Beim Zeichnungsversuch Jungkönigin weggeflogen

  • Hatte sie froh eingefangen und wollte sie in die Röhre mit Stempel stecken, um sie zeichnen zu können, da entdeckte sie die Möglichkeit und flog davon. Sie ist vor etwa 5 Tagen geschlüpft und war noch ganz klein. Es war schwer sie zu finden. Was mache ich jetzt. Findet sie zurück in das Volk?
    Versucht sie sich bei einem Nachbarvolk einzuschleichen?
    Wie kann ich am besten prüfen, ob sie in das Volk zurückkommt?
    Was mache ich mit dem Volk, wenn sie nicht zurückfindet? Es war ein Brutwabenableger. Hat jetzt 5 Rähmchen und ist voll Lindenblüte und ohne Brut. Deshalb heute Bienenwohlbehandlung. Könnte ich die vollen Brutwabenableger in die anderen Völker verteilen mit aufsitzenden Bienen? So würde ich den Ableger dann einfach wieder auflösen.
    Wir lange braucht ein Volk bis es buckelbrütig wird?
    Wann nehmt ihr die Baurahmen raus? Ich könnte dann stattdessen die Brutwaben mit Bienen einhängen.


    Beim nächsten Mal nehmen einen Helfer zum Zeichnen mit und drücke die Königin einfach auf fit Wabe und zeichne sie dann. Geht viel besser und sicherer...
    Vielen Dank fürEure Tipps
    Jörg

  • Hallo Jörg,


    du hast mein Mitleid, was dir allerdings nichts hilft. Dafür versuche ich ein paar Ratschläge für die Zukunft:


    Eine Königin ist nach dem 5. Schlupftag gerade mal geschlechtsreif und muss noch fliegen. Sie ist noch unbegattet und deshalb auch noch kleiner als eine begatte Königin. -> Man zeichnet eine Königin eigentlich erst, wenn ihre erste Brut verdeckelt ist.


    Nun deine Fragen der Reihen nach:
    Ob sie in Volk zurückfindet: vielleicht.
    Nachbarvolk: Wenn es weiselos ist, ist sie willkommen ansonsten: kommst hier net rein!
    Wie kannst du es prüfen: schauen
    Über die Bienenwohlbehandlung möchte ich dir keinen Rat geben, aber du kannst die Waben zurückhänge, wenn du dir sicher bist, dass die Königin nicht drauf ist.
    Drei bis vier Wochen braucht ein Volk, bis es buckelbrütig wird.
    Baurahmen: keinen Rat
    Für das nächste Mal nimm dir vor allem Zeit.


    Gruß
    Werner

  • Hallo !


    Findet sie zurück in das Volk?


    Vielleicht ....


    Versucht sie sich bei einem Nachbarvolk einzuschleichen?


    Wenn dann würde sie es nicht überleben ....


    Wie kann ich am besten prüfen, ob sie in das Volk zurückkommt?


    Du hast sie einmal gefunden ... Du kannst sie wieder finden.


    Was mache ich mit dem Volk, wenn sie nicht zurückfindet?


    Da gibt es einige Optionen ...


    Es war ein Brutwabenableger. Hat jetzt 5 Rähmchen und ist voll Lindenblüte
    und ohne Brut. Deshalb heute Bienenwohlbehandlung.


    Schade um den Schönen Lindenhonig ....
    ... jetzt dürfen Ihn die Bienen behalten.
    (Ganz nebenbei: Bienenwohl hat in Deutschland keine Zulassung)
    Einfach mal so Behandelt oder einen Varroabehandlungsbedarf festgestellt ??


    Könnte ich die vollen Brutwabenableger in die anderen Völker verteilen mit aufsitzenden Bienen?
    So würde ich den Ableger dann einfach wieder auflösen.


    Sammelbrutableger würde ich abfegen, wenn die Damen sind schon älter sind.
    Ordentlich einrauchen und an anderer Stelle einbetteln lassen.


    Wie alt ist der Ableger ? Vielleicht besser Wabe mit offener Brut zuhängen ?
    Kommt die alte Königin wieder gehts weiter, sonst ziehen die sich neu ....


    Wir lange braucht ein Volk bis es buckelbrütig wird?


    Die Literatur gibt 4-6 Wochen an ...
    ... willst Du solange warten ?


    Wann nehmt ihr die Baurahmen raus? Ich könnte dann stattdessen die Brutwaben mit Bienen einhängen.


    Baurahmen im Ableger ? Nicht wirklich oder ?


    Beim nächsten Mal nehmen einen Helfer zum Zeichnen mit und drücke die Königin einfach auf fit Wabe und zeichne sie dann. Geht viel besser und sicherer...


    Wenn das dies Dein Weg ist ....


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Sie ist vor etwa 5 Tagen geschlüpft und war noch ganz klein. Es war schwer sie zu finden.


    Da kann ich auch nur sagen:
    Das machst Du wohl hoffentlich nie wieder.
    Wozu am 5. Tag nach dem Schlupf in einem Ableger herumwühlen, und erst recht mit dem Anliegen, die Königin zeichnen zu wollen. :roll:
    Ältere, dann bereits begattete Königinnen haben da ihre Orientierungsflüge und auch Begattungsflüge hinter sich, die fliegen sicher wieder in Ihre Beute hinein.
    Und außerdem sind sie ruhiger und gesetzter, geraten nicht in Panik und rennen hektisch rum, was sie manchmal ob ihres komischen Verhaltens das Leben durch Abstecherei kosten kann.


    Was mache ich jetzt.

    Warten und Fluglochgucken. Auf Vorspielflug achten, auf Polleneintrag achten, in 10 Tagen nochmal reingucken, ob Brut/Stifte da sind.


    Findet sie zurück in das Volk?

    Nobody knows: Wenn sie schon mal auf Orientierung kurz draußen war, dann ja. Wenn die Arbeiterinnen sterzeln wie verrückt und sie nimmt das richtige Flugloch, dann auch ja - sonst nein.


    Wie kann ich am besten prüfen, ob sie in das Volk zurückkommt?

    s.o. Warten, beherrschen, gucken.


    Was mache ich mit dem Volk, wenn sie nicht zurückfindet? Es war ein Brutwabenableger. Hat jetzt 5 Rähmchen und ist voll Lindenblüte und ohne Brut.

    Neu beweiseln mit einer legenden Königin oder auflösen.


    Könnte ich die vollen Brutwabenableger in die anderen Völker verteilen mit aufsitzenden Bienen? So würde ich den Ableger dann einfach wieder auflösen.

    Nein, das wird nix. Auflösen heißt: einräuchern, tanken lassen. Verteilt Wabe für Wabe vor einem anderen Volk abfegen, die Beute vorher vom alten Platz wegstellen und dann sofort alles wegräumen.


    Wir lange braucht ein Volk bis es buckelbrütig wird?

    Hat Werner ja schon gesagt.


    Wann nehmt ihr die Baurahmen raus?

    Ich im Frühjahr als überzählige Futterwabe am Rand.


    Ich könnte dann stattdessen die Brutwaben mit Bienen einhängen.

    Nö - sie oben. Das sind Waben ohne Brut mit ansitzenden aber nicht jungen Bienen, die nicht in das andere Volk passen, das gibt Klopperei!


    Beim nächsten Mal nehmen einen Helfer zum Zeichnen mit und drücke die Königin einfach auf fit Wabe und zeichne sie dann. Geht viel besser und sicherer...

    Bist Du da sicher?
    Nee, keinen Helfer: Du übst das jetzt mal mindestens bei jeder Durchsicht, und zwar mit Drohnen: Fangen mit den Fingern oder mit dem Abfangrohr. Einbringen, positionieren, zeichnen.
    Ist wie mit dem Schreiben. Eine Reihe "N" fällt dem Pennäler sauschwer am Anfang, nach ein paar Wochen schon nicht mehr :wink:


    Mit gedrückten Daumen, dass es nochmal gut ging


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • In den meisten mir bekannten Fällen flog die Königin wieder zurück.


    Beim nächsten Mal die Königin im Schleier zeichnen. Wofür sonst sollte der Schleier gut sein?! :)


    Das restliche Durcheinander = ???

  • Hat jetzt 5 Rähmchen und ist voll Lindenblüte und ohne Brut. Deshalb heute Bienenwohlbehandlung.


    5 Rähmchen Dadant sind ja schon was bei Volltracht, hattest Du da keinen HR drauf? Nicht unbedingt mit Ernteabsicht, aber um das Brutnest frei zu halten.
    Nicht falsch verstehen: brutlos ist unten einfach Nektar din in den leeren Zellen und auch verdeckelte Kränze -
    mit HR können sie das aber viel besser frei räumen für das Brutnest, zumindest beim offenen Futter tun sie das. Und Du hast umso weniger offenes Futter unten drin und umso mehr verdeckeltes, je weniger Möglichkeit sie überkopf haben dafür.


