Noch bauen lassen / Platz & Beschäftigung schaffen?

  • Hallo zusammen,


    als Neuling kurz eine Vorstellung bevor ich die Gemeinschaft mit meinen Fragen behellige :)
    Ich bin Uwe, 38 Jahre alt aus Südhessen und habe im März bei meinem Imkervater mit der Imkerei angefangen.
    Momemtan steht ein Ableger (gerade auf 2. Zarge erweitert) noch am Stand des Imkervaters. Am eigenen Stand (Naturgrundstück mit Obstbäumen und Bienenweide, rundherum Wald und Landwirtschaft - hauptsächlich Obst, Spargel und Heuwiesen) steht ein Volk, dass wir Ende April als Schwarm aus einem Baum gepflückt haben.
    Kurz nach dem Einschlagen hat es mein Imkervater mit AS behandelt.


    Die Frage geht um das Volk am eigenen Stand.
    Es wurde vor 3 Wochen auf die 2. Zarge erweitert. Anfangs wollten die Damen nicht so richtig bauen aber mittlerweile ist alles ausgebaut.
    Eine zweite AS-Behandlung hat mein Imkervater vor dem Umzug des Volkes durchgeführt. Milbenfall in 5 Tagen = 5 Stk.


    Bei der letzten Durchsicht am Samstag war der Drohnenrahmen zu 3/4 ausgebaut, voller Honig aber ohne Drohnenbrut.
    Auch die restlichen Waben der oberen Zarge waren alle gut mit Pollen und Honig gefüllt. Auf 2 Waben war verdeckelte und offene Brut.
    In der unteren Zarge sind 8 von 10 Waben echte Brutbretter - knackvoll mit kleinem Futterkranz.


    Das der Honig- und Polleneintrag so massiv ist, hätte ich nicht gedacht und nun mache ich mir ein wenig Gedanken weil es eigentlich recht voll ist in der Hütte.
    WZ hab ich bei den letzten Durchsichten keine gefunden.
    Lohnt es sich noch einen Honigraum (mit/ohne Absperrgitter?) aufzusetzen um Mittelwände ausbauen zu lassen und den Damen Platz und Beschäftigung zu verschaffen?
    Mein Imkervater meinte (da bei mir grad 2 1/2 Wochen Urlaub weit auswärts anstehen), dass die Bienchen die Zeit ohne Kontrolle auskommen da die Drohnen schon rausgeschmissen werde/wurden und keine neuen nachgezogen werden.
    Wie seht ihr das? Lieber von den "Mitazubis" und Imkervater kontrollieren lassen?


    Kann ich den Honig aus dem Drohnenrahmen (der wurde erst nach der letzten AS-Behandlung eingehängt und ausgebaut) zum eigenen Verzehr nehmen oder was macht man damit?

  • Hallo Uwe,


    da das Volk in diesem Jahr behandelt wurde, darf der Honig nicht in Verkehr gebracht werden.
    Wenn du magst, kannst du ihn selber essen. Gar kein Problem.
    Wenn das Volk wirklich so stark ist, dann würde ich alles was in der 2. Zarge voll Honig ist, in einen Honigraum umhängen und diesen über ASG aufestzen.
    Die Lücken mit Mittelwänden füllen, den Rest des Honigraumes ebenfalls.
    Wie gesagt, den Honig nur zum selbstverzehr nutzen (wenn denn tatsächlich noch was reinkommt). Ansonsten hat das Volk PLatz, kann MW ausbauen und hat was zu tun.
    Freue dich über ein solch starkes Volk!


    Grüße,
    Carsten