Imkereibedarf Assheuer geht weiter

  • Hallo Axel !



    Ich habe auch DNM und hatte zu Anfang auch das Problem das ich Mittelwände zuschneiden musste da die Rähmchen schief oder zu knapp waren.


    Dann hast DU kein DNM !


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Meine Rähmchen?


    Nö, sind gekauft. Ein paar sind halt bloß manchmal etwas verzogen ode hängen wegen der Drahtung etwas durch. Da wurde es mit DNM-Mittelwänden etwas knapp.
    Und die Waben bauen sie komplett aus.


    Gruß,
    Axel

  • Hallo Zusammen!
    Also bei meinen Beuten von Assheuer (aus jap.Sicheltanne) waren die Varroaschubladen aus weißem Kunststoff und nicht aus Metall. Funktioniert super. Auch mit den Futterzargen kommen meine Damen gut zurecht und haben nicht das Problem, dass Sie nicht wieder zurück in den Brutraum kommen. Habe aber Zandermaß. Vielleicht gibts da Unterschiede zu DNM. Ich musste auch die Mittelwände für die Rähmchen zuschneiden, dachte aber, dass dies bei den modifizierten Rähmchen normal wäre. Hat mir auch nicht sonderlich viel ausgemacht bei 2 Völkern.
    Wäre echt cool, wenn es diese Beuten weiterhin gäbe.
    Liebe Grüsse
    Martina

  • Es ist leicht, einfach zu bearbeiten und als Forstbaum auf dem Markt erhältlich, warum also nicht...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • OMG :roll:
    Holz kann importiert werden. Ich schwöre !


    Importierte Spezies machen zu 99% Ärger meinst du...so wie Robinie, Kornblume, Sonnenblume, Phacelia, Silphie, Silber- & Krimlinde usw.??? Ja, stimmt, die machen so richtig Mühe im Schleuderraum :cool:

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Weil es mit importierten Spezies zu 99% nur Theater und ökologische Schäden gibt?


    Kann ich dir teilweise Recht geben. Heute noch gelesen, dass mit der Esche der nächste Baum bald dank Inversion bald ausgestorben ist. Da gibt es so ein japanisches Insekt, welches den Baum in ein paar Jahren den Gar ausmacht. Bisher wurde die Esche als 3. wichtigster Forstbaum gesehen. Vor allem, da er den Klimawandel wohl recht gut weg steckt. Die Aufforstempfehlung ist wohl schon zurück genommen. Es würde immer schwieriger werden, einen gesunden Mischwald zu erhalten, da immer mehr Krankheiten / Insekten zu uns einwandern. Diese Käferart ist aktuell übrigens in den Wäldern um Moskau und in den nächsten Jahren auch bei uns.


    Danach bleibt den deutschen Förstern bald nichts mehr übrig als auch hier nicht heimische Baumarten für die Aufforstung zu nutzen...

  • Problem ist weniger das zur Verarbeitung bestimmte Holz sondern das günstige Brennholz, welches über diverse Foren beschafft werden kann. Das muss nicht vorher Käferfrei behandelt werden.

  • Nochmal zur japanischen Sicheltanne: Das Holz ist sehr leicht und widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit. Die Beute ist fast so leicht wie Styroporbeuten. Und das verwendete Holz wird auch nicht aus Japan importiert, es wächst auch in Europa. Der Name verrät hier nicht die Herkunft sondern die Pflanze stammt ursprünglich aus Japan.
    Ich finde die Beuten vor allem wegen ihres Gewichtes total super. Wenn der Honigraum voll ist, bin ich um jedes Kilo, das ich nicht heben muss, dankbar.
    Natürlich habe ich auch für die Abneigung gegen bestimmte Neophyten Verständnis und wollte hier keine Diskussion hierüber lostreten. Aber mein Rücken ist mir trotzdem wichtig.
    Liebe Grüsse
    Martina

  • Hallo @ll,


    ich habe einen Beutenhersteller gefunden mit dem ich sehr gut zusammenarbeiten kann.
    In den letzten Wochen haben wir zusammen einige Beuten ausgearbeitet und haben jetzt die ersten geh versuche mit 4x Dadant Honigraum mit Rechen herstellen können.


    Sonderanfertigung Dadant-Honigraumzargen . Mit Holzrechen für den entsprechenden Wabenabstand und Griffmuscheln.
    Diese Holzrechenzargen wurden für eine Dadantbeute von ehemals Assheuer gefertigt. Leider sind Beuten von Assheuer nicht mehr erhältlich können aber von mir bezogen werden!


    Materialstärke 28mm
    Maße: 515 x 430 x 170


    DNM können in Kaltbau mit 11 Waben hergestellt werden oder als Wechsel Kaltbau Warmbau mit 11 Waben.
    Hier aber die Materialstärke in 20mm jetzt schon bestellbar.
    28mm muss noch einmal ausgearbeitet werden.


    [Blockierte Grafik: https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xfp1/v/t1.0-9/1487368_393872994093437_135270571343198379_n.jpg?oh=767d241078d56074a438002d50559d43&oe=551D6822&__gda__=1424333091_66a4bf3d006a5f410550f613efeeebfe]


    Ich versuche mein bestes damit die Zargen kompatibel zu den Assheuer Beuten sind.

  • Hallo !
    Endlich hat sich jemand gefunden der die Initiative ergreift und handeln möchte. Sehr schön, Lob von mir.
    Die Zargen auf dem Bild gefallen mir.
    Habt ihr denn die genauen Maße für die DNM Zargen ? Bei den Assheuerzargen finde ich gut das sie mit Oberträgerschienen ausgestattet waren, so kann man mit dem Wabenheber gut unter den Rähmchenoberträger greifen und das Rähmchen von der Wachsverklebung lösen und hochheben.
    Dann warte ich mal auf neue Beiträge. Wie wärs mit einer pers. Vorstellung von Kabelsalat, oder ist das nicht gewünscht. Man weiß nicht um wen es sich handelt.
    Mit freundl. Grüßen Ha.Bö.