Jungkönigin zeigt Übungen zum Stiften; Verhaltensbeobachtung im Schaukasten

  • Hallo Foraner,


    momentan bin ich in der Lage, eine stille Umweiselung im Schaukasten beobachten zu können. Zumindest teilweise, weil er mit doppelter Wabenzahl also zwei Bruträhmchen unten und zwei HR oben, d.h. mit einer Wabengasse ausgestattet ist.


    Am Montag habe ich in der Gasse die typisch nach Schlupf leere Zelle gesehen, daneben eine ausgefressene Umweiselungszelle, die verdeckelte Zelle sah ich am Dienstag davor, da wirkte sie noch relativ frisch verschlossen. Ich schätze also den Schlupf zwischen dem 27. und 30.6.
    Die junge Dame relativ ruhig, die alte Madame sieht man auch immer mal wieder.


    Vorhin konnten wir auf der Bank sitzend beobachten, wie beide Königinnen sich definitiv auf der Wabe begegneten! Ich sag Euch, Fußball ist nix dagegen!
    Sie bewegten sich aufeinander zu, zunächst glaubte ich, die Bienen würden sie voneinander abhalten, die beiden oder eine in der Richtung beeinflussen, taten sie aber nicht. Folglich stießen die beiden förmlich aufeinender: Kopf vor Kopf, kurzes Befühlern, dann marschierten sie ganz eng aneinander vorbei und die Wege trennten sich wieder.
    Ganz simpel, nicht zufällig, sie haben sich gegenseitig wahrgenommen, registriert. Keine Aggression, nix.


    Schon heute nachmittag berichtete mein Mann, die Junge lege: sie würde dauernd den Hinterleib in Zellen stecken, stiften eben. Das kam mir erstens sehr früh vor und zweitens war nirgends in einer neuen Zelle ein Stift! Es sind noch ältere Larven da aber keine Stifte. Dafür mehr freie Zellen als sonst in dem mittlerweile vom Futter eingeschnürten Brutnest, alle schön geputzt. Die Alte machte auch noch Legemanöver, auch in deren Arbeits-Zone: kein Stift!
    Vorhin bin ich mit einer kleinen Kaltlampe los. Wie auf Bestellung war die Junge wieder auf der Wabenaußenseite, steckte dauernd den Hinterleib in typischer Manier in die Zellen, verharrte dort kurz und - kein Stift drin!
    Das Ganze habe ich mir ca 12 mal angesehen und drauf geachtet, die Zelle ausleuchten zu können, bevor eine Biene darüber lief bzw. sich drinnen zu schaffen machte. In keiner so "bestifteten" Zelle war ein Stift!!
    Jede so behandelte Zelle wurde von einer Biene mehr oder weniger sofort kontrolliert. Von daher dachte ich zunächst, die räumen die vielleicht wieder aus - aber nein; da sind einfach keine. Das ist Leerlaufstiften


    Was macht die da? Ist das einfach abegespieltes Instinktverhalten und irgendwann klappts dann schon?


    Zwischendrin läuft sie über die Wabe, dabei die Spermatheka öfter mal so halb geöffnet.
    Oder wird sie erst noch brünstig?
    Vielleicht ist das auch ein Verhalten kurz nach der Begattung, bevor es richtig los geht mit dem Legen.


    Kennt das jemand?




    Ganz geplättete Grüße


    Marion


    (die mal ein Huhn hatte, das auch nur auf dem Nest saß, dann ein Riesengegacker veranstaltete, jedoch ohne Ergebnisse)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wenn ich nicht genau wüsste, dass es nicht stimmt, könnte man glauben die werte Dame sei vom Henry. Die hat nämlich Angst bekommen und absolviert gerade einen Anfängerkurs. Weil ohne wird niemand mehr auf die Bienen losgelassen...

    Oder da hat schon eine den ganzen Stand aufgemischt.


    ...für was son Schaukasten alles gut sein kann.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Nein, die Dame ist aber auch von ganz hochwertigem Geblüt


    Die macht das immer noch!


    Und Old Mama macht das auch!!


    Keine Stifte Vorhin saßen sie wieder 3 cm auseinander. Ich könnt schwören, dass die Alte dann den Hinterleib in genau dieselbe Zelle versenkte, in der die Junge 30 Sekunden vorher dasselbe getan hatte, ohne Stift jeweils. Die Junge verschwand aber ganz flott auf der Innenseite nach dem Öffnen


    Schattenboxen!


