Varroabehandlung und unverdeckelter Honig

  • Liebe Imkerkollegen,


    Ich habe fast auf jedem Volk noch 1-2 Zargen mit teilweise unverdeckelten Honig drauf. Einige Völker sind stark Varroa befallen und ich muss dringend eine Ameisensäurebehandlung durchführen.


    Was mache ich mit den Honigwaben ? Kann man die für 3-4 Tage abnehmen und nach der Behandlung wieder draufstellen in der Hoffnung, dass die Bienen die Zellen zur Ende verdeckeln ? Oder trocknet bzw. verdirbt der unverdeckelter Honig aus, wenn ich den jetzt ein paar Tage im Keller lagere ?


    Wie gehe ich mit den verdeckelten Waben um ? Ich kann erst frühestens in einer Woche schleudern. Kann man die solange im Keller lagern oder müssen die Waben direkt nach dem abernten geschleudert werden ?


    Für Tips zur Vorgehensweise zu diesem Thema wäre ich dankbar.

  • Beantwortet deine Frage zwar nicht direkt, doch so 1 - 2 Wochen vor Trachtende ist eine TBE optimal. Die Brutwaben kannst du sofort und das Volk nach der Ernte mit AS behandeln....je nach Bedarf vermehren oder wiedervereinigen...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo Donaldo, wenn das Volk einmal mit AS oder ähnlichen behandelt worden ist, darf für das gleiche Jahr kein Honig mehr von dem Volk geerntet werden !
    Also muss der Honig vorher raus und nicht mehr rein.
    Du darfst den Honig auf andere Völker stellen, damit er verdeckelt wird.
    Was erwartest du denn noch an Tracht ? Bei mir ist alles durch, ich habe gestern wie Molle schon beschrieben hat, geteilt und behandelt. Mit totaler Bauernerung und direkter Auffütterung. Es waren auch unverdeckelte Waben dabei, die werden zum Schluss geschleudert, wenn der Wassergehalt nicht passt, wird er eingefroren und als Futterhonig 2015 verbraucht.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Möglichkeiten: 1. wie schon gesagt: Totale Brutentnahme, dann drauflassen und noch abwarten möglich. 2. Noch eine Woche warten, vielleicht hilfts noch was. 3. Auf andere Völker zur Verdeckelung. Sonst ist er nicht mehr zur Ernte/Verkauf zu gebrauchen. Ab Punkt 4 immer die zu feuchten Waben gemeint (messen!) 4. Umtragen lassen: Mit großem Abstand aufsetzen und viel Platz dazwischen oder auch untersetzen. 5. Ausschleudern und Einfüttern, falls keine andere Verwendungsart dazu besteht wie Metherstellung,Bärenfang etc., kommt auch auf die Menge an. Einfüttern am besten in erneuter leichter Verdünnung. S. auch hier http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=40531

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...aufsetzen...oder auch untersetzen...

    Untersetzen nicht besser ? Haste schon direkt verglichen ?

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • ICH ja.
    ICH setze nur noch unter.
    ICH habe Buckis :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper