Braune und schwarze Pünktchen im Honig

  • Hallo !

    .... nach dem Schleudern einiges Oben im Schaum absetzt,
    aber der Rest, welcher nicht durch das Abschäumen weg genommen wurde,
    durchaus nach dem Abfüllen am Glasboden zu bemerken war.


    Genau so sehe ich das auch, Anni.
    Auch Bienenbeinchen und anderes aus dem Stock sind dort zu finden,
    nicht nur Metall.


    Auf alle Fälle würde ich solchen Honig nicht "in den Verkehr" bringen.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht () aus folgendem Grund: aus Anii wurde Anni

  • Ohne Spitzsieb = Selber essen.
    Das Doppelsieb alleine genuegt nicht...das faellt auch bei der Honiguntersuchung sofort durch auch wenn man selber keine "Puenktchen" sieht.


    Wie lange habt ihr denn den Honig da stehen lassen dass der nicht mehr durchs Spitzsieb wollte? Habe selbst nach einer Nacht abgekuehlten Honig noch durch das Sieb bekommen aber es braucht natuerlich dann seeeeeehhhhrrrr lange...


    Melanie

  • Meine Erfahrungen aus der Anfangszeit ohne Spitzsieb waren, dass sich zwar nach dem Schleudern einiges Oben im Schaum absetzt, aber der Rest, welcher nicht durch das Abschäumen weg genommen wurde, durchaus nach dem Abfüllen am Glasboden zu bemerken war.


    Ich schäume den Honig grundsätzlich nicht ab. Entsprechend viele Pollen- und Wachspartikel sind im Glas. Die setzen sich aber immer oben ab; am Glasboden habe ich nie etwas gesehen. Nicht mal beim Presshonig. (Ich benutze das Doppelsieb aus Edelstahl).


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • ...das faellt auch bei der Honiguntersuchung sofort durch auch wenn man selber keine "Puenktchen" sieht.


    Die bewerten wohl mehr die Optik als den Geschmack. Ich preise es als Qualitätsmerkmal meines Honigs an, dass er nicht abgeschäumt wird


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von WFLP ()

  • Ohne Spitzsieb = Selber essen.
    Das Doppelsieb alleine genuegt nicht...das faellt auch bei der Honiguntersuchung sofort durch auch wenn man selber keine "Puenktchen" sieht.


    Das glaube ich nicht, das feinste Spitzsieb hat eine Maschenweite von 0,2 mm²
    und bei einem guten Edelstahl Doppelsieb hat das untere Feinsieb eine Maschenweite von 0,3 mm²,
    also 0,1 mm² Unterschied!
    Hatte bisher mit dem Doppelsieb noch keine Problem.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Ich hatte auch schon mal Metallabrieb.
    Ursache: neuer Rührstab, leider mit rundem Stiel.
    Der rutschte, da auch die Rührmaschine nix taugte, immer wieder mal durch.
    Bei meinem jetzigen Rapido mit kantigem Stiel passiert das nicht mehr.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.