    Auffälligkeiten am Flugloch in Sachen Hochzeitsflug sind mir nicht aufgefallen. Aber frau muss schließlich auch mal was arbeiten, woll? :wink:




    (hach, das ist schön, so`n imkerschreinererstellten Schaukasten nach Wünschen. Und nein: das Flugloch ist nicht zu klein.)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Interessant interessant, hoffe auf weitere Berichte, bin neugierig wies weitergeht, und oder ob sie erst raus muss für die Begattung

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Spannende Beobachtung, ganz super!
    Das mit dem "Warum" wird man wohl nicht so schnell klaeren koennen aber schon die Beschreibung ist Gold wert...schliesslich selten genug. Berichte bitte weiter...die Arbeit kannst Du auch noch spaeter machen aber sowas sieht man wohl nur einmal im Leben wenn ueberhaupt ;-)


    Melanie

  • Kann mir nicht gut vorstellen, das die schon begattet ist, wenn der Schlupftermin wirklich einigermassen stimmt

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Das glaube ich eben auch nicht, dass sie schon begattet ist.


    Das ist nun mal der Nachteil bei der Wabengasse drin mit Versteckmöglichkeit. Ein bisschen Rätselraten ist immer.


    Heute hatte ich nicht viel Zeit. Habe dreimal geguckt, meistens habe ich sie bisher abends auf den Außenseiten gesehen. Heute keine der Beiden.
    Aber auch keine Stifte. Nirgends. Auf der hauswandabgewandten Seite des Schaukastens (die bekommt Abendsonne) schlüpften noch Jungbienen, freie Zellen also. Das Brutnest ist sowieso stark eingeschnürt mit Futter, das kann man hier drin sehr gut beobachten. Diese Außenseite wird mehr und mehr zur Pollenseite, es sind nur noch zentral wenige Brutzellen da.
    Die Seite zur Hauswand ist noch mit Brut belegt, dort sind auch noch Zellen freigehalten gewesen.
    Jedoch herrscht hier noch Tracht: Winterlinde noch zu, Restliche Brombeere, Weißklee, Weidenröschen. Man sieht deutlich, dass sie das erst im Brutnestbereich ablagern und später umtragen.
    Reger Flugverkehr, Aktivitäten in Sachen Begattungsflug keine gesehen: Der Schaukasten steht überdacht vor einem bodentiefen Fenster neben unserem Esstisch und ist von der Küche ebenso zu sehen :wink:


    Ich plane TBE; eigentlich wollte ich dem verhonigten und langsam überfüllten Kasten eine Wabe entnehmen. Aktuell verzichte ich darauf aber, das würde die Verhältnisse umkrempeln.
    Jedoch könnte es sein, dass ich morgen mal kurz auf die Innenseite gucke...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Mich wundert das die alte nicht mehr Stiftet???, normal Stiftet die vereinzelt weiter bis die Junge soweit ist


    Wenn alles einigermaßen normal abläuft sollte die junge ab 10- 14 Juli Stiften

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Vereinzelt ist der treffende Ausdruck.
    Die alte Dame vermisst ein Fußendglied am linken mittleren Bein und auch sonst ist sie sehr behäbig unterwegs, im Schaukasten eh dünner geworden als sie im Vollvolk ausgesehen hat.
    Aber sie stiftet noch ab und zu.


    Ich habe heute dann doch eine der beiden Waben entnommen und durch eine Leerwabe mit etwas verdeckeltem Futter drauf ersetzt. Weil die einfach alles vollgeballert haben, die Wabe war praktisch zur Pollen-/Futterwabe geworden, rundherum ein dicker Futterkranz. Freie Zellen mit Nektar, da geht dann wenig, selbst wenn sie wollte.


    Aber sie stiftet noch, einige wenige habe ich auf der Wabe gefunden. Trotzdem bei den wenigen Aktionen von ihr hab ich keine Stifte in den Zellen entdecken können, die sie unter Beobachtung "bestiftet" hat.


    Die Junge ist heute immer nur herumgelaufen, sobald der Schaukasten aufging, war sie schon unterwegs wieder nach innen.


    Im Vergleich wirkt sie wirklich sehr klein auf den Fotos (und dunkel, ich nenn sie schon immer "Miss Anatolian Darkness of the Box":lol:). Denke, dass sie noch nicht begattet ist. Die Alte wird noch mächtig hofiert und viel betrillert, auch gefüttert. So ein Aufhebens macht man um die Junge (noch) nicht.


    Fotos mal zur Untermalung,
    Blick auf den Kasten.
    die Alte mit deutlichem Hofstaat und Hinterleib in der Zelle (rote Lackstiftreste, sie müsste eigentlich gelb sein!).
    Und die Neue.


  • Eigentlich mach ich das nicht bei Jungen,
    im Schaukasten bei dieser Konstellation schon. Und die war so schön ruhig, da hab ich`s gewagt.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    womit hast du die alte gezeichnet? Auch mit so einer Art Edding? Bei mir sehen die danach ähnlich aus. Hatte schon gedacht, dass ich was falsch gemacht habe.


    Gruß
    Frank