Milbenfreien Ableger auch mit AS behandeln???

  • Hallo in die Runde,


    ich bin in meinem ersten Bienenhalterjahr:lol:.
    Da ich in letzter Zeit hier einiges über die AS-Behandlung gelesen habe, habe ich die letzten 2 Tage bei meinem diesjährige Schwarm mal die Milben gezählt.
    Nun sind täglich über 20 Milben gefallen:evil:.
    Ich hatte schon vorher mit dem Nasenheider Prof.geliebäugelt. Im Forum laufen ja gerade einige Diskussionen darüber.
    Im Imkerhandel meine Vertrauens habe ich mir diesen besorgt, da ich ja bei der Menge von Milben etwas tun sollte!
    Nun sagte er mir, dass ich die 2 Ableger, die in je einer Zarge sitzen auch mit AS behandeln soll. Sie stehen direkt daneben. Ansonsten könnte es sein, dass sich befallene Bienen dort einbetteln und so die Milben dorthin gelangen. In den Ablegern habe ich noch keinen Milbenfall feststellen können.
    Ich will die Bienen aber auch nicht unnötig der AS aussetzen.
    Was meint ihr dazu?


    Viele Grüße aus der Westlausitz

  • Hallo,


    zur aktuellen Zeit würde ich keinem Ableger, der keinen Milbenfall hat, auch noch mit AS behandeln. Der Verflug ist zwar da, aber die Milben die daher kommen sind nicht die Welt. Wichtig ist, dass du zur zweiten Behandlung (Ende August, Anfang September) alle Völker auf einen einheitlichen Milbenstand bringst. Hier könnte man ggf. alle Völker behandeln um sie relativ Milbenfrei zu bekommen. Im Dezember erfolgt dann ja die Restentmilbung fürs nächste Jahr.


    Gruß
    Frank

  • Alle Völker eines Standes gleich behandeln sonst ist die Fehlwirkung vorprogrammiert. Das gilt gerade für Anfänger.

  • Hallo,
    vielen Dank für die Antworten. Da haben wirs´s wieder mal mit 2 Imkern .... . Aber darum gefällt mir das Forum:lol:
    Bernhard, was verstehst du unter einer Fehlwirkung?
    Ich habe die Windeln gerade nochmal kontrolliert. Beim Schwarm konnte ich nicht genau zählen. Die Kunststoffschale war beim heutigen Regen naß geworden. Es waren aber über 40. Vielleicht weil alle Bienen heute zu Hause waren.
    Würde es auch gehen, dass ich morgen die Behandlung beim Schwarm beginne und die 2 Ableger etwas später. Oder muss die Behandlung zeitgleich beginnen?


    apirita
    wieso ist der Milbenfall auf die Windel nicht aussagekräftig?


    Viele Grüße aus der Westlausitz

  • Keine Varroa auf der Windel bedeutet nicht das auch keine gefallen sind.
    Ameisen, Ohrschlüpfer ect. können sich ja auch auf der Windel bedienen.
    So war es bei mir zumindest. Erst als ich die Windel mit Küchenrolle belegt habe und diese dann kräftig mit Rapsöl einspritzte konnte ich die Milben sichten.
    Wirklich sicher das jetzt alle liegen bleiben kann ich mir aber nicht sein.


    40 Milben pro Tag?
    Waren nicht 5 die Obergrenze um eine sofortige Behandlung einzuleiten?


    Gruß

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • 40 Milben pro Tag?
    Waren nicht 5 die Obergrenze um eine sofortige Behandlung einzuleiten?


    Gruß


    ja du hast Recht, aber ich habe aber vor 2 Tagen erst so viele gezählt.
    Nun will ich heute, oder morgen früh die Behandlung beginnen. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät.


    Viele Grüße aus der Westlausitz

  • Hallo Blütenbiene,
    es kann sein, dass Du nur wenige Milben auf der Windel findest (40 pro Tag sind aber VIEL) und wenn Du behandelst, fallen sie zu Hunderten.
    Einen relativ sicheren Anhaltspunkt bietet das Aussieben der Milben mit Puderzucker oder Spüli. Googelst du "Puderzuckermethode".
    Im Zweifel gehe bitte davon aus, dass reichlich Milben vorhanden sind.
    Grüße
    apirita