Was könnte das für ein Schadbild sein?


  • In jedem Fall waren zu wenig wärmende Bienen vorhanden. Die Zellen in der oberen Wabenhälfte schauen ja noch halbwegs vernünftig aus, für die untere Wabenhälfte scheinen sich die Bienen nicht sonderlich interessiert zu haben, auch was das Ausräumen abgestorbener Brut angeht.


    Hab heut ein kleines Feuerchen gemacht und die Pollenwaben aus den zuletzt gebildeten Ablegern dem Bienengott geopfert. Die Pollen schauten aus, wie auf deinen Bildern und rochen sehr unangenehm säuerlich/gärig. Die nachgezogenen Königinnen aus den Ablegern mit solchen Pollenwaben sind allesamt nix geworden. Die Kö's waren durchweg zu klein und wurden abgemurkst bzw. sind nicht vom Hochzeitsflug zurückgekehrt.



    Wie schaut denn Sauerbrut in Bezug auf die Farbe/Konsistenz aus?


    Gruß Sven

  • So ein Bild hatte ich auch bei nem Volk wo die Bienenmasse zu gering war und bei einem wo die Queen nix getaugt hat. Neue Queen alles war wieder gut. Erstgenanntes aufgelöst.


    MfG

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Also ich tippe ganz stark auf einen Schaden per PSM!
    Sieht man doch gleich!
    :Biene:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Wie geht man mit solchen Waben um? Reicht es zur Desinfektion, wenn man sie im Sonnenwachsschmelzer schmilzt? Oder ist dann das Wachs verseucht oder gar der ganze Sonnenwachsschmelzer?


    Bei AFB soll man ja alles verbrennen, wie ist das bei Kalkbrut, EFB, Sackbrut etc?


    :)

  • Dieses Brutbild war dieses Jahr nicht selten und nicht nur bei mir. Ich vermute als Ursache schlecht begattete Königin. Besonders frühe Zuchten litten daran aber auch umweiselnde Völker zeigten dies Bild. Wurden zu viele Drohnen geschnitten?
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Dieses Brutbild war dieses Jahr nicht selten und nicht nur bei mir...


    Ach nee...bei dem Drohn seinen Völkern war es ebenso!
    Dazu viele tote Bienen vorher vor den Flugfronten.
    Toyota hat doch mal dazu ein Bild eingestellt hier im IF.
    Ich kenne diese Krankheit nicht.
    Vielleicht könnte sich mal ein Wissenschaftler da zu äußern?


    Sieht verdammt nochmal aus wie in den 70igern!


    dD

  • Ähhhhhh..Faulbrut ohne Meldung?


    Bei mir? Wie kommst Du drauf?


    Die Frage nach der Konsistenz/Farbe von Sauerbrut ging lediglich in die Richtung dieses Beitrages:


    Ich habe gerade ein ähnliches Volk, das mir erst durch die lückige Brut auffiel, dann sah ich hinweise auf Kalkbrut/Sackbrut, jetzt ist die Brut buckelig und kaum noch Stifte im Volk. Zündholzprobe negativ, d.h. die Fäden waren nur wenige mm lang. Würde man so ein Volk auflösen, dann würden sich die Bienen beim Nachbarvolk einbetteln. Besteht hier dann eine Ansteckungsgefahr, wenn es z.B. Sauerbrut (gutartige Faulbrut) oder Kalkbrut wäre?


    Wenn ich das richtig verstanden habe, gibts bei Sauerbrut bzw. Kalkbrut überhaupt nix, was sich ziehen lässt, weil sich die Made/Puppe nicht zu Brei bzw. Flüssigkeit umwandelt. Hier mal ein sehr interessanter Link, leider schon etwas älter. Auch wenige mm lange Ziehfäden oder nichtfadenziehende Flüssigkeit kann AFB sein!


    http://www.google.de/url?url=http://www.zh-bienenvereine.ch/Dokumente/Faulbrut_1%2520%2520Teil_Uebersax.pdf&rct=j&frm=1&q=&esrc=s&sa=U&ei=TMa7U7ChCfTP4QTv2YGwAw&ved=0CBQQFjAA&usg=AFQjCNEKyZqI3pU22cEKwjMo7tCQMKRDwA


    Ich hab lediglich 4 Pollenbretter aus meinen beiden Trachtvölkern verbrannt. Auf diesen und zwei Honigwaben hatte ich Zuchtstoff (mit einer halbierten Konservendose ausgestanzt) zur Ablegerbildung eingesetzt. Die beiden Honigwaben-Kös sind super geworden, von den 4 Pollenbrett-Kö's sind nur 2 überhaupt geschlüpft (die sind kleiner, als eine normale Biene), in zwei weiteren Ablegern wurde erst garnicht verdeckelt. Also was soll ich mit den Pollenbrettern, da komme ich wenigstens nicht auf die Idee, die nochmal irgendwo einzusetzen. Ein bisserl Eigeninitiative in Sachen Hygiene und Krankheitsvorbeugung sollte schon sein.


    Gruß Sven

  • Wie geht man mit solchen Waben um? Reicht es zur Desinfektion, wenn man sie im Sonnenwachsschmelzer schmilzt? Oder ist dann das Wachs verseucht oder gar der ganze Sonnenwachsschmelzer?


    Bei AFB soll man ja alles verbrennen, wie ist das bei Kalkbrut, EFB, Sackbrut etc?


    :)


    ...AFB- Sporen sind bis ca. 160° Celsius resitent, bedeutet wenn man das Wachs gewänne, müsste man es mit Temperaturen über 160° entseuchen. Es gibt Wachsverarbeiter die das anbieten.
    EFB- Wachs kann mit Temps über 121° entseucht werden. Ob das ein Sonnenwachsschmelzer hergibt?
    Grundsätzlich empfiehlt sich die thermische Entsorgung.
    Bei Kalk- und Sackbrut, könnte man das ausgeschmolzene Wachs verwenden, aber will man das wirklich?


    Gruß Ody

  • Also ich tippe ganz stark auf einen Schaden per PSM!
    Sieht man doch gleich!
    :Biene:


    so so


    und was ist dann das Kriterium, welches dich zu dieser Erkenntnis bringt?


    zunächst deutet das doch alles daraufhin, also ob es Brutschäden sind, welche von Krankheiten verursacht werden. Oder?


    also warum PSM?


    sags uns

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!