Schwarmtrieb hält an....

  • In einem etwa vor einem Monat geschwärmten Volk (ich hatte die gar nicht richtig auf dem Schirm, die saßen im April noch auf drei Waben...) hatte ich die verbliebenen Zellen bis auf eine gebrochen.


    Die Nachschau vor anderthalb Wochen ergab keine Brut, keine Stifte etc. Anfang voriger Woche war ich mir sicher, weisellos, Kanditat zum Einweiseln einer Neuen. Zur Sicherheit doch noch mal vorm Wochenende ein Zellstück eingeschnitten.


    Gestern wollt ich die Neue einweiseln. Am Zellstück keine Nachschaffungszellen. Dafür in den Wabengassen an einer Beutenseite deutlich mehr Bienen als anderswo. Die Nachschau einer Wabe dort ergab Stifte und jüngste Maden.


    Und das Schlimmste: Bestiftete Näpfchen.


    Mit was wolln die schwärmen? Oder wolln die nur Spielen?

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Wo hängen denn die Näpfchen? Bei mir versuchen sie komischerweise dieses Jahr parallel zum Legebeginn der Jungkönigin jedes mal auch umzuweiseln. Die Zellen einmal brechen und gut und alles geht seinen Gang. Ich kann mir das auch noch nicht erklären. Kein einziges Jungvolk hat bei mir anschließend tatsächlich umgeweiselt. Stifte und jüngste Brut wären genug vorhanden gewesen.

  • In einem etwa vor einem Monat... Bestiftete Näpfchen. Was wolln die?

    Oder eine Drohnenmutter quetzscht sich schon Eier raus - Königin suchen! Oder die Truppe sieben und sicher sein!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Drohnenmütterchen glaub ich nicht, die Eier sind regulär am Zellboden, jeweils eines... o.k., in einem Weiselnäpfchen warns doch drei, das hab ich aber woanders auch schon so gesehen. Die Zellen hängen ganz regulär an den Wabenunterkanten.


    Eingeweiselt habe ich natürlich nicht. Um das Sieben komm ich trotzdem nicht drumrum, früher oder später. Diese Dame (oder damen) sollen dort raus.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Ist hier auch so bei einer Vielzahl von Völkern. Alle Zellen brechen für ein paar Wochen. Neue Königin heranreifen lassen. Aus den neuen Königinnen wurden dieses Jahr richtig tolle Königinnen, dieses Jahr sind mir einige ganz besonders gut gelungen. Fette Viecher, bauen jetzt nach einer Anlaufzeit richtig schöne Brutnester.


    Die andauernde Schwarmstimmung hatte ich ja bereits im Frühling vermutet (für unsere Gegend), und es ist auch so eingetroffen.


    Es wird immer wesentlich mehr Bienen als Brut geben. Ich bin gespannt, wie die Völker darauf reagieren. Entweder sind sie die ganze Saison über in Dauerschwarmstimmung oder sie kommen überhaupt nicht mehr in Schwarmstimmung? Wir werden sehen. Ich tippe auf Ersteres.

  • Den allerfeinsten Brombeerhonig habe ich in den Honigräumen. (Habe mich gerade mal durchgefuttert.) Die Brombeere ist dieses Jahr der Bringer. Die Winterlinden sind immer noch nicht aufgeblüht.


    Die Schwarmstimmung ist weg. In einem Volk wurden Zellen zur Stillen Umweiselung gezogen. Eine Königin ist geschlüpft und hat die anderen zwei Zellen ausgebissen. Jetzt kurz vor der Sommersonnenwende, schalten die Bienen auf Wintervorbereitungen um.


    Im Moment haben wir die Schafskälte und die Nächte sind frisch. Gerade ging ein Regenschauer durch. Bei dem Wetter trocknen sie den Honig gut. Sobald der Regen vorbei ist, zischen die Bienen in die Brombeerblüten.

  • ....
    Die Schwarmstimmung ist weg. In einem Volk wurden Zellen zur Stillen Umweiselung gezogen. .....


    Weg? bei mir bin ich nicht sicher. Bei meinem Verdachtsvolk nichts mehr mit bestifteten Näpfchen. Dafür bei einem anderen eine fette Made im Futtersaft. Nur eine allerdings, die vielzähligen anderen Näpfchen leer. Könnte auf Umweiselung hindeuten, vllt. hat das vielfältige Zellenbrechen den Immen suggeriert "die Alte kanns nicht mehr*.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Gestern am späten Abend habe ich noch einen übertags gefangenen Schwarm eingeschlagen und dabei noch ein paar Honigräume verteilt. Dabei habe ich die vollgetragenen Waben gegen die Abendsonne gehalten, die rotgolden durch die Waben scheinte. (Kastanie) Es ist einfach ein toller Anblick!


    Die Schwarmstimmung flammt leicht wieder auf, etwa bei der Hälfte der Völker. Die Königinnen - auch die alten Königinnen - legen zwar weiter Eier ab, aber die Eier werden förmlich vom hereinkommenden Nektar rausgeschwemmt. Luxusproblem, ich weiß. Ich genieße es und weiß, daß andere Jahre kommen werden.

  • Und bei mir kommt fast nichts rein, also auch kein Schwarmtrieb mehr, aber ich hab ja eh schon überall grüne Kö`s drinnen

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • An meinem Heimstand ist auch nichts mehr zu holen. Bei 400 Hektar Mais kein Wunder. Ich habe hart gearbeitet, um die Plätze ausfindig zu machen, wo es noch was gibt.

  • schöne Bilder!
    und hängt so imkerfreundlich, der Schwarm.


    Mönsch Bernhard, dein Jahr scheint irgendwie länger zu sein als meins.
    Frühere Blüten, jetzt noch massig Nektar,
    frühere Schwärme, jetzt noch Schwarm....


    bin neidisch :wink::-D


    nicht auf den Schwarm, brauch ich nicht, aber auf den Nektar, die Wärme, das milde Klima...


    und das nicht nur wegen der Bienen :lol:

  • Hm, diese Aussagen, daß durch den hohen Eintrag an Honig die Bienen nochmals in Schwarmstimmung gekommen sind, ohne daß vorher entsprechende Anzeichen waren und genug Raum vorhanden ist, decken sich mit meinen Beobachtungen.
    Gerade meine Ableger haben dieses Jahr ein hohes Maß an Schwarmstimmung gezeigt. Trotz legender Königin und viel Raum, wurden dennoch Weiselzellen angesetzt.
    Aber auch bei den Vollvölkern sind immer wieder bei verschiedenen Völkern Weiselzellen angesetzt worden.
    Ich habe das immer auf meine Unwissenheit in der Völkerführung zurückgeführt, verhonigtes Brutnest, zu wenig Raum, allerdings bin ich mir nach den Aussagen gar nicht mehr so sicher, ob ich nicht doch vieles richtig gemacht habe und dieses Jahr aufgrund des Trachtangebotes und des Temperaturverlaufs nicht einfach besonders ist.
    Bei meinen Ablegern/Schwärmen ist der Schwarmtrieb so gut wie durch, einige Spielnäpfchen, mehr nicht, dafür war am Wochenende bei zwei meiner Vollvölker Weiselzellen vorhanden, die vorher so gut wie gar keine Anzeichen gemacht haben.
    Werde noch ein wachsames Auge darauf haben, wie es sich weiter entwickelt.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: