Anpassung der Säuredosierung bei Ablegern ?

  • Irgendwo (ich finde es leider nicht mehr) hier habe ich gelesen, dass die Dosierung der Säure entsprechend der Ablegerstärke angepasst werden muss. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie hier vorzugehen ist? Was muss wann und wie angepasst werden? Die tägliche Verdunstungsmenge? Die Behandlungsdauer? Welche Mengen gelten für wie viele besetzte Waben? Ich will meine Ableger mit dem Liebig-Dispenser und 60% AS behandeln.:roll:

  • Irgendwo (ich finde es leider nicht mehr) hier habe ich gelesen, dass die Dosierung der Säure entsprechend der Ablegerstärke angepasst werden muss.



    Woher soll der AS-Dampf wissen, wieviele Waben der Ableger besetzt und auch welcher Seite der Beute er sich hingesellen soll.


    -> Die (tägliche) As Menge hängt vom Volumen der Beute ab und nicht von der Anzahl der sich darin befindlichen Bienen.



    Stefan

  • Endlich spricht sich rum, daß sich wirksame Gaskonzentrationen auf Räume beziehen und nicht auf die Anzahl abzutötender Milben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Woher soll der AS-Dampf wissen, wieviele Waben der Ableger besetzt und auch welcher Seite der Beute er sich hingesellen soll.


    Oh, ich wäre unter Umständen durchaus bereit, ihm diese Infos zu geben :wink:


    Aber es scheint wohl so, dass ich da einer Falschinformation aufgesessen bin. Dann werde ich mal der Dosierungsempfehlung für "einzargige Völker" folgen. Vielen Dank für den Hinweis, Stefan

  • Ich will meine Ableger mit dem Liebig-Dispenser und 60% AS behandeln.:roll:


    Ist der Liebig-Dispenser nicht nur für 85%ige AS geeignet? Kenne nur Anleitungen für ihn mit 85%iger AS. Oder kann man da auch einfach 60%ige AS nehmen und hat die selbe Wirkung?


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Man kann sicher auch einfach 60% nehmen, aber ob dann die gleiche Wirkung erzielt wird, wage ich zu bezweifeln.
    Der Erfinder selber sagt, daß 60%ige mit dem Dispenser nicht funktioniert. Liegt wohl an der Verdunstungsmenge, dass dann die benötigte Konzentration in der Luft nicht erreicht wird.

  • das mit den Ablegern ist nur relevant, wenn er auch in einer Ablegerkiste wohnt --- siehe Rest es geht ums Volumen (dann muss natürlich angepasst werden)

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Ich hatte Herrn Dr. Liebig die gleiche Frage bzgl. AS 60% im letzten Jahr gestellt. Hier seine Antwort:


    Zitat

    ...Wenn man das Untersuchungsergebnis der Bieneninstitute ernst nimmt, kann der Dispenser (im Sommer) auch mit AS60% -bei gleicher Dochtgröße- betrieben werden.
    Nach meiner langjährigen Erfahrung ist eine gute Wirkung leichter mit AS85% zu erreichen. Deshalb hatte ich mich vor etwa 15 Jahren nach einem vierjährigen Feldversuch (mit über 40 Imkern und mehr als 2000 Bienenvölkern) für die Anwendung von AS85% entschieden. Bei Grenztemperaturen, wie sie sehr leicht im September herrschen, versagt die AS60% (eher).
    Die Gefährdung des Anwenders hängt nicht von der Konzentration, aber vom Umgang mit der Ameisensäure ab. Das höchste Gefährdungspotenzial hat die Schwammtuchmethode. ...

  • ich denke es gibt zu viele Schäden an Brut und Königinnen


    Liebig hat aber auch im Februar auf der Tagung der Waldtrachtbeobachter schon von der 99%tigen geredet und dass er damit schon Versuche gemacht hat


    Beschattete Völker und unbeschattete und verglichen mit dem und jenem


    625 Völker unter seiner Kontrolle und da wisse man schon wo von man rede


    Ich war ganz blass

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Jakob,


    ne hatte er nicht. Er hatte nur einen Beitrag zur Ameisensäure auf seiner Homepage mit allem drum und dran in Aussicht gestellt. Mehr dazu gab es nicht in der Mail. Die war übrigens aus September 2013.

  • Hallo zusammen!


    Dr. Rosenkranz - Chef von Dr. Liebig in Hohenheim - hat in einem Vortrag zur Varroabekämpfung empfohlen, den Docht für den LD-Dispenser in Originalgröße bei der 60% igen AS zu verwenden.


    In Kombination mit dem "Varroawetter" sollte es passen.


    Mit freundlichen Grüßen