Ab wann darf man sich Imker nennen?

  • Schönen guten Abend miteinander,



    ich hab da mal eine doofe Frage, ab wann darf man sich denn Imker nennen? Braucht man dazu eine Ausbildung als Tierwirt oder kann sich so jeder nennen, der ein Volk Zuhause stehen hat.
    Wo ist die Grenze zwischen Hobbyimker und Imker? Ab wann darf man Imkerei XYZ aufs Honigetikett schreiben?
    :) XYZ, steht hierbei für den Namen des Imkers oder so :)


    Gruss Daniel

    :Biene: :Biene: Summ Summ Summ, Bienchen Summ herum :Biene: :Biene:

  • Moin , Moin aus Hamburg,


    ich persönlich würde mich immer erst mit einer Bezeichnung schmücken, wenn man sich zutraut, sie auch erhobenen Hauptes zu tragen.


    Ansonsten würde ich es bei der Betätigungsbeschreibung lassen. Ich imkere oder ich bin Imker sind im feine Unterschiede, die man im Sprachgebrauch für sich entdecken sollte. Auch der Erwerb eines Titels berechtigt zwar aber befähigt nicht immer zur Führung des Selbigen.Auch das ist leider vermehrt in dieser Zeit feststellbar.
    Auf einem Pferd zu sitzen macht Dich noch lange nicht zum Reiter obwohl es Dir umgangssprachlich niemand absprechen wird wenn Du auf einem Pferd sitzt.


    Beste Grüße aus dem Norden :wink:
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo, ebenfalls aus Hamburg,


    Ich schliesse mich Gandalf an. Ich sage immer: wir haben Bienen.


    Zum Reiten: Ich bin mal als guter Reiter "enttarnt" worden alsich auf die Frage: Kannst du reiten? Geantwortet habe: Ich bleibe normalerweise oben.
    Soviel zum norddeutschen Understatement.


    LG, Haithabu

    Die besten 10 Jahre einer Frau sind zwischen 39 und 59.

  • Hi Daniel!


    Guggst Du hier:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Imker


    Wikipedia ist aber nicht alles.


    Ich habe Bienen ist ein guter Spruch!


    Imker ist nicht jeder!
    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo !


    Die meisten Menschen mit Bienen sind nur Bienenhalter ....
    (sinngemäß nach einem Fachberater)


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Bernhard, so geht's aber gar nicht.


    Wer gut imkert wird weniger gestochen
    und wen seine Bienen erziehen müssen, der soll sich eher Imker nennen dürfen?


    "Wir haben Bienen" ist mein Spruch.

  • Mit hundert kassierten Stichen imkert man entweder schon länger oder hat mehr Völker. Beides führt zu ausreichend Erfahrung. Und man hat gezeigt, daß man es wirklich will. :Biene:

  • :lol: oder so wie hier bei der Mitbetreuung eines Anfängers:
    Man macht zweimal den Deckel auf, dann aber schnell wieder zu: Schon fertiger Imker!


    Nee, nee, Stiche sind relativ. Kann zackig geh`n oder lange dauern. Das ist doch sehr "pi mal Daumen".


    Ich denke, man sagt erst nach einer ganzen Zeit selbstsicher(er) und überzeugt: Ich bin ("Hobby"-)Imker.
    "nennen dürfen" ist sowieso der falsche Ausdruck irgendwie. Vorschriften gibt es nun mal keine dazu.
    Irgendwann ist man das irgendwie mehr oder weniger.


    Dazu gehört z.B. - Liste beliebig erweiterbar -
    dass man mal nicht nur eine Einwinterung gemacht, und nicht nur 15 kg geerntet hat,
    dass mal ein Schwächling zu päppeln war (bis man beim 4. merkt, dass es eh meist nix bringt),
    ein Ableger klassisch, einer klein, einer fett, einer früh, einer spät,
    eine Nachschaffung, eine Weisellosigkeit,
    einmal drohnenbrütig,
    abgeschwärmt sowieso - aber mitgekriegt! am besten dringestanden
    einmal aufgelöst, abgekehrt,
    einmal geheult, weil eingegangen...
    einmal gefreut, weil fetten Schwarm gefangen,
    einmal was umgemodelt und selbst gebastelt:wink:,
    einmal eine Neue gesucht, gefunden und gezeichnet,
    umgelarvt vielleicht nicht zwingend, anders und nicht unbedingt hochproffessionell "vermehrt" aber schon,
    sich ca. viermal anders schon mit der Milbe auseinandergesetzt,
    großen Bockmist gebaut, ein Volk auf dem Gewissen
    aber auch eins gerettet und richtig erkannt und richtig gehandelt,
    einen Ehekrach wegen der "immer diese Bienen!":eek:,
    davor gefühlte 20 Terminschwierigkeiten wegen geplanter Durchsichten, Umsetzungen, Behandlungen, Zellen brechen, Einweiseln oder was weiß ich...,
    aber auch einen erweiterten botanischen Horizont: mindestens 50 Trachtpflanzen plus im Repertoire,
    niemehr Autofahren ohne: "och guck mal, da blüht der Holler schon!, "hier ist aber viel Klee" oder "Nee, was ne Maiswüste!"


    Man wird eben zunehmend bekloppter, so sehen es manche.
    Ab einem gewissen Grad der Abgedrehtheit steht einem die Bezeichnung irgendwie auch zu!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Erweiterung eingesetzt

  • ach ja, man erkent einen Imker am Smokergeruch, dem Propolis an der Buzze und den klebenden Schuhen :lol: Beulen können noch hinzukommen

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Man macht zweimal den Deckel auf, dann aber schnell wieder zu: Schon fertiger Imker!


    :daumen:Das macht Spaß...



    einmal was umgemodelt und selbst gebastelt:wink:,


    Das ist in jedem Fall Grundvoraussetzung...



    einen Ehekrach wegen der "immer diese Bienen!":eek:,


    wie soll ich da jemals Imker werden...:-(


    Bei allen Bedenken: Für die eigene Einschätzung ist Daniels Beschreibung ein sehr lehr- und hilfreicher Beitrag.
    Aaaber für die Praxis und den Umgangssprachgebrauch: Was schreibt Ihr denn über die Adresse auf das Etikett beim ersten abgegebenen Glas Honig?
    Bienenhalter, Abfüller, abgefüllt von, dieser Mensch hat die Bienen betreut/gehalten, der/die hat Bienen...? Oda nix?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Hallo,
    ein Imker:
    kauft keine Königinen zu
    kauft keine Völker zu
    und kauft keinen Honig zu,
    trotzdem hat er jedes Jahr Honig und Bienen
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)