Schwalben und Bienen

  • Vorwarnung für die "Schreibenden Imker": Bitte nicht lesen, was folgt, ist zwar direkt aus der Realität, aber sonst bestimmt nichts für Euch, also einfach ignorieren ...


    Also, meine Bienen sind etwa 120 Meter Luftlinie weg von meinem Haus. Ich bin etwas ornithophil veranlagt und weigere mich bislang, die Schwalben von meinem Grundstück zu vertreiben, seit Jahren übrigens. Ich denke, die bringen das Glück, wie die alten Ägypter glaubten. Egal - sei's drum, am Anfang, vor 10 Jahren waren es 2 Nester, und jetzt sind es auf beiden Seiten genau 23 Nester, macht zusammen 46, was sich auf 92 adulte Mehlschwalbe addiert plus 2 Rauchschwalbennestern in den Schuppen, ergibt zusammen 96 Schwalben. Das ist der Jetzt-Zustand. Die brüten natürlich alle, und nicht nur einmal, sondern zwei mal. Und gehen wir pessimistischerweise davon aus, daß jedes Paar 2 Jungschwalben 2 mal hochkriegt, sind das pro Nest nochmal 4 Vögel insgesamt also 192 + 96 = 288 Vögel. Die fliegen alle auch um meinen Teich, dort, wo die Beuten stehen. Wenn bis Ende August jeder Vogel täglich nur eine Biene aus der Luft wegschnappt, sind das pro Monat schon mal 8640 Bienen. Wenn jede Schwalbe zwei Bienchen täglich verspeist, sind das schon über 16 Tausend.


    Da mache ich mir schon so meine Gedanken …. scheint zwar aus der Luft gegriffen, das Problemchen, ist es aber nicht. Sollte ich was tun, damit nicht mehr soviel Schwalben hier brüten, oder was meint Ihr?


    Gruss

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von debora ()

  • Hallo lieber Debora,


    Deine Beiträge amüsieren mich jedes Mal! Und ein richtiger Rechenkünstler bis Du auch noch!


    Was willst Du uns mit Deiner Rechnung aus der Realität sagen? Bienen hätten mit dem Einzug der Mehlschwalbe eigentlich aussterben müssen? Oder daß in Deiner Rechnung die 10 Schwalben fehlen die Deine Katze frist?


    Sicher können die Schwalben auch Bienen fressen. Ob sie das wirklich tun hängt von dem Nahrungsangebot in Deiner Gegend ab. Ich beobachte das im Hochsommer bei uns sehr häufig. Kein schönes Zeichen bzgl. der gesamten Insektenpopulation.
    Kritisch könnte es m.E. werden, wenn einzelne Völker aufgestellt sind. Meine Völker stehen mindestens in 10er-Gruppen, da sollte der Verlust an Flugbienen durch Schwalben zu verschmerzen sein, war es in den letzten Jahren auch.


    Gruß Jörg, immer gern amüsiert

  • Wo holst Du das Problem wirklich her?


    Ich glaube, es war Freudenstein, der Schwalben als *die* Bienenkiller idendifizierte. Du kannst Dich auf Ihn (?) also berufen.


    eher als er gehst wahrscheinlich Du irr.... Heute.


    gruß
    Ps: ich kann Deine Posts nicht mehr recht einordnen.... Sorry. Irgendwie willst Du mich ( uns) verblödeln....

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • ab und zu klick ich mal noch drauf, dann seh ich wieder was, und denke: Hättste mal nicht gemacht.
    Man kann amüsiert oder entsetzt sein, mittlerweile hab ich mich für halbentsetzt-mir doch-egal entschieden.



    Schwalben Schwalben sein lassen, soviel dazu. Ornithologie soll außerdem ein sehr schönes Hobby sein!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Entf.

  • Weisste was, debora?


    ich......



    Habe ich gelöscht. Ist besser


    "Tief atmen! Minimal bewegen!"

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Ich bin etwas ornithophil veranlagt ...


    Etwas?
    Debora, Du untertreibst.


    Dass Du Besitzer eines ornithologischen Haustieres bist, habe ich schon immer vermutet, aber dass es soooo viele sind, hätte ich nun nicht gedacht.:p



    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Die fliegen alle auch um meinen Teich, dort, wo die Beuten stehen.


    Dann stell Dich halt als Vogelscheuche verkleidet neben dem Teich ind schau den Fischen zu. Wenn es Dir gelingt die Hälfte der Schwalben dadurch fernzuhalten hat sich Dein "Problem" halbiert und Du rettest 8000 Leben täglich.:cool:

  • Zitat von:
    http://apicultura.wikia.com/wiki/Von_den_Feinden_der_Bienen


    Nächstdem sollen auch, wo Schwalben in der Nähe bei Bienenhütten nisten, die Bienen nicht leicht schwärmen


    Zitat ENDE



    Obs daran liegt, dass die Schwalbe den natürlichen Schwarmtieb durch Luftschröpfung eindämmt?


    des Weiteren dort zu finden:


    Zitat:
    Man untersuche die Schwalben=Nester, so wird man sie voll Wandläuse finden
    Zitat Ende


    Ich stelle mir gerade die Wände des Hauses mit 46 Nestern vor


    Fazit: Eine Schwalbe macht noch keinen Imker

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Sollte ich was tun, damit nicht mehr soviel Schwalben hier brüten, oder was meint Ihr?


    1) Fliegen und Mücken als Ablenkungsfutter züchten.


    2) Schleiereulen Zutritt zu den Schlafplätzen der Schwalben verschaffen.


    Ansonsten fallen mir nur noch die Italiener ein, die sollen sich ja mit Schwalben auskennen. http://www.rp-online.de/sport/…lbenkoenige-aid-1.1664186 Vielleicht kann man die ja mal fragen.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Obs daran liegt, dass die Schwalbe den natürlichen Schwarmtieb durch Luftschröpfung eindämmt?


    Hallo Anni,
    die Schröpfung ist weniger das Problem als die Flugsicherung! Hast mal versucht in einem derart überfüllten Luftraum ne Starterlaubnis vom Tower zu kriegen?
    Aber bei soviel Schwalben muss debora ja ne Menge Läuse haben :roll: und wenns mit der Bienenhaltung nicht klappt kann man immer noch auf Läusezucht umschwenken :p.


    LG
    Andreas