Zadant - Eine Brutraumzarge über den Winter ausreichend?

  • Hallo,


    ich bin gerade daran 2-3 Völker & 1 Ableger (alles Carnica/Buckfast Mix) von Zander auf Zadant umzustellen (Zanderbreite X Dadant Höhe 420 X 285 - nicht Zander 1,5!). Hintergrund ist dass ich erstmal nur Testen möchte, wie es mit nur einem Brutraum ist und aktuell aber schon Zanderbeuten habe. Dadant müsste ich komplett neu kaufen, für Zadant hingegen reicht der Zadant-Ring um Zanderzargen zu erweitern. Für den Winter mache ich mir jetzt aber immer mehr Gedanken umso mehr ich im Netz nachlese. Bei Zadant sind die Waben etwas kleiner als bei Dadant. Wenn ich im August/September ca 28L Apiinvert Zuckersirup (20KG Zucker) pro Volk einfüttern möchte, ist dafür der Brutraum ausreichend? Ich habe mal gelesen man sollte auf jeden Fall eine Halbzarge oder Flachzarge mit draufpacken da für die Überwinterung nur in einem BR auf Zadant nicht ausreichend Platz für das Futter und die auslaufende Brut ist. Wieviele Zadant Waben werden denn im September noch für Brut benötigt? Ich denke ca. 8 Waben werden dann mit Futter voll sein, oder stimmt das nicht? (Meine Annahmen: 1dm² einer Wabe ca. 0,33KG Honig und eine ZaDant Wabe hat ca. 10dm² bedeutet 1 Zadant Wabe hat ca. 3,33KG Honig.) Muss ich dann 28L entsprechen 28KG Futter --> 28/3,33 = 8,40 Futterwaben rechnen oder tragen die Bienen vom Sirup nur den tatsächlichen Zuckeranteil ein? Also 20/3,33=6 Futterwaben? Kann man ohne Probleme ein durchschnittliches Volk auf nur einer Zadant Zarge überwintern?


    Gruß
    Klaus

  • Hallo Klaus, dir fehlen pro Wabe nur ein paar cm². Zu meinem DN 1,5 sind es 40cm². Ich glaube kaum, dass es den Bock fett macht. Überwinterung auf einer Zarge muss möglich sein. Sonst wäre das ganze Maß für den........
    Bei uns wurde bis Mitte der 80iger Jahre Völker auf einer Zarge Freudenstein überwintert.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Servus abelisto,


    ich habe mit Zander angefangen und meine Völker die letzten beiden Winter stets einräumig überwintert. Dieses Jahr habe ich mir ZaDantzargen geholt und werde wieder einräumig überwintern. Hintergrund der "Umstellung" ist wie bei Dir, nur 1 BR. Ich pers. finde das Arbeiten mit 1 BR bedeutend einfacher.
    Aber Neumaterial wird es bei mir nur noch in Dadant geben.



    Gruß

  • Passen die Bienen nach der Lindenernte nicht mehr in Zadant, setze ich noch eine Zanderzarge drauf.
    Sind sie über den Winter hochgewandert, kann ich auch mal ordentlich altes Wabenwerk einschmelzen
    und bei Bedarf im Frühling eine Zadantzarge mit frischen Mittelwänden aufsetzen.
    Aus der unteren Zarge kann später ein Ableger werden.
    Der Großteil meiner Volker sitzt auf Zander, weil mir in meinem Trachtgebiet Zadant als Brutiaum eher zu klein ist.
    Zudem arbeitet es sich für mich besser, da nur ein Maß.
    LG Elk
    LG Elk

  • Natürlich überwintern sie in Zadant und es ist genug Futter drin. Ich fütter 18 - 20 kg Sirup ein in 3 Schüben und das passte bisher immer, auch im letzten Jahr mit dem langen Winter.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Es überwintern doch auch viele auf einem Brutraum Zander. Warum also nicht im größeren Raum Zadant. Nur weiß ich nicht, ob ich mir das angetan hätte mit diesem komischen Sondermaß. Ich hatte auch zwei Beuten Zander und bin auf den großen Brutraum umgeschwenkt. So hab ich nun das wesentlich häufigere Maß Dadant und kann fast überall einkaufen bzw. bekomme noch halbwegs Infos für Behandlungen etc. Bei deinem Maß ist die Auswahl doch erheblich kleiner. Vielleicht macht es doch Sinn, bei nur drei Beuten auf ein anderes System umzusteigen?!? Vielleicht dann die 10er Systembeute (oder wie die heißt), die ja zu fast allem kompatibel ist.

