Königin zusetzen

  • Hallo miteinander,


    leider hat mein treustes Bienenvolk keine Königin mehr. Schon letzte Woche viel mir auf, dass keine Stifte mehr da waren. Aktuell habe ich ein paar Königinnen auf der Belegstelle, die aber erst in einer Woche zurück sind. Gestern sind mir dann mehrere Nachschaffungszellen im Volk aufgefallen.


    Meine Fragen:


    1. Soll ich die Nachschaffungszellen alle brechen und das Volk warten lassen bis eine begattete von der Belegstelle kommt, oder besser Nachziehen lassen und bei bedarf umweiseln?
    In diesem Jahr hatte ich schon schlechte Erfahrung mit dem Zusetzen von Königinnen bzw. nachziehen lassen gemacht.



    2. Zwei weitere Völker möchte ich umweiseln, da sie bei Schwarmstimmung extrem stechlustig werden.
    Ich hab u.a. gelesen, dass es besser sei eine Königin zususetzen, wenn sie schon 4-5 Wochen alt ist.
    Wie setze ich diese am besten zu?
    Kann man das sicherer in einigen Wochen tun, wenn die erste Brut aus dem Apidea geschlüpft ist als "mini Ableger", die man dann über Zeitungspapier mit dem umzuweiselnden Volk vereinigt, oder besser nur die Königin selbst?


    3. Welche ist die sicherste Methode, eine begattete Königin zu dieser Jahreszeit zuzusetzen?


    Gruß
    Pfeilstern

  • Hallo!
    Also ich setze zu dieser Zeit nur, wie von dir vorgeschlagen, als Ableger über Zeitungspapier zu. Das klappt bislang sehr gut!
    Diese Methode gilt als nahezu sicher.
    Zugekaufte Königinnen im Versandkäfig bringe ich erst in einen Minikunstschwarm in EWKs ein und warte ca 2 Wochen.
    Dann vereinige ich mit einem Entweiselten über Zeitungspapier.
    Vielleicht gibts noch elegantere Methoden, aber zumindest funzt es so.
    Grüße, Jogi

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

  • Hallo miteinander,
    Meine Fragen:
    3. Welche ist die sicherste Methode, eine begattete Königin zu dieser Jahreszeit zuzusetzen?


    Gruß
    Pfeilstern


    Hallo Pfeilstern. Warum machst du keine Ableger mit den Belegstellenköniginnen ?
    Vorgehen: Zunächst eine Futterwabe dann eine Brutwabe, ohne ansitzende Bienen, mit schlüpfender Brut ( Bienen müssen schon die Köpfe aus den Zellen stecken.) Futterwabe Flugloch dann schlüpfende Brutwabe dann bei EWK eine Scheibe entfernen und bis auf 5mm an die Brutwabe anschieben. Das ganze kurz vor Beendigung des Bienenflugs. Flugloch auf eine Bienengröße verkleinern. Die Bienen wechseln Nachts auf die Brutwabe mit schlüpfender Brut. Am Morgen EWK entfernen und restliche Bienen mit in die Kiste schütteln und Futterwabe an die Brutwabe setzen. Nach einer weiteren Woche weitere Brutwabe zuhängen. Usw. . Im Oktober dann mit kompletter Zarge vereinigen. Zwei Königinnen erzeugen mehr Bienen als eine.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Wie lange sollte man eigentlich einen Ableger, der noch zugefüttert wird und an einem Standort außerhalb des Flugkreises stehen lassen? Wenn nach 3 Wochen Ableger zurück an den normalen Standort kommen und gefüttert werden, ist das Risiko der Räuberei hoch, wenn daneben andere Völker stehen?

  • reicht denn die begrenzte Menge an Bienen eines MWK's ?


    MWK oder EWK über Zeitungspapier mit weisellosem Volk vereinigen klappt problemlos. Entscheidend ist die Abgabe des Kö-Pheromons aus dem MWK vor der eigentlichen Vereinigung und die Abwesenheit jeder Aufregung zum Zeitpunkt der Vereinigung. Die Königin, die während der Vereinigung langsam Zelle für Zelle nach einer Möglichkeit zum Stiften sucht, wird problemlos akzeptiert, sogar von Stechern. Wenn aber der Imker das Volk danach öffnet und die Königin anfängt zu rennen, wird es kritisch, besonders bei Stechern. Deshalb MWK/EWK in den darauf folgenden 14 Tagen nicht heraus nehmen.


    Gruß Ralph

  • Wie lange sollte man eigentlich einen Ableger, der noch zugefüttert wird und an einem Standort außerhalb des Flugkreises stehen lassen? Wenn nach 3 Wochen Ableger zurück an den normalen Standort kommen und gefüttert werden, ist das Risiko der Räuberei hoch, wenn daneben andere Völker stehen?


    Ich würde den Ableger genügend kräftig bilden und die Flugbienen nachhause fliegen lassen. Erst danach würde ich den Ableger aus dem Flugkreis herausbringen. Dann reichen wenige Tage dafür, dass der Ableger genügend Wachbienen rekrutiert. Dann kann der Ableger zurück und mit minimal kleinem Flugloch aufgestellt werden.
    Grundsätzlich aber würde ich Ableger nicht in der Räubereizeit bilden, sondern das möglichst in der Zeit vor Trachtende tun.


    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    stellst Du das MWK komplett in eine Leerzarge auf Zeitungspapier, im selben Zustand wie es von der Belegstelle kommt (geschlossener Deckel, offenes Flugloch und alle Waben drinnen lassen)?
    Wird das stark verbaut?


    Gruß Markus

  • Hallo Josef


    Wie behälst du bei der vorgehensweise die Milbe unter Kontrolle? Bringst ja so mit jeder Brutwabe neue Milben mit.


    Mfg Frank


    Hallo Frank. Ja, Millionen von Milben , die den Ableger sofort dahinraffen. :oops:

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef


    Was issen das für eine Antwort ? Sehe schon einen Unterschied wenn ich einen Ableger stark erstelle und im brutfeien Zustand behandle oder ob ich mit Brutwaben aus Altvölkern verstärke. Zumindest was den Milbenbefall anbelangt. Habe auch nichts von dahinraffen geschrieben. Aber entschuldige das ich gefragt habe.


    MfG Frank

  • Hallo Pfeilstern. Warum machst du keine Ableger mit den Belegstellenköniginnen ?


    Gruß Josef


    Hallo Josef,


    ich benötige alle Königinnen für das Umweiseln der Altvölker. Diese habe ich zu Beginn von einem Imker samt Material übernommen. Er hat nur über Schwärme und Nachzucht vermehrt, welche in Schwarmstimmung fast nicht zu bearbeiten sind.


    Gruß Markus

  • stellst Du das MWK komplett in eine Leerzarge auf Zeitungspapier, im selben Zustand wie es von der Belegstelle kommt (geschlossener Deckel, offenes Flugloch und alle Waben drinnen lassen)?


    Kann man so machen, aber Bodenschieber des MWK raus! Ich setze das MWK nicht auf Zeitungspapier, sondern ziehe den Bodenschieber und verschließe die Öffnung mit Zeitungspapier.

    Zitat

    Wird das stark verbaut?


    Stark ist relativ. Ich finde: Nicht stark.


    Gruß Ralph

  • Mal ne andere Frage.
    Am Dienstag, den 15.07. Königin aus Ableger raus, gut zwei Stunden gewartet, neue Königin rein.
    Gestern nach 8 Tagen nachgeschaut, keine Königin gesehen, aber Weiselzellen.
    Die habe ich gebrochen, dachte die wollten die Neue nicht, schief gegangen.
    Heute wollt ich dann nochmal schauen und ne andere reinsetzen, aber nun stolziert mir die von letzter Woche freudig strahlend über die Waben.
    Kiste schnell wieder zu gemacht.
    Soll ich nun nächsten Dienstag nochmal nach Zellen schauen und brechen?


    Gruß Mario