Beispiele für Honigglasetiketten

  • Wenn schwarz, dann muss das glänzend sein. Der Han Kle kapiert das nicht, wenn man stolz ist auf den eigenen Honig, dann auch eigenes Etikett. Es muss die Handschrift das Imkers tragen:thumbup:.

    Es sei, er muss Tonnen vermarkten.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Man muss, bei allem Willen sich abzuheben, aufpassen, dass das Etikett noch irgendwie zum Produkt passt. Das ist bei dem obigen nicht mehr recht der Fall.

    Die Verpackung muss auch Erwartungen des Kunden entsprechen, sonst wird sie im Regel nicht mehr als Honig erkannt oder weckt gar falsche Assoziationen.


    Sehr amüsant finde ich immer eine bestimmte Sorte Kaugummi, die man an den Supermarktkassen findet. Die Verpackung erinnert von Größe, Form und Farbgebung stark an die von Kondomen.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Es muss die Handschrift das Imkers tragen

    Besser ist, es trägt die Handschrift eines Grafikers.

    Es ist ein Elend, dass im digitalen Zeitalter jeder selbst designt.

    Dafür gibt es nur eine Entschuldigung (die auch ich für mich in Anspruch nehme): dass es Geld spart.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Bei der ganzen Designfrage würde ich gerne noch mal die Frage nach dem Kleber bzw. dem entfernen der Etiketten aufnehmen. Hat schon jemand den ultimativen Kleber gefunden?


    HeiLo

    „Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen.“ (Konrad Adenauer)

  • Der Han Kle kapiert das nicht, wenn man stolz ist auf den eigenen Honig, dann auch eigenes Etikett.

    Der kapier das sehr wohl, denn auch er hat ein eigenes Etikett – allerdings von der Fachfrau, von meiner besseren Hälfte.
    Du kannst ja meine Etiketten sehen, hab sie ja hier gezeigt.



    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • ...Frage nach dem Kleber bzw. dem Entfernen der Etiketten

    SuFu nutzen!

    Meine Lösung seit Jahren, der bio-ste und preiswerteste aller Kleber: Zellulose/Tapetenleim ohne Zusätze (#11, 17):

    Honigglas - Etiketten

    Löst sich problemlos mit Wasser ohne jegliche Lösungsmittel, Scheuerzusätze, Kratzbürsten, Topfschwämme o.ä.

  • Der Han Kle kapiert das nicht, wenn man stolz ist auf den eigenen Honig, dann auch eigenes Etikett.

    Der kapier das sehr wohl, denn auch er hat ein eigenes Etikett – allerdings von der Fachfrau, von meiner besseren Hälfte.
    Du kannst ja meine Etiketten sehen, hab sie ja hier gezeigt.



    Hans

    Sehr schick, die Zeichnung der Biene erinnert an die alten Lehrbücher, schöne Mischung aus traditionell und modern. Man sieht dass das jemand gemacht hat, der sich mit visueller Kommunikation auskennt. Einzig die Schriftart der beiden Blöcke links sowie die Unterlängen im farbigen Block finde ich nicht so gut, aber das sind nur kleine Details und wohl Geschmackssache.

  • Servus zusammen,


    nochmal vielen Dank für die positiven und konstruktiven Rückmeldungen. Wir stecken tatsächlich in der Zwickmühle was unser Etikett betrifft. Auf der einen Seite hätte ich gerne etwas "edles", auf der anderen Seite wird von der besseren Hälfte etwas mehr verspieltes gefordert, da wir eben auch mit unseren Kindern das Thema Bienen angehen und diese fleißig mitarbeiten dürfen. Iht habt mehrfach die Schrift bemängelt, was würdet ihr denn als passend empfinden? Eine Schrift die sich mehr abgrenzt und nicht ganz so "verspielt" ist? Klare Kanten? Unsere Alternative besteht aus einem selbstgemaltem Bild von den Kindern als Hintergrund. So ganz glücklich bin ich damit aber nicht, das wirkt für micht nicht ganz so "professionell"

    Klar könnte man einen Designer auf das Etikett ansetzen, aber sind das dann wirklich noch wir? Außerdem bin ich da nicht bereit die Kosten dafür zu tragen, wie so manch anderer auch. Ich bin froh unser Etikett hier eingestellt zu haben und eine ehrliche Rückmeldung erhalten zu haebn, Vor allem weil niemand an den "rechtlichen Anforderungen" gemeckert hat, damit sollte in dieser Hinsicht ja alles passen. Jetzt geht es nur noch um das Design, ihr werdet von uns hören.


    Gruß Manu

  • N'Abend


    Kein Grafiker/Drucker in der Familie, Freunde, Nachbarschaft, Imkerkurs, der sich mit Ruhm, Ehre und ein paar Honiggläsern (oder wenig Geld) als Lohn zufrieden gibt ? Der kann euch auch zu Papieren und Klebstoffen beraten.

    Ich hatte einen im Imkerkurs, der praktischerweise gleich auch noch ne Druckerei hat. Nach einigen Grundideen meinerseits, was ich haben will und Infos seinerseits, was er bieten kann, hat er mir ein paar Entwürfe geschickt und letztendlich ist das dabei herausgekommen:



    Die Farben sind nicht ganz original und wer genau hinschaut sieht auch, das sich ein Fehler eingeschlichen hat.

    Material ist ein Kunststoffpapier mit Kleber, der sich auch nach der Spülmaschine super ablösen lässt. Der Kleber ist auch so streifenweise aufgebracht, das winzig kleine Luftkanäle dazwischen sind, so das ich Luftblasen easy ausstreichen kann. Das besondere ist noch, das dieser Drucker einen SChneidplotter hat, mit dem er die runden Kanten schneiden kann. Fand ich eine interessante Sache und die bisherigen Reaktionen sind durchaus positiv.

    Der Preis (Entwurf und Druck) war im letzten Jahr eher symbolisch, mal sehen, was er dieses Jahr für die Neuauflage mit geringen Anpassungen verlangt.


    Grüsse, Robert

  • @ Robiwahn - deine Etiketten sind super gelungen. Gefallen mir wirklich sehr gut. Über solche Etiketten mit einer besondern Form haben wir auch nachgedacht. Man könnte so sogar den Gewährverschluss integrieren. Wir haben auch eine Grafikerin bezüglich Entwurf gefragt. Der Kostenvoranschlag war mir mit 500 - 600 € aber ehrlich gesagt einfach zu hoch...


    Wegen Etiketten und Kleber habe ich mir von verschiedenen Druckereien "Testetiketten" geben lassen und die mal durch die Spülmaschine geschickt. Da waren einige dabei die ohne Probleme mit der Spülmaschine zu entfernen waren.

  • Robiwahn Diese Etiketten gefallen mir extrem gut! :thumbup:

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hier mal meine Version für die Hobbyimkerei:

    komplett selbsterstelltes Familiendesign (Handschrift meiner Tochter, Zeichnung meiner Schwiegertante), das Ganze wird per Laserfarbdrucker auf herkömmliche, wiederablösbare Selbstklebeetiketten gedruckt. Verkauf an der Haustür und unter Freunden und Bekannten.




    Bin auf Eure Kommentare gespannt.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • iWei : Gefällt mir optisch sehr gut. Insbesondere, dass auch noch die persönliche Note durch die ganzen Familienmitglieder drin ist.


    Könntest Du mir verraten, was das genau für selbstklebende Etiketten sind? (Gern auch den genauen Namen). Können die nur mit Farblaserdruckern oder auch mit Farbdruckern bedruckt werden?