Beispiele für Honigglasetiketten

  • Silbel : Das ist ja mal edel, ich hoffe, er hat seinen Preis.

    quikly : Was für ein Name, chique und technikaffin für den Stand am nächsten Flugtag von Rasenballsport. Österreicher halt, hihi.

    Viele liebe Grüße und nicht verzagen, wenn der erste Entwurf noch nichts ist, das wird schon,

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • ich zeige euch meine, mal schauen was ihr davon haltet.

    Cool. Die modernere Variante. Evtl. könnte man, wenn dann die Schrift nicht zu klein wird, noch etwas mehr Leerfläche rechts spendieren. Das ist aber schon Gejammere auf hohem Niveau.


    Silbel voll nobel. Da könnten sich so manche Etikettenpinsler mit überfrachteten Etiketten und xdrillionen Schriften ohne Freistellung was abgucken.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • ich zeige euch meine, mal schauen was ihr davon haltet.

    Cool. Die modernere Variante. Evtl. könnte man, wenn dann die Schrift nicht zu klein wird, noch etwas mehr Leerfläche rechts spendieren. Das ist aber schon Gejammere auf hohem Niveau.


    Silbel voll nobel. Da könnten sich so manche Etikettenpinsler mit überfrachteten Etiketten und xdrillionen Schriften ohne Freistellung was abgucken.

    Es sind genau 2 Schriftarten auf meinem Etikett. "Snell Roundhand" und das andere müsste "English" sein.

    Dies deshalb, da ich den Eigennamen und die Angaben zur Imkerei verspielt aber seriös halten will (wie in einem alten Café von früher) und die sachlichen Angaben leicht leserlich haben möchte.

    Wenn ich beides in der gleichen Schriftart hätte, wäre es entweder tatsächlich zu unübersichtlich oder einfach nur langweilig.

    Wo ich noch am Arbeiten bin ist der Schriftzug "Daniel´s Bester (Sorte)-honig". Das sieht im Original zwar besser aus als auf den Bildern, aber Bild mit Schrift im Vordergrund erfordert sorgfältige Auswahl der Schriftart und des Kontrastes des Bildes. Ich will halt etwas das nicht nach Allerweltsetikett aussieht, sonst könnte ich mir welche beim Holtermann kaufen. Auch das Design der Wabe und Biene wird im nächsten oder übernächsten Jahr noch einmal überarbeitet. Alles ist im Moment ein "was geht, und was geht nicht"-Probieren.

  • Es sind genau 2 Schriftarten auf meinem Etikett. "Snell Roundhand" und das andere müsste "English" sein.

    Ich finde ja spannend, dass Du Dich dann angesprochen fühlst, wenn es eh nur zwei Schriftarten sind in Deinen Etiketten.


    Allerdings ist es dabei schon ein bisserl fad, dass verschiedene Schriftgrößen und Schriftschnitte im Sinn von gutem Layout auch schon als verschiedene Schrift zählen.


    Wo ich noch am Arbeiten bin ist der Schriftzug "Daniel´s Bester (Sorte)-honig". Das sieht im Original zwar besser aus als auf den Bildern, aber Bild mit Schrift im Vordergrund erfordert sorgfältige Auswahl der Schriftart und des Kontrastes des Bildes.

    Ja, da sehe ich eine Freistellung in der Tat als dringend notwendig an. Ich mit meinen blinden Augen habe schon gegrübelt, warum ich bitteschön eine Imkerei im Glas kaufen soll. Den Honig hatte ich schlicht nicht gesehen.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Fett, nicht fett, unterschiedliche Farben und Größen, mit Schatten und ohne. Mir scheint, auch bei nur zwei Schriftarten kann man immernoch viel variieren. Aber stör Dich nicht dran, was wir sagen, supertalentiert, weiter so, Du hast Recht und sonst keiner. Sich mit dem eigenen Beispiel vor allen nackig zu machen ist mutig, aber ehrlich Antworten ist manchmal auch nicht schön.

    Weiter so

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Naja,

    es geht wohl auch immer darum, wen man mit der Etikettengestaltung ansprechen will und was man vermitteln möchte.

    Den Zusammenhang "Je dezenter das Etikett, desto edler und teurer das Produkt", den haben sogar schon meine Kinder im Grundschulalter kapiert.

    Aber nicht jeder möchte Manufactum.

    Wer eher so auf wacklige-Campingtisch-auf-dem-Parkplatz-vorm-Discounter-Vermarktung steht, der nimmt eben DIB oder viele bunte Schriftarten. Signalisiert: Keine Sorge, ist nicht teuer;)

  • Mein 250g-Glas kostet zwischen 3,50 und 4,-€ je nach "Sorte". Also auch nicht "billig". Ich möchte meine Preise so haben, dass ich beim 500g-Glas maximal 9,-€ verlange. Und ja, ich nehme Kritik durchaus gerne an.


