Arbeiten an Beutenunterbau- Wann?

  • Hallo,


    bei mir ist der Boden unter den Beuten etwas gesackt. Nicht viel, aber doch so, dass ich einen stabileren Unterbau machen will. Die Beuten sollen nach Umbau wieder auf den alten Platz. Wann mache ich die Arbeiten am Besten? Was muss ich bei den Völkern (Umstellung auf neuen Platz beim Bau und Umstellung auf alten Platz nach Fertigstellung) beachten?


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tom B. () aus folgendem Grund: Tante Edit sagt: Fipptehler beseitigen!

  • Wie weit muss Du denn die Bienen für die Arbeiten umstellen? Zwei Meter in Fluglochrichtung sind kein Problem - zumindest wenn das Gelände halbwegs eben ist und nicht Hindernisse direkt vor dem Flugloch sind (Es ginge natürlich auch in Gegenrichtung, aber man will ja nicht direkt vor dem Flugloch arbeiten.)


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von WFLP ()

  • Ich habe 3 Beuten in seitlichem Abstand von etwa 1m nebeneinander stehen. In Fluglochrichtung kann ich leider nicht rücken, da sind Blumenbeete.


    Vielleicht geht es, im Herbst vor Flugbeginn das Flugloch verschließen, Beute umsetzen und Arbeiten erledigen. Dann die Beute zurück und Flugloch wieder auf. Die Arbeiten dauern nur 1-2 Stunden. Das sollte bei offenem Gitterboden ok sein, oder?

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Dann würde ich mir einen Tag aussuchen, an dem die Bienen nicht oder nur sehr wenig fliegen. Wenn es kühl ist, kann man die Fluglöcher bedenkenlos für paar Stunden verschließen. Der Gitterboden bleibt offen (den macht man im Herbst aber eigentlich ohnehin nicht zu).


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)