Holzstücke anstatt Stroh/Gras in den Futtereimer?

  • Macht bei Trockenzuckerfütterung mal den Versuch mit der Silofolie. Legt mal vor die Völker großzügig Planen und wartet mal paar Stunden und seht dann nach, wo der Trockenzucker bei Flugwetter landet ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    Macht bei Trockenzuckerfütterung mal den Versuch mit der Silofolie. Legt mal vor die Völker großzügig Planen und wartet mal paar Stunden und seht dann nach, wo der Trockenzucker bei Flugwetter landet ...


    Im von Bernhard verlinkten Artikel schreibt Bush dazu, dass die Bienen (er schreibt bildhaft "housekeeper bees") den Trockenzucker tatsächlich manchmal ausräumen. Dies würde aber nicht passieren, wenn man den Zucker gerade so weit anfeuchtet, so dass er ein wenig verklumpt.


    gibts dazu aus unserem Klima Erfahrungen?


    Gruß
    Ludger

  • Im von Bernhard verlinkten Artikel schreibt Bush dazu, dass die Bienen (er schreibt bildhaft "housekeeper bees") den Trockenzucker tatsächlich manchmal ausräumen. Dies würde aber nicht passieren, wenn man den Zucker gerade so weit anfeuchtet, so dass er ein wenig verklumpt.


    gibts dazu aus unserem Klima Erfahrungen?



    Ich habe zwar keine Erfahrungen, mir hat aber mal ein alter Imker von dieser Fütterungsmethode erzählt. Die Maische bestand aus Zucker und Honig im Verhältnis 10:1.
    Ich verstehe den Sinn nicht so richtig, bei Trockenfütterung müssen die Bienen den Zucker doch extrem einspeicheln, warum sollte man ihnen die Verarbeitung so schwer machen?

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Langsame Abnahme, Brutförderung, Notversorgung...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • ... Zufütterung in der Trachtnutzung ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :confused:

    Maischezucker wird nur aufgenommen, wenn tatsächlich nichts als Wasser reinkommt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Bei den Amis gesehen: die haben eine Futterschale aus Plastik mit einem Damenstrumpf überzogen und zugeknotet. Mit ein paar Steinen (oder wie dort gezeigt: Murmeln) wurde die Strumpfhose im Inneren des Behälters kegelförmig nach unten gedrückt. Die Bienen können so außen wie innen am Strumpf den Eimer/die Schale hochklettern, ohne abzurutschen oder zu ersaufen. Jedenfalls tausendmal besser als Stroh oder anderen Unsinn als "Schwimmhilfe".


    Und wieder einmal beweist sich, daß der Damenstrumpf ein unentbehrliches Hilfsmittel in der Imkerei ist. :daumen:

  • Nachträglich: IV Erfurt wies darauf hin, daß bei Luftpolsterfolie die Ausführung gewählt werden sollte, bei der die Luftpolsterblasen von oben UND von unten mit einer planen Folienschicht verschweißt sind. Dadurch sinkt nichts ein bei Belastung, keine Biene ertrinkt. Ganz anders bei der nur einseitig beschichteten Folie -> die knickt ein bei Belastung und ertränkt somit Bienen.