Schwarkontrolle bei Berufsimker

  • Wobei sich damit die nächste Frage aufwirft: Warum Hierzulande Carnica und nicht Ligustica?


    Hallo,


    so einfach ist das nicht. Die Trachtbedingungen und Klimaverhältnisse sind völlig andere. Die Ligustica benötigt im Sommer aufgrund ihrer extremen Brutlust und Volksstärke viel Futter resp. Dauertracht. Dies ist schon mal ein Hinderungsgrund. Darüber hinaus sind die Ursachen geschichtlicher Natur. Bis in die 1960 JAhre gab es in Deutschland fast nur kleine Beutensysteme, beherrscht vom Blätterstock und ähnlichen. Da konnte die Ligustica gar nicht erfolgreich sein. Dies war in den USA, aber auch in Skandinavien, schon damals anders.


    Gruß
    KME

  • Die Ligustica benötigt im Sommer aufgrund ihrer extremen Brutlust und Volksstärke viel Futter resp. Dauertracht.



    Ist in Skandinavien denn soviel mehr an Tracht? Oder warum können sie dort mit der Ligustica imkern? Und wie sind deine langjährigen Erfahrungen mit dieser schönen Biene in SH? Bei uns in Dithmarschen ist ab dem 25.07. tote Hose - dieses Jahr schon eher.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Die Ligustca soll auch nicht für die Waldtracht geeignet sein. Berufsimker Schehle hat lange mit einer Kreuzung Ligustica x Carnica gearbeitet. Zum Schluss aber die Auffassung vertreten die Carnica würde nach Zuchtfortschritt diese Leistung alleine auch bringen. In alten Bienenzeitungen wurde auch über die hervorragenden Leistungen der Italienerin berichtet.


    Tracht brauchen wir und keine neuen Rassen. Was nützen große Völker, wenn nichts zu holen ist. Die waage lügt nicht.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ist in Skandinavien denn soviel mehr an Tracht? .


    Hallo, ja eindeutig: in Dänemark (Festland) wird viel Sommerraps angebaut, aber auch sehr viel Weißklee, Rotklee etc. Aufgrund der leichteren Böden in Skandinavien ist zudem die Flora deutlich vielfältiger als z. B. in der Agrarsteppe Holstein. Da findet man dann ganze Täler mit Waldweidenröschen, Steinklee, Hornklee, Kornblumen und Klatschmohn, Vogelwickewn, und viele viele andere Sommerblüher.


    Außerdem sind wir ja bei Thema Berufsimker, und die wandern natürlich. Ja, und hier in Kiel musste ich meine Ligustica ab Juli füttern.
    Ansonsten aber eine tolle Biene. Ein richtiges Vorführobjekt, und ich kenne Buckfastimker, die halten gern auch immer mal 2-3 Ligusticavölker für die Presse. :p
    Gruß
    KME

  • Vielen Dank Kai-Michael für die Erklärung klingt sehr plausibel.
    Habe übrigens noch mal im Film nachgeschaut auf dem Mandelfeld vom Anfang stehen 4000 Völker von Miller (und keine 3000 wie von mir Anfangs behauptet). Im Total besitzt Miller laut seiner eigenen Aussage im Film 15.000 Völker.
    Pro Volk kassiert Miller 150$ das machen alleine 600.000$ bei dem Mandeln! Wenn man bedenkt dass diese 15.000 Völker einmal quer durch die USA reisen... glaub da ist der Honigerwerb nebenverdienst?!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von LM3110 ()

  • Auch die Amis rechnen mit 100$ laufenden Kosten pro Volk pro Jahr. 15.000 Völker = 1.500.000$ laufende Kosten. Die muß man erst mal wieder reinholen.