Dunkle Bienen in einer Beute mit Carnica?

  • Hallo,


    seit einigen Tagen sind bei meinem Ableger am Flugloch Bienen mit schwarzem Hinterleib zu sehen. Sie sind etwas kleiner als meine Carnica.


    Die Fremdlinge werden ohne Probleme durch das Flugloch in den Stock gelassen und auch wieder hinaus. Bei der Durchsicht haben ich diese Bienen einträchtig mit den Carnica auf allen Waben verteilt gefunden. Bienen eines anderen Volkes, die sich eingebettelt haben?


    Ich habe erst an Räuber gedacht, aber die würden sicher nicht so einfach durch das Flugloch gelassen werden. Das Flugloch ist nur 1cmx2cm, sollte bei einem 5-Waben-Volk also auch nicht zu groß sein.


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo Tom
    meine Ferndiagnose geht von Varroa-geschädigten Bienen aus. Diese sind durch die Schädigung kleiner als gesunde Bienen, d.h. die Flügel sind gleichlang oder sogar länger als der Hinterleib. Außerdem wirken sie schwarz, da ihnen durch den Chronischen-Paralyse-Virus die Haare ausgegangen sind, man sieht dann nur noch Chitin und das ist schwarz. Auch alten Bienen gehen die Haare aus, so dass sie dann schwarz aussehen, bei ihnen sind aber häufig die Flügelkanten wie ausgefranst, da sie abgearbeitet sind. Virusgeschädigte Bienen sind noch jung und haben intakte Flügelkanten.
    Hier sollte baldigst eine Behandlung mit Ameisensäure durchgeführt werden, besser noch totale Brutentnahme. Die Höhe des aktuellen Befalls kann mit der Auswaschmethode bestimmt werden.
    SG Susanne

  • Hallo Tom
    meine Ferndiagnose geht von Varroa-geschädigten Bienen aus. Diese sind durch die Schädigung kleiner als gesunde Bienen, d.h. die Flügel sind gleichlang oder sogar länger als der Hinterleib. Außerdem wirken sie schwarz, da ihnen durch den Chronischen-Paralyse-Virus die Haare ausgegangen sind, man sieht dann nur noch Chitin und das ist schwarz. Auch alten Bienen gehen die Haare aus, so dass sie dann schwarz aussehen, bei ihnen sind aber häufig die Flügelkanten wie ausgefranst, da sie abgearbeitet sind. Virusgeschädigte Bienen sind noch jung und haben intakte Flügelkanten.
    Hier sollte baldigst eine Behandlung mit Ameisensäure durchgeführt werden, besser noch totale Brutentnahme. Die Höhe des aktuellen Befalls kann mit der Auswaschmethode bestimmt werden.
    SG Susanne


    Solche Bienen sterben beim Schlupf und werden hinausgetragen.

  • Hallo,


    ich neige dazu, Susannes Meinung zu teilen. Es sind nur sehr wenige dieser Bienen (8 Stück), die ich gesehen habe. Die Flügelkanten sind glatt, die Flügel teilweise länger als der Hinterleib.
    Vor einer Woche hatte ich die Windel 3 Tage drin. Gefunden habe ich eine Milbe. Da würde ich die AS-Behandlung gerne noch einen Monat verschieben, bis der Ableger stärker geworden ist.
    Ober muss ich da gleich draufhauen?


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo Tom,
    die Bodeneinlage ist häufig nicht sehr aussagekräftig, da sich Ameisen und Ohrenkneifer gerne von den runtergefallenen Varroen ernähren, d.h. man zählt u.U. nur einen Teil des tatsächlichen natürlichen Totenfalls.
    Die geschädigten Bienen sterben definitiv nicht beim Schlupf. Der Chron. Paralyse Virus wird, wie viele andere Virenerkrankungen auch, durch die Varroa übertragen und ist dann auch ohne hohe Milbenzahl im Volk vorhanden und werden über den Futtersaft weitergegeben. Um die Milbenzahl exakt zu ermitteln eignet sich die Auswaschmethode am besten, evt. auch mit der Puderzuckermethode (dann aber nur mit absolut trockenem Puderzucker, da ansonsten die Atemöffnungen verkleben. Der Puderzucker zieht schon aus der Luft Wasser und wird dadurch schnell zu feucht).
    Wenn die Völker abgeschleudert sind, spricht nichts gegen eine baldige Behandlung mit AS. Dies verhindert auch die weitere Verbreitung von Virenerkrankungen durch die Varroa. Die Viren bleiben im Volk, wir bekämpfen nur die Varroa. Je eher also die Milbenzahl gedrückt werden kann, auf umso weniger Bienen können die Viren übertragen werden.
    Susanne

  • Oder Du hast gefüttert und das sind Bienen, die längeren Kontakt mit dem Sirup/Zuckerwasser hatten :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper