Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in einer Imkerei

  • Liebe Bieneninteressierte,


    ich möchte hier einmal zum einen ein Thema vorstellen und zum anderen auch etwas diskutieren, was vielleicht noch nicht jeder kennt und bei dem mich vor allem auch interessiert, welche Erfahrungen damit gemacht wurden. Ich bin mit der Wahl des Unterforums noch nicht ganz zufrieden, weiß nicht genau, ob es das richtige ist, andernfalls kann es auch gern verschoben werden. Vielleicht wäre es im Unterforum Schulimkerei auch möglich, nicht selten schließt sich das FÖJ ja direkt an die Schulzeit an.


    Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Freiwilligendienst, der in Deutschland von verschiedenen Trägern angeboten wird. Früher war es auch einmal Wehrersatzdienst. Bei uns in Sachsen-Anhalt ist die Stiftung Umwelt-, Natur- und Klimaschutz Sachsen-Anhalt (SUNK) Träger.
    Das FÖJ dient den Freiwilligen unabhängig vom Schulabschluss als Vorbereitung auf das Berufsleben und wird in der Regel auch zur generellen Berufsorientierung genutzt. Wer im Alter von 16 bis 27 Jahren ist, Interesse an ökologischen Themen hat und gern in einem entsprechenden Betrieb ein Jahr tätig sein will, kann sich bei einem entsprechenden Träger bewerben.
    Die Einsatzstellen sind zumeist Organisationen, welche aktiv im Tier-, Natur- und Umweltschutz tätig sind, ebenso wie eben auch landwirtschaftliche Betriebe, welche nach den Kriterien der EU-Öko-Verordnung oder in der Landschaftspflege wirtschaften.
    Ich war selber in diesem Jahr Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres. Ich habe zwar bereits eine genaue Vorstellung meines beruflichen Weges, wollte mich aber noch einmal praktisch in einem ähnlichen Bereich engagieren. Dies kann also auch für Abiturienten ein Anstoß sein, vor dem Studium, nach der Schule und dem Abi-Stress noch einmal ein Jahr etwas praktisches zu machen, einen Gang zurück zu schalten, bevor es dann wiederum richtig los geht. Das FÖJ hat sich auf jeden Fall gelohnt, ich habe zahlreiche Erfahrungen gesammelt, die sich auch im späteren Leben nutzen lassen.


    Da die Imkerei Ökohof Fläming ebenfalls seit Juni dieses Jahres als Einsatzstelle aktiv ist und damit im Moment die einzige Imkerei-Einsatzstelle in Sachsen-Anhalt ist, beginnt für mich ab September also noch eine weitere Erfahrung als Einsatzstellenleiter. Die Freiwilligen werden in der Imkerei und auf dem Hof unterstützend wirken und gleichzeitig zahlreiche Einblicke in die entsprechenden Bereiche der Imkerei und bäuerlicher Landwirtschaft erhalten. Das FÖJ ist also für Teilnehmer und Einsatzstelle eine Win-Win-Situation.


    Soweit erstmal zur allgemeine Information. Da ich nun eben am Anfang dieses Unternehmens stehe, würde mich interessieren, ob hier auch Imkereien vertreten sind, die bereits Erfahrungen mit FÖJlern gesammelt haben - oder aber auch FÖJler, die vielleicht in einer ökologischen Imkerei ihr FÖJ gemacht haben.


    Gleichzeitig soll das hier auch eine Anregung sein. Für junge Imker und Interessenten, die eben gerade die Schule beendet haben oder gerade dabei sind, und eben noch nicht genau wissen, was sie nun machen sollen, kann das FÖJ eine interessante Alternative zur Entscheidungsfindung sein. Zum anderen hoffe ich damit aber auch weitere ökologisch wirtschaftende Imker-Kollegen anzuregen, sich als FÖJ-Einsatzstelle bei einem passenden Träger zu bewerben.
    Junge Leute haben somit die Möglichkeit, ein Jahr lang in einem ökologischen Imkereibetrieb allerlei Erfahrungen zu sammeln, daraus zu lernen und sich mit den Bienen auch näher zu beschäftigen. Das ist dann natürlich wiederum jedem Betrieb selbst überlassen, ob er die Zeit hat, auch komplette Neueinsteiger zu beschäftigen und damit einen tollen Start auch für diese zu legen, oder ob man eben auch schon Jungimker mit mehr Erfahrung auswählt, welche dann eben schon aktiver im Betriebsgeschehen mitwirken können.


    Vielleicht findet ja auf diese Art und Weise schließlich auch der ein oder andere meines Alters zur Imkerei oder aber gar dieser oder jener Jungimker seine Bestimmung in der beruflichen Imkerei und führt später einmal eine große Berufsimkerei. Und selbst, wenn es nur weiter auf unsere Honigbienen aufmerksam macht, so ist es doch auch schon ein Erfolg.


    Ich denke, vielleicht passt das Thema doch ganz gut hier her, handelt es sich doch im Grunde im Tipps und Ratschläge für junge Einsteiger. Für alle über 27 Jahre gibt es im Übrigen alternativ den ÖBFD (Ökologischen Bundesfreiwilligendienst).


    Viele liebe Grüße


    Friedrich