Milchsäure Behandlung mit Brut Hilfe!

  • Guten Abend ihr lieben,
    ich möchte jetzt endlich ein Thema hier mal erstellen. Nachdem ich bis jetzt nur gelesen habe.
    ich brauche jetzt echt eure Hilfe. Und zwar ich habe vor kurzem meine Ableger mit Milchsäure Behandlung durchgeführt. Ich habe nur gehört, dass bei Milchsäure Behandlung Brut frei sein soll. Bei mir ist es aber nicht der Fall, es hat jetzt gerade 4 Waben ca. Dreiviertel voller Brut. Meine Frage ist, ist das jetzt schlimm, dass ich Milchsäure Behandlung durch geführt habe? Wenn nicht wann soll ich es wiederholen?
    ich danke euch schonmal für eure Antwort.
    Liebe Grüße aus Lippe...

  • Hallo,


    Willkommen im Forum der 1000 möglichen Antworten.


    Es gibt eine Internetseite Varroawetter.de, dort kannst du zuerst einmal sehen, ob das Wetter bei Dir stimmig ist um zu behandeln.


    Milchsäure wirkt nur auf den Bienen, aber nicht in der Brut. Dort aber sitzen viele der Biester.
    Besser wirkt Ameisensäure um diese Zeit. Infos zur Dosierung und Möglichkeiten des ins Volk bringens findest du im Forum (Suchfunktion)


    Haithabu

    Die besten 10 Jahre einer Frau sind zwischen 39 und 59.

  • Guten Abend ihr lieben,
    Und zwar ich habe vor kurzem meine Ableger mit Milchsäure Behandlung durchgeführt. Ich habe nur gehört, dass bei Milchsäure Behandlung Brut frei sein soll. Bei mir ist es aber nicht der Fall, es hat jetzt gerade 4 Waben ca. Dreiviertel voller Brut. Meine Frage ist, ist das jetzt schlimm, dass ich Milchsäure Behandlung durch geführt habe? Wenn nicht wann soll ich es wiederholen?
    ich danke euch schonmal für eure Antwort.
    Liebe Grüße aus Lippe...


    Hallo Baku. Erst machen dann fragen. Was soll das ? Warum nicht erst fragen dann machen ?:wink:


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Baku, kurz und böse: die Behandlung war für die Füße.


    Langversion: Mit MS erreichst du nur Milben, die auf den Bienen sitzen. Ein Großteil der Varroen ist aber in der Brut und von der Milchsäure geschütze. Jetzt hilft bei hohen Varroenbefall nur noch Ameisensäure.


    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Baku,


    Es war einfach fast umsonst. Milchsaeure erreicht nur die Milben, die auf den Bienen sitzen. Die Milben in der Brut ueberleben. Im Sommer und im Herbst, mit Brut, muss es einfach Ameisensaeure sein. Die killt auch die Milben in der Brut. Das ist jetzt nicht gut fuer die Bienen aber keine Panik, sie werden es ueberleben - gib ihnen einige Tage Erholung mindestens - vor der Ameisensaeurebehandlung.


    Gruesse

  • Ja, sorry war ein bisschen Dorf von mir. Demnächst frage ich euch erst^^. Ach ja, ich habe in diesem Jahr erst angefangen mit imker deswegen. Ich danke euch für die schnelle Antwort. Ich versuche jetzt mal nur das richtige zumachen. Ich lerne jeden Tag dazu von euch:daumen: Tanks

  • Mach dir keine Sorgen Baku,
    Leute die vorher fragen werden hier auch regelmäßig abgebügelt. Also die Michsäurebehandlung hat jetzt nicht geholfen, aber richtig geschadet hat sie auch nicht. Alles gut. Trotzdem mein Hinweis, dass es bei manch anderem Fehler durchaus schlecht für die Bienen ausgehen kann. Die Behandlung mit AS, OS oder Michsäure ist zwar wirklich kein Hexenwerk, trotzdem sollte man sich vorher informiert haben und sich exakt an die Vorgaben halten. Es gibt mehrere Möglichkeiten der Varroa zu begegnen, wichtig dabei ist, egal welche Methode, sie richtig und ernsthaft auszuführen. Die eigenen Interessen des Imkers spielen dabei keine Rolle, oder zumindest haben die keinerleih positive Auswirkungen auf die Bienen, nur die exakte Behandlung zählt. Zur richtigen Zeit mit den richtigen Mitteln und genau so wie angezeigt. Das ist die Pflicht, und über die Kür reden wir, wenn Du einige Jahre Erfahrung gesammelt hast.
    Viele Grüße
    Wolfgang, noch irgendwie bei der Pflicht und jede Kür ist ein Risiko

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Baku,


    hast Du überhaupt einen hohen Varroabefall in Deinen Ablegern oder behandelst Du nur prophylaktisch?


    Falls zweiteres zutrifft empfehle ich erst einmal den Befallsgrad zu bestimmen und erst dann ggfls. mit AS behandeln.


    Herr Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Danke, für eure schnelle Antwort. Genau gesagt, habe ich in diesem Jahr erst angefangen zu imkern. Bis jetzt habe ich von euch Tag für Tag immer dazu gelernt. Ich sage mal so, ich habe eine Bienenbeutel die haben keine varroaschublade Hmm.. Meine Bienen sehen auch gesund aus und sehr aktiv wie ich es finde. Meine imkerpate sagte nur man sollte es mit MS behandeln. Was meint ihr? Soll ich Vielleicht ne neue bienenbeute zulegen?

  • Hallo Baku, willkommen!


    Es gibt Varroaschubladen, die sind eher wie ein kleines Tablett mit Gitterdeckel. Die kann man unten auf den geschlossenen Boden legen.


    Du kannst die MS-Behandlung auch noch 2 -3 Mal im Abstand von einer Woche wiederholen, dann müsstest du so gut wie alle Milben erwischt haben. Mordsaufwand, aber wenn es Ableger sind mit wenigen Waben, dann geht es...


    Viel Glück!

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Bei MS-Blockbehandlung stellen sich bei den Bienen Übersäuerungseffekte ein. Ich empfehle daher nicht mehrfach hintereinander oder gar kontinuierlich MS zu sprühen.


    OS-Dampf wäre erwas für Behandlungen in Blöcken oder wegen mir könnte man auch das Schwammtuch bei bedarfsweiser Mehrfachanwendung so sehen.


    MS wirkt aber auch in brutfreien Völkern und Schwärmen in der Kiste durchaus nicht so gründlich, wie das böse Zeug, dessen Name nicht genannt werden darf, ohne 2 Seiten Perizinbashing zu verursachen. Schonender als OS flüssig ist MS allemal. Deshalb ist sie bei mir in Sanierungskunstschwärmen inzwischen Standard.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder