Schwarzsucht / CBPV / ???

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit diesem Jahr Neuimker und stolzer Papa eines Ablegers (Brutableger mit 1 Brutwabe + 1 Futterwabe, gebildet am 10.5.). Leider ist es vor ca 4 Wochen zu erhöhtem Totenfall vor dem Flugloch gekommen. Auch lagen einige flugunfähige Bienen im Gras vor der Beute. In der Beute selbst habe ich einige (mittlerweile habe ich 3 Brutwaben und 1 Futterwabe) der schwarzen-glänzenden Bienen gefunden. Allerdings zittern diese nicht und spreizen auch die Flügel nicht ab. Wenn ich schätzen sollte, würde ich sagen, dass ich pro Rähmchenseite bis zu höchstens 10 dieser schwarzen Bienen gefunden habe. Ich habe nun gesucht und bin auf irgendwas zwischen Chronischem Paralysevirus und Schwarzsucht gelandet. Die Königen wurde an unserem Neuimkerkurs-Standort gezüchtet und wurde auch dort begattet. Soweit ich weiß, haben meine Kollegen keine derartigen Probleme.


    Der Ableger scheint sich dennoch gut zu entwickeln, sie nehmen 250ml Zuckerwasser (1:1) einmal pro Woche ab und fressen auch den in einer einghängten Futtertasche gegebenen Futterteig. Sie bauen fleißig Waben aus und die Königin bestiftet die neuen Zellen. Ohne die toten Bienen vor dem Flugloch, wäre mir wohl nichts aufgefallen.


    Nun frage ich mich, was meinen Damen zugestoßen ist und was ich dagegen tun kann. Über hilfreiche Antworten freue ich mich sehr!
    Ich hänge noch zwei Videos an, das ich aufgenommen habe.


    Vielen Dank!


    https://www.youtube.com/watch?v=ckf8_SKaRjg&feature=youtu.be


    https://www.youtube.com/watch?v=_JxiRPoi-cI&feature=youtu.be

  • Hallo Namenloser,


    über die schwrzen Bienen würde ich mir keine Gedanken machen, da es nur sehr wenige sind. Das kann immer mal vorkommen u.a. können es auch sehr alte Arbeiterinnen sein, die gerade in Ablegern vorkommen können.
    Mir würde eher Sorgen machen ob der Ableger über den Winter kommt. Jetzt so wenige Waben belagert ... das wird kritisch.


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Kraski
    Vor allen solltest Du mal einen Paten zu Rate ziehen.
    Wichtig wäre ein Schied. Und dann ist das ein typisches Zeichen für Minniableger. Manche kommen einfach nicht auf die Beine. Eigentlich zu schwach gebildet, nach dem Motto jeder soll ja eine Wabe bekommen. Dazu die trachtarme Zeit und der kalte Mai.
    Wegen der schwarzen Bienen gibt es keine Bedenken.
    Gruß Peter

  • Hallo profilloser Unbekannter,



    ich bin seit diesem Jahr Neuimker und stolzer Papa eines Ablegers (Brutableger mit 1 Brutwabe + 1 Futterwabe, gebildet am 10.5.).


    Das sind die leider Probleme, wenn man nach Frau Dr. Pia Aumeier* und Ihrem Jungimkerheilsbringer "Eine Wabe ergibt ein Volk" vorgeht. Scheint bei einigen Imkervereinen "das Ding zu sein".
    Aber das Dr.en Team Liebig / Aumeier ist halt so ....


    Zum Glück wird das hier anders geregelt (aber ab vom Thema) ,
    wie meine Vorredner schon erwähnten, etwas schwach die Bienen dürften schon etwas Älter sein.


    Theoretischer Durchlauf:
    Gebildet am 10.5. ... am 20./21.5. Schlupf der Königin, am 30./31.5. optimaler Begattungstermin,
    theoretisch ist seit 5 Tagen Brut vorhanden.
    Da bei Dir schon Verdeckeltes zu sehen ist scheint, es ein Schneller Durchlauf gewesen zu sein.


    Weiter füttern ....
    ... ggf. Rat eines Imkers suchen, der einen wirklichen Einblick nehemn kann, sonst sieht es doch Okay aus.


    GdBK





    *der ganze Name um Verwechselungen mit der USerin Frau "Heike Aumeier" sicherzustellen

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,


    danke für die raschen Antworten. Ja, bei uns wurden die Ableger nach Aumeier gebildet, und die Leute vom Imkerverein scheinen damit gute Erfahrungen gemacht zu haben, sonst würden sie es ja (hoffentlich) nicht tun. Ich habe in meinen Ableger eine fertige Königin bekommen, die schon nach einer Woche begattet war und die ersten Zellen bestiftet hatte. Dementsprechend ist schon Brut geschlüpft und auch noch viel in Arbeit.
    Am Samstag haben wir wieder Imkerkurstreffen, da werde ich mein Anliegen natürlich vortragen. Aber ich bin sehr besorgt um den kleinen Ableger wollte schnellen Rat haben.
    Ich entnehme den ersten Antworten also, dass ich mir mehr Sorgen um die Ablegerstärke und nicht um die schwarzen Damen machen sollte! Dies beruhigt mich auf der einen, beunruhigt natürlich auf der anderen Seite.
    Mit den vielen Meinungen werde ich jetzt aber am Samstag bei den Kollegen nachfragen.


