Was könnte das für ein Schadbild sein?

  • Könnt ihr mir weiter helfen?


    Was für eine Ursache kann für dieses Schadbild verantwortlich sein?








    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo


    Habe so was in meinen MIN'S dachte er wäre Buckelbrut.
    Habe neue zellen gesetzt und dann war es weg.
    Habe gestern noch zwei solche MINI'S gesehen.
    Werde das mal besser beobachten.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Da Hätte ich aber Bauch schmerzen.
    Eingefallene Zelldeckel sind da kein gutes Zeichen.
    Versuche doch einmal eine Probe mit der Pinzette zu ziehen, kommt da eine Gummiband ähnliche masse zum Vorschein , ist es AF. Was sagt den dein zuständiger Tierarzt da zu ??
    Für dich als Imkermeister und Bienen schon mit 12 Jahren dürfte so etwas aber nicht neu sein.
    Spaß bei Seite ,oder willst Du uns nur einmal Prüfen, oder Locken.


    Gruß Jürgen

  • Hi Toyota,


    aud der Ferne schwer zu beurteilen, aber so wie es sich darstellt hat das Volk mehrere Probleme auf einmal :-(
    Ich glaube Sackbrut erkennen zu können, und Faulbrut sowieso, ggf. ist auch noch Kalkbrut mit dabei.


    Bzgl. Faulbrut: öffne mal eingefallene Zelldeckel, sind noch Larven erkennbar, ist soweit keine größere Gefahr, sollte sich darin nur noch eine "breiige Masse" befinden, dann sollte der Streichholztest erfolgen.
    Fadenziehende Masse = AFB, und flüssige, säuerlich riechende Masse = europäische FB, oder Sauerbrut.
    AFB wäre Anzeigepflichtig, EFB kannst Du in "Eigenregie sanieren".


    Unabhängig davon, würde ich bei diesem und in unmittelbarer Nähe stehenden Völkern den Varroabefall kontrollieren, bzw. umgehend mit der Behandlung beginnen, ggf. bei gesunden Völkern mit TBE.


    Gruß Ody

  • also Faulbrut wäre anfangs auch mein Verdacht gewesen, doch die ist es nicht!


    keine Fadenziehende Masse, kein typsicher Geruch, aber ich werde das auch noch überprüfen lassen, wo bei schon mal von diesem Stand Futterkranzproben gezogen wurden! Damals negativ


    Ruben


    das Volk hat noch eine Königin, also es sind keine Afterweisel bzw. es sieht zumindest danach aus als käme die Drohenbrut von der Königin.


    @ Ody


    Varroabehandlung war schon gemacht worden


    kein natürlicher Milbenfall mehr vorhanden!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • Hi Toyota,


    kein momentaner Milbenfall muss nicht bedeuten, dass das Volk seiner Zeit wesentlich zu spät behandelt wurde, das Kind war sozusagen bereits in den Brunnen gefallen.
    Nochmals zur FB, kennst Du "geruchsmäßig" den Unterschied zwischen AFB und Sauerbrut?
    AFB riecht im Anfangsstadium so gut wie gar nicht (wobei die Bilder aus der Ferne betreachtet nicht gerade ein "Anfangsstadium" wiedergeben), bei Sauerbrut..... aber hallo!


    Unter uns und rein theoretisch, wenn Du Dir nicht im Klaren bist um was es sich handelt, sollte zwingend der Anruf beim Amtsveterinär erfolgen.


    Gruß Roland

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ody () aus folgendem Grund: korrektur

  • Danke Toyotafan,


    für diese Bilder! Gerade für uns Anfänger ist es wichtig sowas zu sehen um es erkennen zu können!


    Ich habe gerade ein ähnliches Volk, das mir erst durch die lückige Brut auffiel, dann sah ich hinweise auf Kalkbrut/Sackbrut, jetzt ist die Brut buckelig und kaum noch Stifte im Volk. Zündholzprobe negativ, d.h. die Fäden waren nur wenige mm lang. Würde man so ein Volk auflösen, dann würden sich die Bienen beim Nachbarvolk einbetteln. Besteht hier dann eine Ansteckungsgefahr, wenn es z.B. Sauerbrut (gutartige Faulbrut) oder Kalkbrut wäre?



    Danke,


    Alex

  • Amerikanische Faulbrut ist hochansteckend (daher auch als Seuche eingestuft)
    Sauerbrut wird in der Schweiz auch so eingestuft
    Kalkbrut gilt nicht als Ansteckend

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • AFB und EFB entstehen durch bakterielle Erreger, deshalb sind beide Arten hochinfektiös.
    Wie Toyota schon schrieb, bei uns ist nur die AFB Anzeigepflichtig, die EFB kann aber auch komplette Stände befallen und steht der AFB in Nichts nach!
    Deshalb bitte solche Völker auf gar keinen Fall auflösen. Bei geringer Volksstärke (unter 1Kg Bienenmasse in der jetzigen Jahreszeit eher unter 1,5Kg) bleibt eigentlich nur abschwefeln, bei über 1. bzw. 1,5 Kg empfiehlt sich die KS- Sanierung mit Hungerphase.



    Bei Kalkbrut handelt es sich um eine Pilzinfektion, oftmals kann man der "Krankheit" durch einen Standortwechsel entkommen, jedoch empfiehlt es sich zusätzlich die Kö auszutauschen, da die Kalkbrut- Kö anscheinend mangelnde Bruthygiene vererbt.


    Gruß Ody

  • Sehe keine Kalkbrut sondern ausgefressene Puppen ohne Pilz.
    Sehe EFB ähnliche Symptome, aber keine AFB.
    Sehe Sackbrut ähnliche Symptome aber keine typische Sackbrut.
    Sehe glänzenden Pollen, Zellen nicht voll getragen, würde auf Königinproblem deuten.
    Sehe Näpfchen wo keine sein sollten!


    Was ist das?


    Keine Ahnung hat der Drohn, leider hat der Drohn das Rähmchenholz nicht im Blickwinkel, dadurch ist es schlecht einschätzbar wie alt die Wabe ist.
    Der Drohn denkt aber, dass es eine fünfmal bebrütete Wabe ist, also eigentlich nicht zu alt.


    Was ist das?? Total confused
    dD

  • Die Königin hat doch eh einen Knall die ist Drohnenbrütig


    daher gehört die abgedrückt und ne neue rein


    aber ich fürchte die Bienenmasse ist nicht so groß für einen KS

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • ...in der Tat sind Drohnenzellen erkennbar, aber auch verdeckelte Arbeiterinnenzellen, bzw. was von denen übrig ist.
    Wenn alle Brutbretter so aussehen, dann wird es wohl nichts mit einem KS :-(


    Andere Frage, aus welcher Saison ist denn die Kö?


    Gruß Ody

  • Die Königin hat doch eh einen Knall die ist Drohnenbrütig...


    Der Drohn sieht nur bedingte Drohnenbrütigkeit.
    Die meisten verdeckelten Zellen sind okay.
    Deutlich sichtbar im letzten Bild. Die eingefallen Zellen, kurz vorm Ausräumen, suggerier die Buckelbrütigkeit.
    Der Drohn erkennt sauber abgelegt Stifte in Bild Nummer zwei.


    Das Volk gehört aufgelöst!!!
    Nur, wer wird dann sagen welche Krankheit das ist??
    Wäre fatal wenn dieses Volk keine Varroen hätte.
    Womöglich noch eine Königin aus diesem Zuchtprogramm: https://www2.hu-berlin.de/beeb…ch/Bienenzucht-Start.html


    mhhhh....


    dD