Honigbuch / Honigbestandsbuch

  • Hallo,


    ich weiß - es gab hier schon ein, zwei ältere Threads zu diesem Thema. Doch die Antworten lassen mich noch etwas ratlos zurück.
    Ich habe vor kurzem meine erste Frühtracht geerntet und bin mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Spättracht dürfte sich auch noch lohnen.
    Nun liest man immer wieder, man müsse ein "Honigbuch" führen. Allerdings wird dann meist nicht weiter ausgeführt, wie das konkret aussehen soll oder muss, was dort zwingend dokumentiert werden muss und was nicht, ob es einfache und bewährte Vorlagen gibt.


    Auf dem Honigkurs wurde dazu auch nichts gesagt... :-(


    Wie macht Ihr das? Führt Ihr ein Honigbuch und wenn ja - wie ausführlich? Selbst gebastelt, irgendwoher "organisiert" oder gekauft?


    Für meine kleine Hobby-Imkerei mit drei bis vier Völkern finde ich das oft angebotene "Imkereiverwaltung 3.0" sicher schick, aber doch übertrieben. Ebenso den sehr vollständigen Download mit den Vordrucken vom Institut Kirchhain, der doch wohl eher die größeren Imkereien anspricht.
    Bitte nicht falsch verstehen - ich möchte und werde korrekt und hygienisch arbeiten und das auch dokumentieren. Frage mich nur, ob das nicht auch etwas "einfacher" geht.


    Im Anschluss noch die Frage: wie groß ist überhaupt das "Risiko" einer Kontrolle durch zuständige Behörden bei meiner kleinen Imkerei (wie gesagt ca. 3 Völker, Honigabsatz praktisch ausschließlich im Familien-, Freundes- und Kollegenkreis und direkte Nachbarschaft)?


    Viele Grüße
    Kai

  • Hallo Kai,


    bei 3-4 Völkern ist das Führen von einem Honigbuch nur persönlicher Spaß. Ich machs auch, aber nur für mich und ich denke, einen Behördenbesuch bekomme ich nicht. Und wenn, dann essen wir den Honig mit unseren Kindern und Enkeln zusammen selber.
    Aber zum Honigbuch guckst du bei den Honigmachern:
    http://www.die-honigmacher.de/kurs3/seite_32804.html
    unter Ernte und Lagerung, weiter Kontrolle und Dokumentation, da findest du ein Beispiel wie ein Honigbuch aufgebaut sein kann.


    Brummerchen

  • Mach das mal nicht. Wenn der Zoll eine Razia macht, dann bist du dran. Die weisen dir mit deinem Schreibesel die Steuerhinterziehung nach.


    War ein Spaß! Brummerchen hat schon recht, das ist dein Pläsier. Ich habe das schon mit Exel gemacht, hat auch gut funktioniert aber leider fehlt mir die buchhalterische Disziplin.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hi,


    das "Honigbuch" macht für dich Sinn und wenn Du nach Chargen abfüllst.


    Wenn Du ein Taggenaues MHD angibst, brauchst Du es nicht führen.


    Das "Risiko" einer Lebensmittelkontrolle gehst Du beim ersten Glas Honig ein


    welches Du abgibst. Ob als Geschenk oder gegen Geld ist dabei völlig egal da das


    Lebensmittelrecht vom "Inverkehrbringen" spricht. Und da bist Du ab dem ersten Glas mit dabei


    und unterliegst dem vollen Lebensmittelrecht. Eventuell solltest Du auch das Schleudern und


    das abfüllen vorher, zumindest im Geiste, klären. Bei uns gehen einige, zumindest offiziell,


    zum Schleudern und Abfüllen zu einem Berufsimker.


    Gruss Joachim


    p.s. der demnächst einen Schleuderraum nach Wunsch der Veterinäre baut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wilhelmshaven () aus folgendem Grund: Fehler

  • Hallo, ich hebe mir von jeder Charge 500g auf, dort stehen die Losnummern, Wassergehalt und MDH drauf, wenn MDH erreicht ist, wird das Glas verwertet.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo zusammen,
    erstmal danke für die Antworten!
    Bestätigt mich doch in dem, was ich mir so gedacht hatte...
    Ungefähr so wollte ich es auch machen:


    ...Ich habe das schon mit Exel gemacht, hat auch gut funktioniert...


    und das hatte ich ja auch vor:

    Hallo, ich hebe mir von jeder Charge 500g auf, dort stehen die Losnummern, Wassergehalt und MDH drauf, wenn MDH erreicht ist, wird das Glas verwertet.


    Kai

  • Da hat einer grad kaum eine Frühtracht im Eimer und fragt schon aus Erwartungshaltung nach der Bürokratie - das muß ein Deutscher sein!


    Und Deutsche müssen die Hygiene (abgedeckter Mülleimer für Einmalpapierhandtücher!) schon einhalten bevor sie das erste Glas in Verkehr bringen. Man ist also bereits vor dem ersten Glas Inverkehrbringer. Selbst wenn man nur einen Schleuderraum baut und noch keine Bienen hat geschweige denn Honig muß dieser Schleuderraum schon fließendes Wasser aus einer mit dem Arm zu bedienenden Hebelarmatur und einen Einklappbaren Rost im Ausguß sowie waschbare Wände bis in 2,20 Höhe haben - selbst wenn der Raum nur 2,10 hoch ist ...


    Falls schlafende Hunde nicht wach werden wollen, müßt Ihr immer mal auf dem Vet-Amt anrufen und gescheite Fragen stellen und auf dem Eichamt auch! Auch Selbstanzeigen kommen gut, von wegen Textilhandtuch im Schleuderraum.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Da hat einer grad kaum eine Frühtracht im Eimer und fragt schon aus Erwartungshaltung nach der Bürokratie - das muß ein Deutscher sein!


    Und Deutsche müssen die Hygiene (abgedeckter Mülleimer für Einmalpapierhandtücher!) schon einhalten bevor sie das erste Glas in Verkehr bringen. Man ist also bereits vor dem ersten Glas Inverkehrbringer. Selbst wenn man nur einen Schleuderraum baut und noch keine Bienen hat geschweige denn Honig muß dieser Schleuderraum schon fließendes Wasser aus einer mit dem Arm zu bedienenden Hebelarmatur und einen Einklappbaren Rost im Ausguß sowie waschbare Wände bis in 2,20 Höhe haben - selbst wenn der Raum nur 2,10 hoch ist ...


    Falls schlafende Hunde nicht wach werden wollen, müßt Ihr immer mal auf dem Vet-Amt anrufen und gescheite Fragen stellen und auf dem Eichamt auch! Auch Selbstanzeigen kommen gut, von wegen Textilhandtuch im Schleuderraum.


    Mit dem Deutschen haste recht... obwohl bei den grölenden Fussballhorden jetzt gerade auf den Straßen weiß ich nicht so recht, ob ich mich da für was anderes bewerbe... ;-)
    Und auf die Idee mit der Selbstanzeige bin ich noch gar nicht gekommen. Wenn die so rentierlich ist, wie beim Steuerbetrug, wär das ja echt ne Idee! Ich schenke noch mal nen Schluck Wein nach und denke da ´n büschen drüber nach...


    Ne Henry - alles klar, Botschaft angekommen ;-)


    Viele Grüße
    Kai

  • Gehe nicht zu deinem Fürst, wenn du nicht gerufen wirst :wink:


    Alte Dachdeckerweisheit!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder