• Hallo, ich brauchte einmal einen Rat von euch. Ich habe vor5 Tagen einen Ableger in eine 10 Waben Beute DN umgesetzt und mit 5 Futterwabenausgebaut. Gestern Abend habe ich gesehen, dass diese Beute ausgeraubt wurde.Meine Bienen saßen an der Seite auf 2 Rähmchen. :-( Hier habe ich das Fluglochsofort geschlossen und bin nach Hause gefahren und überlege was ich als nächstes machensoll
    Wenn ich heute Nachmittag hinfahre sehe ich nur 2Möglichkeiten:
    1. Ich lasse das Flugloch 3 Tage verschlossen. (OffenerBoden)
    2. Ich verstelledieBeute 10 Km und verenge das Flugloch.
    Vielleicht gibt es ja noch eine andere Möglichkeit ? Über einen guten Rat würde ich mich freuen.:lol:

  • 2 ist sicherer. Nach 3 Tagen haben Räuberbienen noch nix vergessen. Auf jeden Fall auch am neuen Standort das Flugloch sehr klein. Und wenn der Ableger dann am neuen Standort wieder ausgeraubt wird, hat er noch ein zusätzliches Problem (z.B. weisellos oder zuviel Varroa). Bei solchen Völkern funktioniert häufig die Fluglochwache nicht mehr und die sind dann praktisch nicht mehr zu retten. Viele Grüße und viel Erfolg, Brigitta

  • Hallo Wasserbine der Ableger ist zu schwach für diese Jahreszeit der müsste 5-6 Rähmenvoll sein


    Da muss ich widersprechen.
    Der Ableger mag vielleicht ein bißchen schwach sein.
    Aber 5-6 Rähmchen muss er noch nicht haben, es ist JULI.


    Gegebenfalls, falls Du den Ableger erhalten willst, schenke diesem doch ein Wabe mit gedeckelter Brut eines starken Volkes.