Bienen -Kannibalismus

  • Hallo zusammen,
    ich habe folgende Teilchen vor und im Flugloch gefunden. Ich weiß nicht so recht, was das ist und seit Sonntag sind schon wieder eine Hand voll von den Teilen vor dem Flugloch. Kann es sein, dass die Bienen zu Kannibalen geworden sind? Mein Patenimker hat Dienstag vergangene Woche gemeint, ich müsse unbedingt füttern (dabei hat er diese Teile aber nicht gesehen), das habe ich auch gemacht. Seid vergangenen Dienstag habe ich ca. 4kg gefüttert und heut auch nochmal 3kg.
     


    Hier mal die URL: http://www.bildhochladen.de/5b
    http://www.bildhochladen.de/5B

  • Das könnte aber auch ausgeräumte Brut wegen erhöhter Varroabelastung sein.


    Guck Dir doch mal das Brutnest an.


    Warum sollten sie denn Bienenteile vor das Flugloch werfen, wenn sie sie fressen wollten?


    Gruß Jörg


    Jetzt habe ich auch die Bilder gesehen - Ralph hat Recht!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jörg K. () aus folgendem Grund: Bilder

  • Jo Kalkbrut - habe ich auch. Man sagt das das Problem durch die Zweifingermethode (das sagt der Toyotafan) zu lösen ist. :D
    Nächstes Jahr werden wir es sehen.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • hä? Zweifingermethode? verkühlt?
    Versteh ich nicht so ganz... hat wahrscheinlich auch nichts mit der Kalkbrut zu tun.
    Bin echt frustriert- im 2. Jahr Bienen, ein Volk Spritzschaden, 2.Volk Kalkbrut.

  • hä? Zweifingermethode?


    Ich vermute mal: Königin zwischen Daumen und Zeigefinger (= Zweifinger) halten und fest zudrücken.
    Da Kalkbrut auch genetische Veranlagung nachgesagt wird, ist eine Umweiselung die häufigste Empfehlung die ich gelesen habe.

  • Wegen der Kälte. Verkühlte Brut führt zu Kalkbrut. Kalkbrut ist eine Faktorenkrankheit.

  • Ok,
    an Kälte dachte ich nicht, weil es bei uns bisher durchweg sehr warm bis heiß war, erst seit heute schwächelt der Sommer etwas.
    Aber grundsätzlich und bei warmen Wetter wäre Gitterboden offen doch sicherlich besser, um den Bienen bei der Bekämpfung der Kalkbrut zu helfen, oder?
    Oder würde sich die Kalkbrut so auch besser über die Sporen nach draußen auf die anderen Völker ausbreiten können, der Gedanke kommt mir nämlich auch gerade?


    Gruß
    hornet