  • Oh, ich habe 10er Dadant. Dachte , es wäre das gleiche wie Zadant.
    Ansonsten ist die Größe der Brutraumzarge(n) abhängig vom Trachtgebiet und somit von der Volksstärke.
    Es ist kein Zufall, daß es 12-Dadant gibt.


  • Es ist kein Zufall, daß es 12-Dadant gibt.


    12er Dadant war das Original, dass 10 er Dadant ist entstanden, damit es zu Langstroth kompatibel ist.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Guten Morgen,


    der Grund warum ich nicht gleich komplett wechsle? Ich weiss noch icht ob ich mit einem Brutraum klar komme. Und der Zadant-Ring kostet ca. 15 € und schon wurde aus Zander --> ZaDant (Grossraumbeute). Merke ich nach 2 Jahren das ist nicht mein Ding, kann ich die Zanderzargen wieder ohne Ring mit 2 BR weiterverwenden -> Ausgangssituation wieder hergestellt und 15€ plus Rähmchen verloren pro Volk. Ausserdem habe ich bei dem Ring den Vorteil dass ich meine Zander Zargen je nach Bedarf als Brutraum (+ Ring) oder Honigraum (ohne Ring) verwenden kann was ja oft als Nachteil von Dadant usw genannt wird. Dass man hier unterschiedliche Zargen hat (das Rähmchenproblem besteht bei Zadant aber auch). Für den Fall dass mir Zadant gefällt möchte ich meine bestehenden Zanderzargen mit Ring als Zadant weiterverwenden und künftig alle neuen Beuten/Zargen im 10 er Dadant System erwerben. Sofort eine ganze Dadant-Beute zu kaufen ist teurer als der Kauf des Rings und ich kann meine "alten" Sachen weiterverwenden... und ggf. wieder zurück zur 2-zargigen Betriebsweise.
    Gruß Klaus

  • Hallo Klaus,
    der Spargedanke hat mich auch dazu bewegt HR in DN 0,5 zu kaufen. Man konnte die alten Zargen ja nehmen und daraus 1,5 machen. Heute ärgere ich mich über die Bastellösungen und versuche alles auf 1,5 Zargen umzustellen.
    Verkauf die Zanderzargen und kaufe dir direkt passende Zadant Zargen, rechne dir den Ring+Verkaufpreis alte Zarge. Dafür bekommst du eine neue Zadant Zarge.
    Wobei Zander 1,5 weiter verbreitet zu sein scheint als Zadant.
    DN 1,5 gibt es an jeder Ecke in unterschiedlichen System darum habe ich die "deutsche Sonderlösung" gewählt und bin nicht auf Dadant umgestiegen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Klaus,


    10 Waben ZaDant reichen locker über den Winter. Beim Einfüttern aufpassen, was es sonst noch an Tracht gibt ( zB. Springkraut ). 28 Liter Apiinvert sind sehr reichlich und wenn es Springkraut gibt ganz sicher zu viel. 10 Liter Anfang August füttern und im September wiegen und bei Bedarf nachfüttern. Ich habe Völker, die ich gar nicht füttere!


    Viele Grüße, Dirk

  • Das kann ich bestätigen,
    bei Springkraut ist ein überfüttern ohne Gewichtkontrolle leicht passiert bzw. hat man ein eingeschnürtes Brutnest.
    Ich hab 12er Dadant, habe immer reichlich übrig und werde daher dieses Jahr ganz beherrscht weniger einfüttern.
    Ich rechne allerhöchstens mit 10 l Sirup pro Volk bei Springkraut.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper