Zick-Zack-Zahn-Raus !

  • Moin,


    gestern gab es wieder ein Großereignis zwischen den Toren bzw. Horden. Dank Drogen (ein Segen) gab es keine Zweikämpfe und insgesamt war der Gegner recht lahm und wirkte irgenwie schläfrig. Mit einer Milchzahnzange konnte ihm (also ihr - Chlodine) ganz schmerzfrei der letzte Biß genommen werden. Anschließend wirkte die ganze Partie völlig zahnlos.


    Das Endergebnis:


    Nachdem der Nachbar seine Karriere kürzlich beendete und ausgefallen war, stand diese Spitze als letzter Mann allein im zentralen Mittelfeld und störte dort erheblich.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Steiler Zahn!

    Spitz wie Nachbars Lumpi! Sowohl als auch.


    Nein, wirklich, ein solcher Zahn mit dieser punktförmigen Spitze war nur noch hinderlich. Mir ist zwar nicht klar, wie ein Mittlerer Frontzahn in dieser Form abgenutzt sein kann und wie der so nadelspitz werden konnte, aber als er raus war, war ich erleichtert. So locker hängen nämlich lockere Zähne nicht im wiederkäuerlichen Unterkiefer. Und wenn man da zerrt wie ein Mann und aus der Flucht gerät, dann kann so ein Zahn auch ab- oder zerbrechen und das wäre die Katastrophe. Man sieht ja, daß der Zahn knapp über 20mm lang ist. Selbst wenn man den Zahn nicht zerbricht, wird doch das Zahnfach ganz erheblich geschädigt wenn nicht sogar der dünnwandige Knochen nachgibt. Anatomisch interessant ist, daß man den Zahn an seinem tiefsten Punkt - wo, wenn er noch vital gewesen wäre Nerv und Gefäße sitzen - durch den Knochen anästhesieren kann. Eine hauchdünne Kanüle in Richtung der Zahnwurzel rechtwicklig durch den Frontkiefer vorgeschoben läßt deutlich erkennen, wenn sie sich erst auf, dann im Knochen und dann im Zahnfach oder schon auf dem Zahn befindet. Mit etwas Adrenalin blutets dann auch kaum.


    Jetzt haben wir eine weitere Oma ohne Schneidezähne. Aber eine glückliche.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Das Zahnfach ist vollständig ausgranuliert und der Zahnkamm ist völlig gedeckt. Dank vieler Blätter und Blättchen kommt sie sehr gut klar und steht besser da, als mit dem behindernden Zahn. Bei ganze (Fall-) Äpfeln allerdings geht sie traurig von dannen. Die chnippsen ihr weg und die kann sie nicht fressen. Apfelstücken allerdings holt sie mutig jetzt aus der Hand.


    Will jemand ein Altschaf mit Bleiberecht? Mit Charakter und grauer Chnauze. Es gäb noch die Brigitte dazu, Wendy nich Wurst wird.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich habe nur zwei dieser selten gesunden Tiere. Die heißen "Angelique und Choldine". Also nicht beide, sonder jedes einzeln. Und die sind auch nicht zahnlos. Denen fehlen ganze 6 Zähne im Unterkiefer.


    Fraache nich wie viele meiner Oma fehlten und die war 94. Also alt. '94 war die noch jünger aber auch schon oben ohne. Unten auch.


    Chlodine und Angelique werden wohl nicht so alt werden. Auch nicht zusammen. Aber zusammen, wenigstens. Auch mit Brigitte. Die hatse noch alle. Sam allerdings hat vorn auch nur noch 4 (oder 3?) aber der ist als Schaf auch hundealt und wäre dem Vorbesitzer schon lange Wurst.


    Beim Schaf ist hinten wichtig. Vorne unten ohne ist OK. Oben ja sowieso. Nur unten spitz ist aua.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Drogen für die Imker!!!

    Drogen für jeden!!! Denn Schmerzen und Angst vorm Zahna'z müssen nicht sein.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Es wird zuviel gedopt.
    Ich muss mich der Spritze beim Zahnarzt immer erwehren. Ist schon Standard bei dem. Gleich ne Spritze, ohne zu fragen ob man die will.
    Krankenhaus ebenfalls. Dafalgan-Mafia hab ich die getauft. Wer abends seine Dafalgan nicht nimmt, wird schief angeschaut. "Aber sie brauchen doch keine Schemzen haben" so die Krankenschwester. Ob ich welche hatte, hat niemand gefragt...

  • Also ich bin da sehr gerne Weichei. Warum soll ich mich im Bette wälzen oder mich in den Zahna'zstuhl verkriechen. Sogar die Bewußtseinseinengung vor OP's empfinde ich ob meines Großen Bewußtsein als äußerst angenehm.


    Hat man etwas im Hause ist auch schnell mal ein Karzenömchen nach dem Sommerurlaub reseziert. Da muß man nich Bein Az mit. Drogen und der Hautkrebs ist beherrschbar. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • Ich muss mich der Spritze beim Zahnarzt immer erwehren. Ist schon Standard bei dem. Gleich ne Spritze, ohne zu fragen ob man die will.


    Hi Lux,


    ich hab das auch immer gemacht und auf "harten Max" gemacht bis ich den Zahnarzt gewechselt hab.
    Meine Zahnärztin meinte ohne Spritze ist Mist, weil egal wie hart der Patient ist, dieser aufgrund der Schmerzen angespannt ist und evtl. Auch mal zuckt und so kann sie nicht richtig arbeiten, deshalb wird gespritzt.

  • Ja, die Anaesthesiebranche ist schon ein Kapitel für sich:cool:,
    gehen die doch betont mit Patienten um, die meistens die Schnüss halten.
    Erfunden wurden die Anäs den Chirurgen zuliebe, der Patient überlebt den Schmerz schließlich irgendwie,
    nur hat es jetzt der Operatuer endlich mal ruhig in der Bude, es sei denn er labert selbst rum, und so entspannt liegende Patienten! - es soll vorkommen, dass man die beabsichtigten Strukturen besser trifft :wink:


    Schmerzhabende sind in einer Stressituation, auch wenn sie das ganz natürlich interpretieren und die Analgetika als Teufelszeug ansehen.
    Diesem Stress nicht davonzulaufen ist widernatürlich, sich zu zwingen, durchzustehen auch. Unterdrückte Instinkte, und der Schmerz,
    der hat echte Nebenwirkungen, so voll natürliche zwar aber die hauen voll natürlich rein.
    Wer das unbedingt braucht...:roll:
    die meisten, die das denken, meistens sind es männliche H.s., die kollabieren dann später, isso, und auch echt lästig,
    jedoch ist Amnesie und Anlagesie dann gratis und voll natürlich zu haben,
    und (Henry:wink:) sogar selbstgemacht.:daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Eine Drohne ist schonmal keine Biene. Argh!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder