Beispiele für Honigglasetiketten

  • Es macht aber sicher auch einen Unterschied wie man das "naturbelassen" verwendet.
    In dem Fall oben sehe ich da weniger ein Problem.

    Wenn du aber auf's Ettikett "Honig - naturbelassen" drauf schreibst, sieht das anders aus.

    Macht es den? In dem Glas Honig ist wohl was anderes drin, als in der Plastebox (Konformitätserklärung??) mit Waben- oder Presshonig?

    Ich will hier nur sensibilisieren. Falls jemand vorhaben sollte, seinen Honig entsprechend auf dem Etikett zu bewerben, empfiehlt sich vorab die Rücksprache mit den zuständigen Behörden. Das kann viel Ärger und Geld sparen!

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Ja, den macht es.
    Hier wird nämlich nicht mit einer Selbstverständlichkeit beworben, sondern allgemeines zum Honig und der Honigverarbeitung beschrieben.

    Was das nun mit Plaste oder Konformitätserklärungen zu tun haben soll erschliesst sich mir auch nicht. Bringt mich auch nicht weiter...


    Ansonsten... Zeig doch mal das Ettikett was bemängelt wurde. Würde mich interessieren, wie "naturbelassen" dort verwendet wurde. 😉

    dl8aax : Lass dich nicht verunsichern!

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Auf meinem Etikett stand wörtlich "naturbelassene Qualität direkt vom Imker" und dafür wurde mir Verbrauchertäuschung vorgeworfen, da jeder Honig naturbelassen sei. Und wie gesagt, namhafte Etikettenhersteller haben u.a. auch diese Formulierung von Etiketten gestrichen und in ihren Empfehlungen zur Etikettengestaltung ausgesprochen.

    Eine Konformitätserklärung wurde von mir für Honiggläser (Neutralglas) mit Plastedeckel und sogar für die Weißblechdeckel mit Gummiinnenring verlangt. Der Kunststoff muss lebensmittelecht sein. Dafür gibt es die entsprechende Erklärung. Vielleicht sind die Behörden hier in Sachsen auch extra genau ... weiß ich nicht.


    Hier kann ja jeder machen was er will... wie gesagt, ich möchte nur darauf hinweisen.

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Es geht so lange gut, bis es nicht mehr gut geht.

    Ich wäre bei naturbelassen auf dem Etikett auch sehr vorsichtig, nein ich würde es nicht verwenden, da die Begründung von Bienenfuchs stichhaltig ist.

    Die Behörde mag eine Weile schlafen. Vielleicht wird sie aber von selber irgendwann wach oder ein lieber Mitimker betätigt sich als Wecker. Geht auch ohne Behörde mit kostenpflichtigem Anwalt. Die haben dann manchmal seltam hohe Gebühren.

  • Ich hab in diesem Jahr auch erstmals Etiketten, die ich hier schon an anderer Stelle gezeigt hab, und bin geradezu kindlich stolz darauf. Es sind defintiv noch Sachen in dem sehr umfangreichen Text, die ich ändern muss (danke für die Hinweise von den anderen dazu) - aber bei den etwas über 100 Stück die ich nur habe ist das für dieses Jahr egal.


    258733318_2439952016138726_5075790198263541591_n.jpg

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Für Leseratten, 🤣🤣🤣.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang, der seine hier nicht zeigt weil sie ihm nicht gefallen, Eure sind allemal besser

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo,

    erstmals habe ich Honig in diesem Jahr (Bin Neuimker). Von einem Kollegen aus dem Verein habe ich nun DIB Gläser bekommen. Jetzt habe ich mir noch die Deckeleinlagen dazu gekauft und wollte nun ein Etikett entwerfen. Da ich die Onlineanbieter für eigene Etiketten nur bedingt nutzen kann mit meinen Bildern bzw keine Ahnung von AI und Anschnitt habe, dachte ich, ich frag mal hier.

    Als ich nun aber das Stichwort „Etikett“ eingebe, bekomme ich u.a. eine Flut rechtlicher Bedenken in Bezug auf eigene Etiketts bei DIB-Gläsern. Und ehrlich, ich habe es letztlich nicht verstanden, was nun erlaubt ist oder nicht.

    Darf ich nun auf einem DIB-Glas mein Etikett benutzen oder mach ich mich strafbar?

    Und wenn ich ein Etikett „richtig“ datentechnisch und DIB gemäß beschrifte, muss ich meine DIB-Gläser weitergeben und andere NoName-Gläser stattdessen nehmen?

    Denn wenn es rechtlich schwierig wird, kann ich mir die Mühe mit dem Etikett und der Druckereisuche sparen.

    Und ich frage jetzt nicht danach, ob DIB-Etiketten schön sind oder nach Wiedererkennungswerten oder konservativennHonigkäufer:innen…


    Anbei noch die Wunschvorlage meiner Familie: die Biene mit der Blume für den Deckel und das Bienen-Blumenbild für den Corpus.22FED4AD-A018-46B7-8E63-3C004BED5369.jpg

    A04CD7EB-D682-474B-828C-35D2ED134AA7.jpg


    המילה היא כמו הדבורה. יש לו דבש ועוקץ
    „Das Wort gleicht der Biene: Sie hat Honig und Stachel.“ (aus dem Talmud)

    Darum redet freundlich miteinander.

  • Bommelmann

    Deine Etiketten finde ich sehr hübsch.

    Aber soweit ich weiß, darfst du die DIB-Gläser NUR mit dem DIB-Deckel, DIB-Etikett und DIB-Deckeleinlage verwenden.

    Deshalb benutze ich Neutralgläser, ich mag die DIB-Etiketten nicht leiden. Die DIB-Gläser, die hier noch rumliegen, fülle ich für den Eigenbedarf ab. Keine Lust auf Ärger.

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Hallo,

    erstmals habe ich Honig in diesem Jahr (Bin Neuimker). Von einem Kollegen aus dem Verein habe ich nun DIB Gläser bekommen. Jetzt habe ich mir noch die Deckeleinlagen dazu gekauft und wollte nun ein Etikett entwerfen. Da ich die Onlineanbieter für eigene Etiketten nur bedingt nutzen kann mit meinen Bildern bzw keine Ahnung von AI und Anschnitt habe, dachte ich, ich frag mal hier.

    Zumindest die Onlineanbieter bei dem ich bisher bestellt habe, der wollte kein Anschnitt etc, sondern nur das Reine Etikett.

    Wenn da Probleme in der Erstellung einer Datei sind, kann ich dir dabei gerne weiterhelfen ;)

  • Aber soweit ich weiß, darfst du die DIB-Gläser NUR mit dem DIB-Deckel, DIB-Etikett und DIB-Deckeleinlage verwenden.

    Und wenn du Mitglied im DIB bist und den Honigkurs besucht hast...


    Dein Etikett ist so zauberhaft einmalig, da fällt es einem doch sehr leicht, zu einem Neutralglas zu greifen.

    Der Tradition verbunden, der Natur verpflichtet.

  • Darf ich nun auf einem DIB-Glas mein Etikett benutzen oder mach ich mich strafbar?

    Und wenn ich ein Etikett „richtig“ datentechnisch und DIB gemäß beschrifte, muss ich meine DIB-Gläser weitergeben und andere NoName-Gläser stattdessen nehmen?

    Ein Blick in die Verbandszeichensatzung DIB §3 und schon ist die Frage geklärt.

    Zitat:. Mit den Verbandszeichen versehene Warenverpackungen und Gewährverschlüsse dürfen nur zusammen in den Verkehr gebracht werden.

    Warenverpackung=DIB Glas.


    Ein Etikett ordnungsgemäß zu beschriften ist sowieso Vorschrift. Die Vorgaben findest du ebenfalls hier im Forum. Nimm ein Neutralglas, wenn du Wert auf eigene Etiketten legst.

  • Ein Blick in die Verbandszeichensatzung DIB §3 und schon ist die Frage geklärt.

    Zitat:. Mit den Verbandszeichen versehene Warenverpackungen und Gewährverschlüsse dürfen nur zusammen in den Verkehr gebracht werden.

    Warenverpackung=DIB Glas.


    Und wenn ich nun Bock habe, Marmelade in DIB-Gläser abzufüllen ? Die Satzung ist doch nur verbindlich für die, die sich ihr durch Vertrag unterworfen haben. Es gibt ja auch Imker, die auf die Mitgliedschaft keinen Bock haben. Gründe liefern die ja genug. Wenn Gesetze greifen - dann andere.