Auskristallierter Honig als Winterfutter?

  • Hallo ins Rund,


    wir haben letzte Woche Honig geschleudert - in etlichen Waben verblieb aber der (vermutlich) Rapshonig, der sich nicht ausschleudern ließ.


    Ja, ich weiß, nächtes Jahr schleudern wir nach der Rapsblüte auch, wenn noch nicht alles voll/verdeckelt ist, aber dieses Jahr haben wir das verpeilt...


    Da ich den Bienen die Honigwaben als neuen Brutraum zurückgeben wolle (wegen Wabenerneuerung) nun meine Frage:


    Kann ich den weißen, auskristallierten Honig drin lassen? Können die Bienen damit trotz der Kristallation was anfangen? Taugt das als Winterfutter? Ich füttere natürlich demnächst noch was zu...."verdünnt" sich der Honig dann wieder?


    Bei einigen Waben ist die ganze Wabe noch voll, bei den meisten aber nur ein oberer Kranz, es wäre also noch Platz zum Brüten. Ich wollte die ganz vollen an den Rand stellen, die viertel-vollen in die Mitte.


    Kann ich das machen? Es ist kein Melizitose-Honig, sondern weißer Frühlingshonig.


    Schonmal danke für Eure Hilfe,
    Sabine


  • Das passt!!