    Das Etikett vom Schaumburger Honig jedoch wäre für mich zum Beispiel etwas, dass gar nicht geht. Da steht im Endeffekt nichts drauf, weil alles so leer und monoton wirkt. Da noch ein Blütenband wie in meinem Fall hinein (das dann durch die Biene den Wabenseiten oben folgend durchläuft) und die Sache sähe ansprechender aus. Zudem ist der Gewährverschlussstreifen in Relation zur Glasgröße zu dünn, wie eigentlich auch das gesamte Etikett für das Glas zu klein ist. Weiter ist die Information auf dem Deckel zu viel. Da alles auf dem Deckel steht (Adresse, Lagerhinweise, Hinweis auf das Pfandglas usw.) und das in einem Sechseck aneinander gedrängt.


    Ich habe auf meinem Gewährverschluss nur mein Logo, den Schriftzug "Honig aus Ulm" oben drüber, sowie "Daniel´s Bester" untendrunter und seitlich ein aufgestempeltes MHD. Deshalb damit es hier nicht übersichtlich wird, habe ich den Hinweis mit der Kristallisation auf den Gewährstreifen gepackt. Der Rest steht dann auf dem Hauptetikett. Eben mein System und durchaus übersichtlich, jedenfalls hat sich bisher keiner der Käufer beschwert, selbst dann nicht wenn ich danach gefragt habe.


    Natürlich arbeite ich weiterhin an einer optisch ansprechenden Gestaltung und berücksichtige das hier kritisierte (das mir teilweise durchaus klar ist), aber ständige Änderungen sind halt auch nicht so das Gelbe vom Ei.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DSchwenk ()

  • Tja, die einen gestalten ihr Etikett mühevoll selber und werden mit Hinweisen zugeschüttet, andere suchen sich bei EtikettenWERK ein Design aus, geben Name und Region ein und werden für das klar durchdachte Design gelobt.


    Man sieht häufig wo ein Profi am Werk war, aber so lange es einem selbst gefällt.

  • ...

    Der Deppenapostroph ist zulässig, sofern man damit um ein Produkt oder ein Geschäft wirbt.

    Sieht trotzdem komisch aus. 😉

    Dann mach wenigstens bester klein und Ihr groß.

    Daniel´s Bester ("Honig")

    Sommertrachthonig


    ...ihr Honig aus dem Herzen der Donaustadt Ulm!


    Das gibt einen zusammenhängenden Satz, bis auf die eingefügte Sortenbezeichnung. So ist das eigentlich gedacht, vielleicht ist das dass verwirrende daran?

  • Das Etikett vom Schaumburger Honig jedoch wäre für mich zum Beispiel etwas, dass gar nicht geht. Da steht im Endeffekt nichts drauf, weil alles so leer und monoton wirkt. Da noch ein Blütenband wie in meinem Fall hinein (das dann durch die Biene den Wabenseiten oben folgend durchläuft) und die Sache sähe ansprechender aus.

    Das ist m.E. reine Geschmackssache.

    Weiter ist die Information auf dem Deckel zu viel. Da alles auf dem Deckel steht (Adresse, Lagerhinweise, Hinweis auf das Pfandglas usw.) und das in einem Sechseck aneinander gedrängt.

    Das sehe ich anders.


    Bunt ist durchaus ok. Nur so manche Gestaltungsregel, wie z.B. "Form folgt der Funktion", hat schon so seinen Sinn.

    Das gibt einen zusammenhängenden Satz, bis auf die eingefügte Sortenbezeichnung. So ist das eigentlich gedacht, vielleicht ist das dass verwirrende daran?

    Mag ja dran liegen, dass ich ein älteres Modell bin, aber ich finde "Ihr" als Anrede klein geschrieben auch nach der Rechtschreibreform grob unhöflich. Über "Beste" und Apostroph mag man ja vielleicht streiten, ich werde nicht versuchen, Dir Deine Meinung dazu auszureden.


    Aber unleserliche da kontrastarme Schrift im Titel ist für mich ein absolutes No-Go. Werde ich Dir auch nicht ausreden, ist ja Dein Etikett, ich würd's halt nicht machen.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Hallo Daniel,

    sieht ganz schön voll aus und der Fotobalken sitzt zu hoch, dadurch hängt alles andere nur so dran runter, mein Hinweis.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Hier: Ich hatte den Fotobalken auch schonmal dünner, dass sieht aber noch bescheidener aus. Wie ist das mit dem untendranhängen denn genau gemeint? Ich wollte oberhalb nur den Schriftzug "Imkerei Schwenk" (mit oder ohne Hobby davor) und unten alle Daten, deshalb sitzt der Balken so weit oben.

  • "Mag ja dran liegen, dass ich ein älteres Modell bin, aber ich finde "Ihr" als Anrede klein geschrieben auch nach der Rechtschreibreform grob unhöflich. Über "Beste" und Apostroph mag man ja vielleicht streiten, ich werde nicht versuchen, Dir Deine Meinung dazu auszureden."


    Das soll keine direkte Anrede sein, sondern eher ein Nebensatz:


    "Daniel´s Bester, ihr Honig aus dem Herzen der Donaustadt Ulm!" Da das Komma hier keinen Sinn ergeben würde, da "Daniel´s Bester" ja der Überbegriff für meine Honige sein soll, sind anstelle dessen die drei Punkte eingefügt um auf die Fortführung eines begonnenen Satzes hinzudeuten.