehin für alle Völker zur Aufzucht der Winterbienen Vorraussetzung.


    Und sicherer ist die TBE früher im Jahr, einfach weil sie noch mehr Zeit haben. Aber fertig werden die ohne Probleme auch jetzt noch. Die Korbimker haben immer um diese Zeit oder auch noch Später abefegt.

  • Die Korbimker haben immer um diese Zeit oder auch noch Später abefegt.


    Die Korbimker haben eben nicht "um diese Zeit" sondern viel später abgefegt. September/Oktober. Der Unterschied ist: da sind alle Winterbienen schon ausgebrütet und fertig. Jetzt ist die sensibelste Zeit im Jahr und der Grundstein für das nächste Jahr wird jetzt gelegt.