Mit was für einem Magazin bzw. Beutenmass imkere ich?

  • Hallo liebe Imker


    Ich lese schon eine Weile mit in diesem tollen Forum, super Sache!
    Ich bin seit Anfang Jahr Jung- bzw. Neuimker.
    Ich besuche zur Zeit den Imkerkurs bei uns an der Landwirtschaftsschule und betreue zur Zeit meine 2 Völker (aus Naturschwärmen), welche sich prächtig entwickelt haben.
    Nun habe ich für die Aufütterung noch zwei Zander Futterzargen gekauft, da mir das Gefummel mit den Plastikfuttergeschirren zu mühsam war.
    Nun musste ich feststellen, dass diese Futterzargen nicht auf meine Magazine passen, sie sind zu breit.
    Bisher war ich eigentlich immer der Meinung, dass ich mit Zander Magazinen imkere. Ich habe vor ca. 6 Jahren von einem Imker, der vom Schweizerkasten auf Magazine umgestiegen ist und sich dann anders besonnen hatte, 12 komplette neue Magazine zu einem guten Preis gekauft. Diese Magazine hat er mir zumindest als Zander Magazine verkauft. Nun bin ich aber verwirrt...
    Meine Beuten haben Aussenmasse von 53.5 * 39.5 cm (48.5 * 39.5 ohne Griffleisten) und Innenmasse von 34.6 * 43.8 cm. In der Beute Platz haben 10 Hoffmann? Rähmchen. Die neuen Futterzargen haben die Zander/Liebig Aussenmasse von 52 * 42 cm.
    Was habe ich denn nun für ein Beutenmass???


    Besten Dank für eure Antworten schon im Voraus.


    Hitch



  • Meine Beuten sind ca. 2cm länger und 3 cm schmäler.
    Bitte entschuldigt meine Unwissenheit :oops:



    Bei Schuhen gibt die 46 auch nur den Platz im Schuh an, wie lang und breit die Schuhe sind, ist nicht festgelegt.


    Für das Beutenmaß sind die Rähmchen und damit der Beuteninnenraum entscheidend. Die Aussenmaße ergeben sich dann je nach Beutenbauart und somit durch die verwendete Brettstärke.



    Wenn deine Rähmchen 22cm hoch sind, dann hast du Zander
    Bei Langstroth wären es 23,2cm oder die flachen Langstroth mit 15,9cm oder 13,7cm.


    Das wird dir aber nur "bedingt" weiterhelfen, denn du müsstest wissen, woher deine Beuten stammen. Beuten von verschiedenen Herstellern passen nicht zwangsläufig zusammen, auch wenn sie das gleiche Rähmchenmaß verwenden.


    Stefan

  • Du hast doch Rähmchen. Also genau vermessen, Online-Imkereibedarfshändler aufsuchen und vergleichen. Die schreiben da die Namen zu den Rähmchen und den Beuten.
    Auf jeden Fall hast Du Beuten für 9 Rähmchen pro Zarge (für zehn brauchst Du bei der Innenbreite einen Hammer um sie einzuhängen), und die bestellten Futterzargen sind für 10 Rähmchen.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • ja, da fehlt Platz, um die Rähmchen schieben zu können. Selbstbaubeute?


    in meinen (gekauften) DN Beuten sitzen die Rähmchen auch so, zum schieben muss man eben immer sofort eine rausnehmen. Geht aber ganz gut, finde ich.


    Na man sieht ja schon, wie eng die Rähmchen sitzen. Im Frühjahr braucht der dann ein Stemmeisen um die wieder raus zu bekommen.


    Das geeignete Werkzeug zur problemlosen herausnahme der Rähmchen (auch im Frühjahr) heisst Stockmeissel und befindet sich bei den meisten mir bekannten Imkern im Bestand :roll:

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Herzlichen Dank für eure Antworten!
    Ich habe unterdessen meine Rähmchen nachgemessen. Sie sind 22 cm hoch, also doch Zander :oops:


    Ich habe mir noch gedacht, ist schon ein wenig eng für 10 Rähmchen, bei hoher Luftfeuchtigkeit muss ich schon ordentlich mit dem Stockmeissel ran um das erste Rähmchen ziehen zu können :wink:
    Die Beuten wurden im Auftrag des Vorbesitzers vom lokalen Schreiner gebaut... in dem Fall 9er Zander oder Taunus Zander oder so ähnlich


    Danke nochmals


    hitch

  • Ja mit dem Platz ist das so eine Sache.


    Ich hatte früher 10er Zander nach Hohenheim. Hier ist auch noch etwas Platz hinter der 10ten Wabe. Hab Anfangs den Platz schön ordentlich auf die Rähmchen aufgeteilt.... Hier würde man fast noch das 11. Rähmchen rein bekommen - ohne Hoffmann auf jeden Fall.


    Bei meinen Dadantbeuten ist es ähnlich. Auch hier nach 12 Rähmchen noch Platz für ein Rähmchen ohne Abstandhalter - also schön viel Platz zum wegrücken. Bei den Segebergern weiß ich, dass da die Rähmchen auch recht eng sitzen. Bei solchen Beuten muss man halt beim raus ziehen des ersten Rähmchens besser auf die Bienen achten.