Fragen zum Wabenbau

  • Hallo Zusammen,


    bisher lese ich ja nur still mit. Doch gestern war ich bei meinem Anfängervölkchen und habe nun doch eine Frage (mein Pate steht mir erst in 14 Tagen aus beruflichen Gründen wieder zur Verfügung):


    Meine Bienen bauen irgendwie nicht richtig. Ich gebe Rahmen mit Mittelwänden bzw. am Ende mit Anfangsstreifen, weil ich keine mehr hatte.
    Nun ist es so, dass manche Seiten deutlich in den anderen Rahmen hinein gebaut werden, oder manchmal gleich mit dem zweiten Rahmen zusammen gebaut. Was habe ich falsch gemacht? Auf euren Fotos hier sieht es immer so gleichmäßig, perfekt im Rahmen aus. Bei mir schauen die Waben deutlich über den Rahmen heraus. .... Ich werde am Wochenende Bilder machen, der Foto lädt gerade auf. Doch vor dem Regen werde ich es heute nicht mehr schaffen.


    LG und danke für Eure Mühen (sowohl fürs Lesen als auch fürs Antworten),
    Möpi

  • Kann mir gerade nicht so ganz vorstellen, wie das aussieht...
    Mögliche Ursachen, wieso Deine Rämchen so ungleichmässig sind wären Du schiebst Mittelwände/leere Rahmen im Wechsel mit bereits ausgebauten (dann werden die teilweise ziemlich lang weil die Bienen Dickwaben bauen), oder ganz einfach steht die Beute nicht richtig waagerecht. Das würde ich als erstes überprüfen.

  • Liegt Rähmchen an Rähmchen in richtigem Abstand?
    Was für Rähmchen nutzt Du?
    Hängen Rähmchen mit Anfangsstreifen neben Rähmchen mit Anfangsstreifen, oder das Ganze im Wechsel?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Möpi,


    aus deiner Beschreibung her zu beurteilen ist recht schwer. Solange du die Rähmchenabstände korrekt einhälst, ist das alles kein Problem.
    Im Wabenbau mit Futtervorrat (also die oberen Ränder der Waben) werden gerne die Waben weiter ausgebaut, so dass nur 1 Biene zwischen beiden Waben platz hat. Weiter unten, wo gebrütet wird, da sind die Zellen dann kürzer, so dass jeweils 2 Bienen dazwischen passen. Die Zellen müssen dort auch nicht länger sein, es reicht ja wenn dort sich eine Bienenmade verpuppen kann.


    Gerade in einem Ableger sind leere Zellen Mangelware, so dass die Bienen lieber bestehende Futterzellen verlängern als komplett neue Mittelwände ausbauen. Darum werden auch Vorratszellen neben einer Mittelwand lieber verlängert (und in den Platz der gegenüberliegenden Mittelwand reingebaut) als dort komplett neue Zellen zu errichten. Halte den Rähmchenabstand weiterhin ein und die Bienen werden das später wieder richten.


    Stefan

  • Hallo Möpi,


    als ich angefangen hatte zu Imkern, hatte meine damalige Zanderkiste bei 10 Rähmchen am Rand noch etwas Luft (ca. eine Rähmchenbreite ohne Abstandhalter). Bei einem Volk hab ich diesen Platz dann, ordentlich wie ich bin, so aufgeteilt, dass überall der gleiche Abstand herrschte. Der freie Bereich am Rand war also zwischen alle Rähmchen verteilt worden. Ergebnis war: Dass die Bienen überall Dickwaben gebaut haben und die Rähmchen total verbaut hatten. Bei jeder Kontrolle wurde das Problem dann schlimmer und ich hab mir dadurch auch eine Königin zerquetscht.


    Also vielleicht liegt es auch daran, dass du den Abstand einfach zu groß gelassen hast. Es dürfen zwischen den Rähmchen 0,0 mm Abstand liegen - also zwischen den Abstandshaltern besser gesagt. Sonst kann es zum Ausbau zu Dickwaben kommen.


    Gruß vom Frank

  • Ach herjeh, dann habe ich wohl alles falsch gemacht.
    Ich habe leere neben bereits ausgebaute gehängt, wobei mein Pate mir dazu aber geraten hat. Immer zwischen 2 ausgebaute 1 leeres, halt mit Anfangsstreifen. Das gäbe schöne Waben. Statt dessen habe ich total vermurkste.....


    Auch habe ich zwar den Abstand eingehalten, aber es war zwischen den äußeren beiden Waben und der Zarge soviel Platz. Gestern habe ich den Platz auf alle aufgeteilt .... ;(


    Und zu allem streikt das Auto und wandert morgen in die Werkstatt. Jetzt kann ich es morgen noch nichtmal richten gehen ;( Montag wird es also noch schlimmer ;(


    Was kann ich tun um den Schaden irgendwie zu begrenzen? Oder es einfach lassen und in 3 oder 4 Wochen schleudern? Kann ich so extrem dicke Waben schleudern?


    Nun ja, wenigstens was gelernt. Ich wünsche mir zu Weihnachten solche Nordwaben, dann passiert mir das hoffentlich nicht mehr *seufz*


    Danke für eure Antworten, ich werde noch Bilder nachreichen.


    LG
    Möpi

  • Was kann ich tun um den Schaden irgendwie zu begrenzen? Oder es einfach lassen und in 3 oder 4 Wochen schleudern? Kann ich so extrem dicke Waben schleudern? i


    Also ich denke nicht, dass da in 3-4 Wochen was zum Schleudern ist ;)
    Da wird 1. überall Brut sein und 2. ist das doch bestimmt mit Zucker aufgefüttert.



    Mach dir keinen Kopf, das wird schon. Wenn du wieder bei den Bienen bist, ist der Ableger sicher weiter gewachsen, dann sind mehr Bienen drin, die auch Waben ausbauen. Sobald die benachbarten Mittelwände auch ausgebaut werden, kürzen die Bienen die überlangen Waben wieder ein.
    Wichtig ist, dass du weiterhin die Abstände der Rähmchen einhälst (also nicht weiter auseinander rücken) dann hat sich das "Problem" von alleine gelöst.


    Stefan