    Vielen Dank!
    Steffen

  • diese schwarzen zitternden haarlosen Damen sind mit unter auch Folgen von Vergiftungen!


    Ich vermute mal, dass die Spendervölker im Raps oder Obst waren. Da Ableger wenig Flugbienen haben müssen diese auf die Pollen-Reserven zurück greifen. Das schwächt mit unter noch mehr, weil belasteter Pollen noch eher ins Volk kommt als belasteter Nektar!


    Daher ist jetzt intensive Pflege sehr wichtig und lebensrettend. Dünnes Zuckerwasser hilft dabei ungemein. 800g/Liter und am Anfang täglich nur einen halben Liter aber immer nur Abends geben!


    Wenn die erste Brut geschlüpft ist kannst du die Dosis auf einen Liter/ Tag erhöhen und auch auf 1:1 umstellen.


    Anders bekommst du die Vergiftungsfolgen nicht weg!


    Nach meinen Erfahrungen ist z.Z. der angebliche CPV sehr verbreitet!


    Mir erscheint es als eine Folge von den PSM Einsätzen in die offene Blüte! + anschließender Eisheiligen = auf brauchen der belasteten Pollen Vorräte plus Unterkühlung der Brut in den Randbereichen! Vor allem bei Völker mit offenem Gitterboden


    Daher passt auch diese Warnung zum perfekten legitimieren der PSM Gefahren


    http://www.proplanta.de/Agrar-…er_article1401964201.html


    Ja ich weiß die Völker Brüten schon lange! Das machten sie in etlichen andern Jahren auch!


    Und das frühe brüten alleine macht nicht diese vielen haarlosen Bienen, welche zu allem auch noch flugunfähig sind!


    Das sind typische Bilder von Vergiftungen!


    Solche Bilder gab es zu Zeiten von DDT und E605 zuhauf!


    Wenn man die toten Bienen genau anschaut findet man auch welche, die den Rüssel raus strecken und man beobachtet auch viele Bienen mit unnatürlich vielem Putzen der Fühler etc.

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Keine Panik! Für mich sehen die Ableger ganz normal aus. Die einzelnen abgeschabten Bienen sind auch nicht schwarzsüchtig sondern nur alt. Schwarzsüchtige Bienen haben keine Filzbinden im Gegensatz zu den hier gezeigten. Auch ein abnormes Verhalten wie nach Vergiftungen kann ich nicht erkennen.
    Man muss hier eigentlich nichts diskutieren, es ist alles im Lot.


    Gruß Ralph

  • Bei akutem CBPV findest Du immer auch ein krankes Brutbild das wie ein Zwischending von EFB und SBV aussieht!
    Ähnlich, latent vergifteten Völkern.
    Ähnlich Völkern, die auf "Ausräumverhalten", speziell ausgewählt und vermehrt wurden.:cool:


    Oder soll der Drohn sagen, speziell gezüchtet worden.


    Zur Erinnerung lesen Imker diesen Bericht: http://www.ages.at/ages/forsch…winterverluste-2010-2013/
    in dem wird der lesebegabte Imker finden, dass der CBPV nur bei 1% der Völker mit dieser hoch effizienten Methode gefunden wurde!


    Auszug aus dieser Forschungsarbeit:
    Bei Untersuchungen auf Bienenviren mittels PCR war 2010/2011 DWV in 80 %, ABPV in 27 %, BQCV in 40 %, SBV in 17 %, CBPV in 5 % und KBV in 1 % der Proben nachweisbar. 2011/2012 war DWV in 69 %, ABPV in 55 %, BQCV in 29 %, SBV in 14 %, CBPV in 1 % und KBV in 2 % der untersuchten Proben nachweisbar.
     

    der
    Drohn

  • Was mir hier auffällt ist, dass fast kein Überbau auf den Oberträgern zu sehen ist und man auf dem zweiten Video keinen Futterkranz sieht. Wenn es sich also nicht um modifizierte Rähmchen mit dickem Oberträger handelt und die Wabe keine Randwabe war, dann würde ich mal ganz schnell zum Futter greifen.


    Ein Ableger darf nie hungern. Nicht zuviel - aber nie zu wenig! Dann erledigt sich auch das Thema mit den schwarzen Bienen ruck-zuck, weil die alten Omas sich ruck-zuck abgearbeitet haben...

  • Na dann mach doch mal!


    Lass Taten folgen, der Worte haben wir genügend!


    :lol:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Und wer nicht nach Donaueschingen 2014 kommt wird nix davon haben ... :(

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"