    Zur Behandlung sag ich jetzt mal nicht auch noch was.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wenn eine Jungkönigin auffliegt immer den Kasten für einige Minuten offenhalten und beobachten, sie wird zurückkehren! Wenn gleich zugemacht wird dann landet sie meißt auf der außenseite der Kiste und will zurücksuchen, keine Ahnung ob sie dann noch übers Flugloch reinfindet.
    Gruß Hermann

  • Euch allen vielen Dank für Eure Antworten. Habe natürlich wieder gelernt und bekam dann hier die passenden Kommentare und Erklärungen :-)
    Leider habe ich auch den Fehler gemacht die Beute nach etwa 3 Minuten wieder zu schließen. Hatte mit den Umständen zu tun....


    Habe noch nie eine Jungkönigin gesehen, die sooooo klein war. Passen die echt nicht durch das Absperrgitter???


    Ihr habt völlig Recht - Zeichnen war ne Schnapsidee!!!


    Leider steht das Volk in einem Ablegerkasten, da kann ich keinen Brutraum aufsetzen. Muss also jetzt wöchentlich alte Waben rausnehmen und neue MW geben, bis ich sicher bin wo die Königin ist.
    BLÖD aber selber schuld - wie immer....


    Also nochmal - Vielen Dank für alle lehrreichen Antworten
    Jörg

  • Habe noch nie eine Jungkönigin gesehen, die sooooo klein war. Passen die echt nicht durch das Absperrgitter???


    Doch die passen durch das Gitter, habe ich letztes Jahr selbst erlebt.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Hallo Jörg,


    ich habe auch in jugendlicher Ungeduld die Königin (noch nicht begattet) gezeichnet und sie flog mir natürlich davon!
    Eine Woche später geschaut und sie lief in aller Seelenruhe über die Waben.
    Wenn du Glück hast kommt sie wieder zurück und alles ist gut. Wenn du Pech hast wird sie beim Versuch der Heimkehr abgestochen...."hab ich auch schon erlebt)


    Fazit: Niemals eine unbegattete Königin zeichnen, auch wenn die Verlockung noch so groß ist...


    Gruß,
    Carsten

  • Hallo zusammen,


    also ich zeichne (Plättchen) Königinnen immer, wenn ich sie sowieso in einen Zusetzkäfig stecke. Egal ob begattet oder unbegattet! Wenn ich sie nur bei einer Durchsicht zufällig ungezeichnet sehe, dann markiere ich sie einfach mit einem Zeichenstift.


    Manchmal fliegen die Königinnen auf, aber in 9 von vielleicht 10 Fällen, in denen mir das passiert ist drehen sie nur eine kleine Runde und landen gleich wieder auf der Beute. Auch ganz frisch Geschlüpfte machen das.


    Gruß Jörg, Freihandmaler, äh Freihandzeichner

  • Fazit: Niemals eine unbegattete Königin zeichnen, auch wenn die Verlockung noch so groß ist...


    Kommt drauf an. Wenn man auf eine Belegstelle will, muss man die Königin vorher zeichnen. Wenn man gezielt Königinnen zieht und die schlupfreifen Zellen im Schlupfkäfig lässt, dann hat man die Königinnen direkt in der Hand und kann sie auch gleich zeichnen. In einem Begattungsvolk die unbegattete Königin zu suchen, um sie zu zeichnen, ist dagegen wenig sinnvoll. Also:

    • Wenn eine unbegattete Königin gezeichnet werden soll, dann sinnvollerweise direkt nach dem Schlupf, nicht nach dem Einweiseln.
    • Wenn eine unbegattete Königin gezeichnet werden soll, dann nur im geschlossenen Raum, da sie leicht wegfliegen kann.
    • Auch eine frisch in Eilage gegangene Königin ist noch ziemlich gut flugfähig, also auch im geschlossenen Raum zeichnen.


    Ich zeichne selbst gezogene Königinnen immer direkt nach dem Schlupf. Die Begattungsergebnisse sind meist gut, in diesem Jahr leider nur 2/3.


    Gruß Ralph

  • Wenn die Brustglieder der Königinnen so klein sind, daß sie durch ein Gitter passen, dann passen sie zwischen Daumen und Zeigefinger oder unter den Stockmeißel. Was soll das denn? Königinnen nehmen an der Hinterleibsfülle zu und nicht obenrum. Bei Bienen ist das genauso! :p An der Brust ist kein Zuwax möglich.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wenn die Brustglieder der Königinnen so klein sind, daß sie durch ein Gitter passen, dann passen sie zwischen Daumen und Zeigefinger ....


    Ja, das stimmt. Allerdings wenn sie erst begattet wurden dann schauen sie so dünn aus! Wenn sie dann ins legen kommen werden sie fett!


    dD