Auflösung Kieler Begattungskasten

  • Moinsen zusammen!


    Aufgrund einer intensiven Beratung im Imkereifachhandel habe ich mich vorerst für die Begattung im Standardmaß sowie im Kieler Begattungskasten (für Belegstelle und überzählige Königinnen).


    Nun frage ich mich, wie man am besten die Einheiten auflöst. Meine beiden ersten Apideas habe ich einfach vor die Beute befegt und die Waben eingeschmolzen. Auf ausschneiden hatte ich keine Lust. Bei den Kieler habe ich aber nur einen Oberträger. Diese kann man ja einfach an den Oberträger der Standardrähmchen mit Draht festmachen. Soweit so gut verstanden. Wie macht ihr das mit der Drahtung? Einfach den Draht ganz weglassen, irgendwie einarbeiten oder noch einen anderen Weg?


    Bei meiner aktuellen kleinen Königinnenserie könnten die Kieler noch zum tragen kommen. Eventuell würde ich so eine Königin bis zum Herbst im Standardmaß parken. Danach soll diese für eine Umweiselung zur Verfügung stehen. Reicht die Belegung bis Herbst aus? Ich würde nach der Erstellung auf die Legetätigkeit der Königin warten und den Futterraum durch zwei weitere Waben ersetzen. Wenn dann alle Waben weitestgehend verdeckelt sind, würde ich diese auf Dadant umziehen und samt alter Besatzung in eine Standardbeute setzen. Reicht die Masse an Bienen dafür aus? Ausgebaute Waben hab ich jedoch nicht mehr. Wäre dann halt eine Zusammengebastelte Wabe sowie Mittelwände auf den anliegenden Seiten. Geht sowas?


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank,
    das hat Bienenhummel im Apidea - Ein Flopp Thema geschrieben:


    "Richte dir einen neuen Kasten her mit 4-5 Leerwaben (keine MW, die Kö sollte gleich legen können). Evtl. auch noch eine Futterwabe dazu.
    Auf die Oberträger dieser Waben stellst du nun ganz einfach das Apidea rauf und machst vom Apidea den Boden auf. So haben die Bienen direkt nach unten Zugang zu den Leerwaben. Wenn es ihnen paßt und die Volksstärke stimmt, werden sie nach unten brüten. Den Zeitpunkt bestimmt die Biene selbst!


    Dann noch eine Leerzarge drauf, damit das Apidea Platz hat, Deckel drauf. Fertig.
    Außer kräftig und regelmässig füttern mußt du nun nur noch abwarten bis die Königin "unten" ist und stiftelt. Dann kannst du irgendwann das Apidea rausnehmen - das kann aber lange dauern, weil die Königin immer wieder ins Apidea zurückkehrt und dort neu stiftellt. Aber macht ja nix, wir haben Zeit....


    Das Apidea wird außen zum Teil auch recht verbaut. Es gibt halt immer irgendwo Nachteile :)"


    Das ist eine Möglichkeit, habe ich so ähnlich schon erfolgreich mit EWK´s durchgeführt.


    Meistens mache ich aber Kunstschwärme.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Auch die Kieler haben einen Bodenschieber :wink:


    unbebrütet müssen sie nicht sein, bei ausreichender Fütterung gehen auch Mittelwände. Ich würde noch mit einer auslaufenden Brutwabe verstärken.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo,
    Bei mir in DN 1,5 habe ich eine leiste Horizontal durch das Rähmchen gemacht. Daran gehen 4 Waben aus den Kielern. Das Kieler wird noch gefüttert und hat einen Honigraum drauf, wenn 8 Wäbchen bebrütet sind, will ich sie in eine Beute umsetzen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Ein Kieler = 4 Waben.
    Rähmchen im Standmaß: Quersteg einsetzen.
    Am Oberträger und am Quersteg je 4 Kabelbinder in loser Schlaufe drüberziehen.
    Die 4 Waben in die Schlaufen einhängen und die Kabelbinder festziehen.
    Kabelbinder mit Saitenschneider kürzen. Fertig.


    Gruß Ralph

  • Nun frage ich mich, wie man am besten die Einheiten auflöst. Meine beiden ersten Apideas habe ich einfach vor die Beute befegt und die Waben eingeschmolzen


    Na, genau so. Du kannst die Brut erst schlüpfen lassen und dann die Waben abfegen. Fertig. Der ganze Schnurz mit festbinden/tackern und dann jahrelang durch die Beuten schleppen...das kann man sich doch schenken. Als wenn die Bienen keine neue Waben bauen könnten.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Eventuell würde ich so eine Königin bis zum Herbst im Standardmaß parken. ...Reicht die Masse an Bienen dafür aus?


    Löse den Kieler auf, sobald die Königin in Eilage gegangen ist. Dann ist der Kieler leer. Fülle den mit 200g Bienen aus Honigräumen (!), gut nass machen, öffne am Kieler das große Flugloch und verschließe es mit einem Futterteigpfropf. Bohre in den Futterteigpfropf ein Loch mit ca. 3mm Durchmesser.
    Das Rähmchen mit den Kieler Waben kommt an die Wand. Daneben kommt eine mit Wasser besprühte ausgebaute Wabe, kann zusammengefrickelt sein. Daneben ein wärmeisolierendes Schied. In den Leerraum daneben legst du den mit Bienen gefüllten Kieler auf die Seite mit dem Gitterboden zum Schied und eine gute Portion Futterteig.
    Nach 1 Woche Nachschau und Entnahme des Kielers.


    Gruß Ralph

  • Na, genau so. Du kannst die Brut erst schlüpfen lassen und dann die Waben abfegen.


    Der Aufwand, die Waben in eine normale Beute zu bringen ist gering (ca. 10min) und die Bienen bauen den Rahmen zu einer kompletten Wabe aus. Ich würde die Königin nicht länger als unbedingt nötig im Kieler lassen. Die Brut aus dem Kieler würde ich auch nicht verwerfen.


    Gruß Ralph

  • Das Reinbringen ist ja auch nicht das Problem - sondern das Rausbringen. Die schleppt man ja noch Jahre mit sich rum. Alles Kokolores. Und zu welchem Zweck nochmal genau? Ich kann doch warten und die schlüpfen lassen und fertig ist.

  • Hallo Bernhard, wenn so eine Wabe einmal im Volk ist, bleibt sie auch drin, bis sie wie die anderen auch rausfliegt. Die kann ich doch genauso behandeln wie ein normales Rähmchen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Und in der Zwischenzeit bastelst Du dann neue Oberträger für die Begattungskästen? Über wieviel Quadratmilliter Wabe reden wir da überhaupt, die ihr unbedingt "retten" wollt? :)

  • Geht sowas?

    Geht alles - nur manchmal überleben die Bienen das nicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und in der Zwischenzeit bastelst Du dann neue Oberträger für die Begattungskästen? Über wieviel Quadratmilliter Wabe reden wir da überhaupt, die ihr unbedingt "retten" wollt? :)


    Ne, sowas gibt es beim netten Imkerbedarfshändler für 0,15€ je Stück. Oder wie ich, der im Winter mal nichts zu tun hatte und unbedingt was basteln wollte......es lief soooooo gut...... jetzt habe ich für die nächsten 10 Jahre genug davon. im Nachhinein völlig unsinnig die Aktion.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)