Hilferuf von den Kanaren

  • Ich veröffentliche nachfolgend eine Mail von Mathias und hoffe es kommen hilfreiche Vorschläge zur Rettung des Völkchens.
    (Groß- Kleinschreibung toleriere ich ausnahmsweise mal ;-)


    Beste Grüße
    Hartmut


    Zitat

    mein name ist mathias.ich bin kein imker, habe aber ein bienenvolk unter meinem holzfussboden. dieser boden soll nun demontiert werden. das volk klebt in tropfenform direkt darunte (siehe foto).
    ich lebe auf den kanaren und kann hier nicht auf hilfe von feuerwehr etc. zurückgreifen.
    mein nachbar (italiener) ist imker, ca. 50m entfernt. kein sehr angenehmer gesell. er betreibt die imkerei ohne passion zu rein wirtschaftlichen zwecken. ich hab ihn gebeten das volk zu entfernen, er hat mir seinen anzug geliehen und gemeint ich soll das selbst tun. ich hab keine erfahrungen mit bienen, geschweige mit einem ganzen volk. mein nachbar meinte das ihn die bienen nichts nützen, es wäre zu spät diese umzusiedeln. ein umsetzen von mir würde ebenfalls deren tod bedeuten. gibt es eine möglichkeit die bienen zu versetzen oder in ihrer gesamtheit zu vertreiben, so dass sie möglichst wenig schaden nehmen?
    leider muss ich den holzboden bis spätestens mitte august demontiert haben. wenn es keine vernünftigen alternativen gibt muss ich schwefeln, was ich aber wirklich gern vermeiden möchte.


  • Hallo Mathias,


    ein Vorschlag:


    - suche einen stabilen Karton, den du mit der Öffnung nach oben um die Bienkugel stülpst.
    - drücke den Karton sanft gegen den Holzboden und unterbau ihn
    - nimm einen stabileren Draht und schieb mehrer Stäbe möglichst quer zum Wabenbau im oberen Bereich durch Karton, Waben, Karton
    - nun nimmst du einen dünnen Draht oder sehr stabilen Faden und ziehst ihn zwischen Karton und Boden durch
    - als letztes lässt du den Karton eine kleines Stück ab, so dass du gerade einen stabilen glatten Karton durchschieben kannst.


    Fertig, abtransport.


    Gruß
    Werner

  • Von oben einen Griff auf die Stelle schrauben, wo das Volk drunter sitzt. Den Boden mit der Stichsäge kreisförmig oder echteckig rund um das Volk ausschneiden. In eine Kiste absenken, so daß der Boden jetzt ein Deckel ist. Kiste mit Volk wegstellen/wegbringen.


    Alternativ: einen anderen Imker suchen, der das Volk rettet.

  • Hallo,


    du kannst vorher einschätzen wie groß der Wabenbau ist, und dann einen größeren Behälter suchen. Z.B. Papierkorb, Blumentopf (mit genug kleinen Löchern für Belüftung). Wenn du deinen Behälter dann genau misst und auf mm-genau den Deckel im Fußboden schneidest, dann sparst du dir später unnötige Anpassungsarbeit


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo, noch eine Idee!? Wenn du keine Hilfe von deinem Nachbarimker bekommen kannst, dann doch vielleicht hilfreiches Material für den Übergang. Bitte ihn um eine Einzargige Beute mit den dazugehörigen Rähmchen. Dann benötigst du noch eine Mittelwandeinlötstation und einen Abkehrbesen. Versuche erst die äußerste Wabe zu lösen und fege die Bienen in die Kiste. Wenn du Glück hast gibt dir dein Imkernachbar eine ausgebaute Mittelwand. Dort können sie sich aufhängen und haben Beschäftigung. Dann nimm die Wabe, egal ob mit Futter oder Brut, eine Sauerei wird es allemal und Verluste wirst du so oder so leider hinnehmen müsssen, und löte die Wabe ziemlich am oberen Rand des leeren gedraheten Rähmchens an. Die fertig eingelötete Mittelwand sofort in die neue Kiste hängen. Gehe hin und löse ganz vorsichtig eine Wabe nach der anderen und verfahre genauso. Wenn du die Königinn findest und sie direkt in die neue Kiste fegst, dann kann du vielleicht dieses Völkchen retten. Dann mußt du es noch mit Zuckerwasser füttern. Siehe hier im Forum nach. Ablegerfütterung. Dann machst du einen Imkerkurs und zeigst deinem Nachbarn, wie man so ein Völkchen noch retten kann. Da es wohl ein Schwarm von deinem Nachbarn ist, mache ihn als Neuling neugierig, vielleicht hilft er dir bei den Versuch ein Volk vor dem sicheren Tod zu retten. Ich schreibe das, weil ich schon ähnliches angestellt und durchgeführt habe. Bis jetzt hat es bei mir immer geklappt. O. K. ein so kleines Völkchen habe ich so noch nicht umgesetz, aber Wildbau in Mittelwände eingelötet habe ich ein paar mal, und eine ausgeschnittene Weiselzelle in ein neues Volk eingelötet klappt zur Not auch. Die Bienen verzeien einen viele Fehler zum richtigen Zeitpunkt. (Bei starker Tracht! Wie sieht es bei den Kanaren aus?) Daher sofort füttern und Flugloch klein. Ach ja leider auch um ca. 3 km versetzen. Ich würde deinem Nachbarn auf die Füße treten und mir seine Mithilfe erbitten oder dem nächstem Imkerverein um Hilfe bitten. Gruß Kirstin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Flotte Biene () aus folgendem Grund: Sorry, egal was ich anstelle, der Text wird nicht anders erscheinen. Habe ihn schon zum zweiten mal versucht besser leserlich mit Abstand zu schreiben.